Product was successfully added to your shopping cart.
Norbert Bartsch | Ernst Röhrig | Burghard von Lüpke

Waldbau auf ökologischer Grundlage

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838587547
8. 2020

Details

Das von Alfred Dengler 1930 begründete Buch wurde für die 8. Auflage überarbeitet, aktualisiert, deutlich erweitert und gestalterisch modernisiert.

Nach einer umfassenden Einführung in die Ziele des Waldmanagements im Kontext der Geschichte des Waldbaus und den aktuellen Anforderungen liefert das moderne Lehr- und Handbuch Studierenden der Forstwirtschaft das komplette Handwerkszeug des Waldbaus: Baumartenwahl, Begründung, Verjüngung und Pflege von Waldbeständen sowie die Gestaltung der Wälder in Betriebsarten und Verjüngungsformen.
  • CoverU1
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Vorwort8
  • 1 Ziele der Forstwirtschaft und Aufgaben des Waldbaus11
  • 1.1 Wälder, Waldtypen und Waldverbreitung13
  • 1.1.1 Was ist ein Wald?13
  • 1.1.2 Besonderheiten von Wäldern15
  • 1.1.3 Verbreitung von Wald15
  • 1.1.4 Wälder in Deutschland18
  • 1.1.5 Holzproduktion und Holzbedarf21
  • 1.2 Geschichte der Wälder und des Waldbaus bis Ende des 20. Jahrhunderts23
  • 1.2.1 Natürliche Wälder24
  • 1.2.2 Von der Waldzerstörung zum ­Waldaufbau25
  • 1.3 Aktuelle Aufgaben des ­Waldbaus33
  • 1.3.1 Nachhaltigkeit33
  • 1.3.2 Stabilität38
  • Ökologische Stabilität38
  • Gefährdungen von Gesundheit und Vitalität44
  • Stabilität durch Waldbau50
  • 52
  • 53
  • 55
  • Was ist Biodiversität?55
  • Bedeutung der Biodiversität56
  • Was beeinflusst Biodiversität?59
  • Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität64
  • 68
  • 69
  • 1.4 Grundsätze naturnaher Waldwirtschaft70
  • 1.4.1 Was ist naturnah?70
  • 1.4.2 Erste Ansätze73
  • 1.4.3 Aktuelle Konzepte74
  • 2 Wahl der ­Baumarten81
  • 2.1 Forstlich wichtige ­Baumarten82
  • 2.1.1 Laubbäume82
  • 2.1.1.1 Rotbuche (Fagus sylvatica, Familie Fagaceae)82
  • 2.1.1.2 Eichen (Gattung Quercus, Familie Fagaceae)89
  • 2.1.1.3 Gemeine Esche (Fraxinus excelsior, Familie Oleaceae)95
  • 2.1.1.4 Ahorne (Gattung Acer, Familie Aceraceae)99
  • 2.1.1.5Wildkirschen (Gattung Prunus, Familie Rosaceae) 101
  • 2.1.1.6 Linden (Gattung Tilia, Familie Tiliaceae)103
  • 2.1.1.7 Ulmen (Gattung Ulmus, Familie Ulmaceae)105
  • 2.1.1.8 Mehl- und Vogelbeere (Gattung Sorbus, Familie Rosaceae)106
  • 2.1.1.9 Wildbirne und Wildapfel (Gattungen Pyrus und Malus, Familie Rosaceae)111
  • 112
  • 113
  • 114
  • 116
  • 117
  • 118
  • 120
  • 2.1.2 Nadelbäume121
  • 2.1.2.1 Fichten (Gattung Picea, Familie Pinaceae)121
  • 2.1.2.2 Kiefern (Gattung Pinus, Familie Pinaceae)129
  • 2.1.2.3 Lärchen (Gattung Larix, Familie Pinaceae)136
  • 2.1.2.4 Tannen (Gattung Abies, Familie Pinaceae)141
  • 2.1.2.5 Douglasie (Pseudotsuga menziesii, Familie Pinaceae)148
  • 2.2 Ziele der Baumartenwahl152
  • 2.2.1 Baumartenwahl in der Vergangenheit152
  • 2.2.2 Aktuelle Ziele der Baumartenwahl154
  • 2.2.2.1 Erhöhung des Anteils der Laubbaumarten154
  • 2.2.2.2 Begründung von Mischbeständen154
  • Förderung der Biodiversität157
  • Einbringung fremdländischer Baumarten158
  • Risikominderung im Klimawandel 159
  • 2.3 Erfassung der Standorte160
  • 2.3.1 Umwelt und Standort160
  • 2.3.2 Prinzipien der Standortserfassung161
