Product was successfully added to your shopping cart.
Andrea Maurer | Gertraude Mikl-Horke

Wirtschaftssoziologie

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838542935
1. 2015
Im Gebührenmodell steht dieser Titel leider nicht mehr zur Verfügung.

Details

Neue Zugänge zur Wirtschaft: die neue Wirtschaftssoziologie kompakt!

Unternehmen, Märkte, Geld, Rationalität sind zentrale Institutionen moderner Wirtschaft und Gesellschaft. Wer einen sozialwissenschaftlichen Zugang zu wirtschaftlichem Handeln, Strukturen und Prozessen sucht, findet in dieser Einführung die wichtigen Klassiker, wegweisenden Theorien und bedeutenden empirischen Studien dargestellt.

Nach einer Diskussion des Wirtschaftsverständnisses werden klassische Zugänge (Marx, Weber u.a.) dargestellt, nach den wirtschaftssoziologischen Problemstellungen gefragt und die soziologischen Grundbegriffe darauf angewendet. 

Mit der Darstellung der zentralen theoretischen Konzepte der Wirtschaftssoziologie wird der weitere Blick der Soziologie auf Märkte, Unternehmen, Branchen und Wirtschaftssysteme dargestellt. 

Neu ist die Zusammenstellung der in den letzten Jahren vorgelegten wichtigsten empirischen Studien zu Kunst-, Wein- und Arbeitsmärkten, zur Entstehung und zur Struktur der großen Unternehmen sowie auch von Wirtschaftsregionen und  -branchen. 