  • 2.3.3 Einschätzung und Untersuchung der Standortseigenschaften162
  • Klima162
  • Physikalische Bodeneigenschaften164
  • Chemische Bodeneigenschaften167
  • Vegetation169
  • Wald- und Bestandesgeschichte175
  • 2.3.4 Bildung von Standortstypen176
  • 2.3.5 Standortskarten177
  • 2.4 Auswertung der Stand­ortserfassung für die Wahl der Baumarten178
  • 2.4.1 Zusammenhänge zwischen ­Standort und Ertrag178
  • Ertragstafeln178
  • Volumenleistung180
  • Wertleistung181
  • 2.4.2 Aspekte der Schutz- und ­Erholungsfunktionen182
  • 2.5 Betriebszieltypen und ­Waldentwicklungstypen184
  • 3 Verjüngung und Begründung von Waldbeständen189
  • 3.1 Grundlagen190
  • 3.2 Vorbereitende Maßnahmen192
  • 3.2.1 Verjüngungshindernisse193
  • Schlagabraum193
  • Begleitflora194
  • Humusschichten und Boden- horizonte198
  • 3.2.2 Verfahren der Bodenbearbeitung200
  • Allgemeine Auswirkungen 200
  • Plätzeweise Bearbeitung200
  • Streifenweise Bearbeitung200
  • Vollflächige Bearbeitungen204
  • 3.3 Naturverjüngung206
  • 3.3.1 Grundlagen206
  • Blühen und Fruchten207
  • Genetische Aspekte213
  • Bedingungen für das Keimen und ­Aufwachsen215
  • Vegetative Verjüngung224
  • Verfahren zur Naturverjüngung226
  • 3.3.2 Naturverjüngung einzelner Baumarten228
  • 3.3.2.1 Traubeneiche und Stieleiche228
  • Buche231
  • Fichte239
  • Kiefer246
  • Europäische Lärche252
  • Douglasie253
  • Mischbestände aus Laubbäumen256
  • Mischverjüngungen aus Nadel- und Laubbäumen264
  • 3.4 Saatgut269
  • 3.4.1 Ernte, Aufbereitung und Prüfung269
  • 3.4.2 Vorbehandlung 273
  • 3.4.3 Lagerung274
  • 3.4.4 Herkunft274
  • 3.4.5 Samenplantagen280
  • 3.5 Saat282
  • 3.5.1 Bedeutung in Geschichte und Gegenwart282
  • 3.5.2 Grundlagen283
  • 3.5.3 Eichensaat285
  • 3.5.4 Buchensaat286
  • 3.6 Pflanzung287
  • 3.6.1 Anzucht, Behandlung und Qualität von Forstpflanzen287
  • Pflanzensortimente287
  • Wurzelschnitt290
  • Ausheben und weitere Behandlung der Pflanzen290
  • 3.6.2 Qualitätsmerkmale292
  • 3.6.3 Pflanzschock296
  • 3.6.4 Verwendung der Pflanzen­sortimente298
  • 3.6.5 Pflanzverfahren301
  • Spaltpflanzung301
  • Lochpflanzung302
  • Pflanzstreifen302
  • Hügelpflanzung304
  • Maschinenpflanzung304
  • Wuchshüllen305
  • 3.6.6 Pflanzenzahlen und Pflanz- abstände306
  • Allgemeine Aspekte306
  • Pflanzverbände bei verschiedenen Baumarten308
  • 3.6.7 Pflanzung von Mischbeständen320
  • 3.6.8 Pflanzung von vegetativ angezogenem Material323
  • 3.6.9 Nachbesserung, Ergänzung und Pflege324
  • Regulierung der Konkurrenzpflanzen324
  • Behandlung von Weichlaubholzarten in Jungbeständen328
  • Dichteregulierung und Schutz330
  • 3.7 Vorwald, Voranbau, Unterbau und Nachanbau330
  • 3.7.1 Vorwald330
  • Geeignete Baumarten 330
  • Begründung und Wirkung331
  • 3.7.2 Voranbau333
  • Ziele und Ansätze333
  • Voranbau unter Fichte334
  • Voranbau unter Kiefer337
  • 3.7.3 Unterbau338
  • 3.7.4 Nachanbau340
  • 4 Bestandespflege343
  • 4.1 Grundlagen344
  • 4.1.1 Wirtschaftsziele344
  • 4.1.2 Natürliche Altersstufen349
  • 4.2 Läuterungen und ­Durchforstungen350
  • 4.2.1 Grundlagen351
  • Definitionen der Hiebseingriffe und waldwachstumskundliche Grundbegriffe351
  • Geschichtliche Entwicklung der Bestandespflege352
  • 4.2.2 Konkurrenz, Differenzierung und natürliche Stammzahlabnahme355