Wer sich über Unternehmen, Märkte und Wirtschaftssysteme informieren möchte, findet hier wichtige Klassiker, wegweisende theoretische Konzepte und bedeutende empirische Studien dargestellt. Die kompakte Einführung dient als Einstieg in die Thematik.
  • Wirtschaftssoziologie6
  • Impressum10
  • Inhaltsverzeichnis11
  • Abbildungsverzeichnis15
  • 1. Der Gegenstand der Wirtschaftssoziologie17
  • 1.1 Zur Geschichte der Wirtschaft als Praxis17
  • 1.1.1 Wirtschaftsweisen und Gesellschaftsstrukturen18
  • 1.1.2 Das „vormoderne“ Wirtschaftshandeln20
  • 1.2 Begriff und Ökonomie: Wirtschaft als Handlungs- und Wissensbereich22
  • 1.2.1 Wirtschaft in praktisch-ethischen und politischen Lehren23
  • 1.2.2 Die klassische Ökonomie und ihre gesellschaftlichen Grundlagen: Frankreich und England im Vergleich26
  • 1.3 Wirtschaft als Markt: Die Wirtschaftstheorie und ihre Modellwirtschaft29
  • 1.3.1 Die naturwissenschaftlichen Grundlagen der modernen Ökonomie29
  • 1.3.2 Subjektive Nutzentheorie und Marktmechanismus31
  • 1.3.3 Die Ökonomik der Gegenwart34
  • 1.4 Das Erkenntnisobjekt der Wirtschaftssoziologie36
  • 1.4.1 Wirtschaft als praktisches Handeln37
  • 1.4.2 Vielfalt und Wandel der Wirtschaft der Gegenwart39
  • 1.4.3 Der Gegenstand der Wirtschaftssoziologie und die Praxiswirkungen der Ökonomie43
  • 2. (Re)Konstruktion einer komplexen Tradition47
  • 2.1 Visionen und Analysen der modernen Wirtschaftsgesellschaft47
  • 2.1.1 Die kommerzielle Gesellschaft des Adam Smith: Sozialer Individualismus und moralische Ordnung47
  • 2.1.2 Die industrielle Gesellschaft und die Soziologie50
  • 2.1.3 Die kapitalistische Gesellschaft: Karl Marx und die dialektische Dynamik der Produktionsverhältnisse53
  • 2.2 Positionen und Perspektiven58
  • 2.2.1 Historische und institutionalistische Ökonomie und ihre wirtschaftssoziologische Relevanz58
  • 2.2.2 Reine Ökonomie, Wirtschaftssoziologie und Sozialökonomie63
  • 2.2.3 Individualistische Sozialwissenschaft69
  • 2.2.4 Die Krise der Gemeinschaft: Soziologische Kritik der individualistischen Marktgesellschaft75
  • 2.2.5 Kulturanalyse und Zeitdiagnostik: Simmel, Sombart und Mannheim80
  • 2.2.6 Zwischen Markt und Staat: Die Krise des liberalen Kapitalismus85
  • 2.3 „Klassiker“ der Wirtschaftssoziologie88
  • 2.3.1 Max Weber: Wirtschaftssoziologie in verstehend-erklärender Absicht88
  • 2.3.2 Joseph A. Schumpeter: Kapitalistische Entwicklung, Wirtschaftsanalyse und Wirtschaftssoziologie99
  • 2.3.3 Karl Polanyi: Einbettung und institutionelle Einrichtung der Wirtschaft105
  • 2.3.4 Adolph Lowe: Ökonomie, Soziologie und soziale Ziele109
  • 2.3.5 Die funktionalistische Synthese von Wirtschaft und Gesellschaft in Amerika: Talcott Parsons113
  • 3. Grundfragen und Problemstellungen der Wirtschaftssoziologie119
  • 3.1 Zur Gegenwartsrelevanz der klassischen Problemstellungen119
  • 3.1.1 Rationalisierung der Wirtschaft und der Kultur119
  • 3.1.2 Folgen wirtschaftlicher Transformation für Gesellschaft und Gemeinschaft123
  • 3.1.3 Wirtschaft, Macht und soziale Ungleichheit125
  • 3.1.4 Soziale und kulturelle Grundlagen der Wirtschaft127
  • 3.1.5 Wirtschaft als Mittel für soziale Ziele?128
  • 3.2 Grundlinien der Konstitution der Wirtschaftssoziologie in der Nachkriegsphase129
  • 3.2.1 Zuordnung der Wirtschaftssoziologie129
  • 3.2.2 Wirtschaftssoziologie zwischen Empirie und Theorie131
  • 3.2.3 Ökonomische Ansatzpunkte für eine sozialwissenschaftlichen Integration134
  • 3.2.4 Ausblick und Grundfragen136
  • 4. Neuere wirtschaftssoziologische Ansätze141
  • 4.1 Der Neuaufbruch in den 1980er Jahren141
  • 4.2 „Neue Wirtschaftssoziologie“147
  • 4.2.1 Das Forschungsprogramm von Mark Granovetter148
  • 4.2.1.1 Akteure und ihre soziale Einbettung149
  • 4.2.1.2 Empirische Studien153
  • 4.2.1.3 Bedeutung und Rezeption155
  • 4.2.2 Netzwerkforschung und neue Wirtschaftssoziologie158
  • 4.2.2.1 Netzwerkanalyse als formale Methode158
  • 4.2.2.2 Netzwerkkonzepte und Studien in der neuen Wirtschaftssoziologie162
  • a) Netzwerke als Handlungsrahmen162
  • b) Unternehmensnetzwerke164
  • c) Netzwerke als alternative Koordinationsform in der Wirtschaft165
  • 4.2.2.3 Netzwerkforschung und die Mechanismen sozialer Einbettung168
  • 4.2.3 Position und Stand der neuen Wirtschaftssoziologie170
  • 4.3 Das Rational Choice-Programm172
  • 4.3.1 Das Forschungsprogramm von James S. Coleman176
  • 4.3.2 Wirtschaftssoziologische Umsetzung180
  • 4.3.2.1 Soziale Handlungskontexte180
  • 4.3.2.2 Zwei Koordinationsformen: Tausch und Organisationshierarchie181
  • 4.3.2.3 Organisationen als gesellschaftliche Akteure: die neue Sozialstruktur184
  • 4.3.2.4 Das Sozialkapital sozialer Beziehungen185
  • 4.3.3 Zur Bedeutung der Sozialtheorie Colemans187
  • 4.4 Wirtschaftssoziologie nach Max Weber189
  • 4.4.1 Die verstehend-erklärende Soziologie190
  • 4.4.2 Handlungstypologie196
  • 4.4.3 Kapitalismusthese197
  • 4.4.4 Weber als Wirtschaftssoziologe und Sozioökonom198
  • 4.5 Institutionen-, feld- und konventionentheoretische Ansätze200
  • 4.5.1 Neuer Institutionalismus in der Wirtschaftssoziologie: Nee, Fligstein202
  • 4.5.2 Feld- und Kapitaltheorie: Bourdieu206
  • 4.5.3 Konventionen und die Ökonomie der Wertigkeit: Boltanski und Thevenot210
  • 4.5.3.1 Grundlagen der Konventionentheorien211
  • 4.5.3.2 Wirtschaftssoziologische Umsetzung und Bedeutung214
  • 4.5.3.3 Schnittstellen und Divergenzen217
  • 4.5.4 Institutionen und Konventionen in der Wirtschaftssoziologie219
  • 4.6 Anliegen und Prinzipien der Wirtschaftssoziologie222
  • 5. Anwendungsfelder und empirische Studien227
  • 5.1 Märkte227
  • 5.1.1 Die soziale Einbettung von Tausch und Markt227
  • 5.1.2 Die institutionelle Ordnung von Märkten229
  • 5.1.3 Die sozial-kulturelle Konstitution von Märkten234
  • 5.1.4 Marktkritik und Moral237
  • 5.1.5 Entwicklungslinien und Herausforderungen238
  • 5.2 Unternehmen und Wirtschaftsregionen239
  • 5.2.1 Unternehmen als Akteure auf Märkten: Unternehmenskooperation240
  • 5.2.2 Unternehmertum und unternehmerisches Handeln241
  • 5.2.3 Wirtschaftsregionen als Netzwerke von Unternehmen244
  • 5.2.4 Perspektiven246
  • 5.3 Der Kapitalismus als Wirtschaftsform247
  • 5.4 Aktuelle Forschungsfelder und Anwendungen250
  • 6. Herausforderungen und Perspektiven der Wirtschaftssoziologie255
  • Literaturverzeichnis263
  • Personenverzeichnis283
  • Stichwortverzeichnis285