  • Konkurrenz355
  • Differenzierung357
  • Maximale Dichte, natürlicher Bestockungsgrad und dichteabhängige Mortalität358
  • 4.2.3 Baumklassen: Einteilungssysteme, Wachstum und Umsetzungsdynamik362
  • Baumklassensystem nach Kraft362
  • Stratenbildung363
  • Qualitative und funktionelle Baumklassen363
  • Kombinierte Baumklassensysteme364
  • Baumhöhenklassen365
  • Wachstum von Bäumen unterschiedlicher sozialer Stellung366
  • Umsetzen368
  • 4.2.4 Wirkungen auf Volumen- und Wertleistung369
  • Volumenleistung370
  • Wertleistung379
  • 4.2.5 Wirkungen auf die Stabilität388
  • Schneeschäden389
  • Sturmschäden391
  • Weitere abiotische und biotische Schäden396
  • 4.2.6 Weitere ökologische Wirkungen398
  • Blattflächenindex und Strahlung399
  • Bodenvegetation399
  • Wärme400
  • Wasserhaushalt400
  • Humusmineralisation und Nährstoffversorgung403
  • Biodiversität404
  • Holzernteschäden an Bestand und Boden405
  • 4.2.7 Läuterung406
  • Vor- und Nachteile früher Pflegeeingriffe406
  • Ziele und Verfahren408
  • Notwendigkeit von Läuterungen412
  • 4.2.8 Durchforstung413
  • Kennzeichnung der klassischen Durchforstungen414
  • Bedeutung der klassischen Durchforstungsverfahren für den Volumen- und Wertertrag422
  • Neuere Durchforstungsverfahren und ihre Vorläufer428
  • 4.2.9 Wie soll in der Praxis verfahren werden?452
  • 4.3 Ästung462
  • 462
  • 463
  • 464
  • 465
  • 466
  • 467
  • 4.4 Düngung467
  • 4.4.1 Grundlagen467
  • 4.4.2 Ziele der Walddüngung 468
  • Allgemeine Grundsätze468
  • Verbesserung der Bodenzustände470
  • Behebung von Anwuchsschwierigkeiten473
  • Förderung der Vitalität474
  • 4.4.3 Erkennung akuter Düngebedürftigkeit 477
  • 4.4.4 Düngemittel und deren Anwendung478
  • Anorganische Stoffe478
  • Organische Stoffe zur Boden- verbesserung481
  • 4.4.5 Neben- und Folgewirkungen 482
  • Stoffumsatz und -austrag 482
  • Flora und Fauna484
  • 5 Betriebsarten und Betriebsformen des Wirtschaftswaldes489
  • 5.1 Grundlagen490
  • 5.2 Niederwald492
  • 5.2.1 Kennzeichen und Geschichte492
  • 5.2.2 Formen493
  • Eichenniederwald493
  • Buchenniederwald495
  • Schwarzerlenniederwald495
  • Weidenniederwald496
  • 5.2.3 Ökologische Bedeutung496
  • 5.2.4 Umformung von Niederwald in Hochwald496
  • 5.2.5 Niederwaldbetrieb mit rasch wachsenden Baumarten497
  • 5.3 Mittelwald499
  • 5.3.1 Geschichte499
  • 5.3.2 Bewirtschaftung500
  • 5.3.3 Umformung von Mittelwald in Hochwald500
  • 5.4 Schlagweiser Hochwald502
  • 5.4.1 Grundbegriffe502
  • 5.4.2 Kahlschlag503
  • Grundlagen503
  • Ökologische Bedingungen504
  • Folgerungen 510
  • 5.4.3 Schirmschlag513
  • Grundlagen513
  • Ökologische Bedingungen514
  • Folgerungen517
  • 5.4.4 Saumschlag519
  • Grundlagen519
  • Ökologische Bedingungen519
  • Folgerungen521
  • 5.4.5 Femelschlag522
  • Grundlagen522
  • Ökologische Bedingungen525
  • Verjüngung534
  • Folgerungen540
  • 5.4.6 Kombinierte Verfahren543
  • Saumfemelschlag543
  • Schirmkeilschlag543
  • 5.4.7 Überhalt545
  • 5.5 Plenterwald549
  • 5.5.1 Grundlagen549
  • 5.5.2 Ökologische Bedingungen551
  • 5.5.3 Plentergleichgewicht553
  • 5.5.4 Wachstum und Ertrag556
  • 5.5.5 Laubbaumplenterwälder558
  • 5.5.6 Folgerungen561
  • Tabellen578
  • Fotos der Kapitelanfänge578
  • Abbildungen578