0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Ewald Kiel (Hg.)

Unterricht sehen, analysieren, gestalten

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838549538
3. 2018

Details

Unterrichtsprinzipien sind leitend für die Gestaltung von Unterricht. Sie gelten überfachlich für alle Unterrichtsbereiche und bestimmen die Lehr-Lernverfahren, mit denen Inhalte dargestellt und vermittelt werden. Sie werden somit zur Planung, Durchführung, Auswertung und Legitimation von Unterricht herangezogen. Ewald Kiel und die anderen Autoren führen ein in die Prinzipien der Strukturierung, Motivation, Differenzierung, Veranschaulichung, Kreativitätsförderung und Übung.

Die Erarbeitung der Unterrichtsprinzipien erfolgt zum einen mittels theoretischer Einführungen, zum anderen mittels Videoanalysen. Hierfür stehen online Filmsequenzen zu jedem Unterrichtsprinzip bereit. Verschiedene beigefügte Aufgabenstellungen ermöglichen ein eigenständiges und selbsttätiges Lernen.
Die theoretische Einführung der Prinzipien vermittelt Hintergrundwissen, geht auf aktuelle Forschungsergebnisse ein und stellt darüber hinaus die Verbindung zwischen den einzelnen Unterrichtsprinzipien und ihrer praktischen Umsetzung her.

Dieses Studienbuch richtet sich an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen sowie Dozierende in pädagogischen und fachdidaktischen Studienbereichen.
  • Cover1
  • Ewald Kiel (Hrsg.) Unterricht sehen, analysieren, gestalten 3
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Vorwort zur 3. Auflage9
  • 1 Einleitung: Unterricht sehen, analysieren und gestalten11
  • 1.1 Zur Anlage des Studienbuchs11
  • 1.2 Der Begriff „Unterrichtsprinzip“13
  • 1.3 Unterrichtsprinzipien und die Frage der Qualität von Unterricht16
  • 1.4 Literatur19
  • 2 Strukturierung21
  • 2.1 Definition21
  • 2.2 Unterrichtsstrukturierung –das Milchdosenbeispiel von Heinrich Copei23
  • 2.3 Das AVIVA-Schema30
  • 2.4 Artikulationsmuster aus der Sicht der Skripttheorie33
  • 2.5 Aufgaben34
  • 2.5.1 Filmgeleitete Aufgaben34
  • 2.5.2 Th eoriegeleitete Aufgaben34
  • 2.5.3 Zur Vertiefung34
  • 2.6 Literatur34
  • 2.7 Anhang36
  • 3 Motivierung37
  • 3.1 Motivation, Emotionen und Kognition beim Lernen38
  • 3.2 Zentrale Begriff e, Arten von Motivation und Motivationstheorien39
  • 3.3 Das Erwartungs-x-Wert-Modell nach Wigfi eld und Eccles45
  • 3.4 Die Selbstbestimmungstheorie nach Deci und Ryan46
  • 3.5 Pädagogische Implikationen49
  • 3.5.1 Das TARGET-Modell50
  • 3.5.2 Das ARCS-Modell53
  • 3.6 Aufgaben55
  • 3.6.1 Filmgeleitete Aufgaben55
  • 3.6.2 Th eoriegeleitete Aufgaben57
  • 3.6.3 Zur Vertiefung57
  • 3.7 Literatur58
  • 3.8 Anhang61
  • 4 Differenzierung63
  • 4.1 Heterogenität und Diff erenz in Gesellschaft, Schule undUnterricht63
  • 4.1.1 Annäherung an eine Defi nition von Heterogenität und Diff erenzierung64
  • 4.1.2 Begründungslinien für Diff erenzierung66
  • 4.2 Äußere Diff erenzierung67
  • 4.3 Innere Diff erenzierung70
  • 4.3.1 Rahmenmodell zur Diff erenzierung im Unterricht71
  • 4.3.2 Diff erenzierung nach Lernvoraussetzungen72
  • 4.3.3 Diff erenzierung nach Unterrichtsangeboten77
  • 4.4 Leistungsbeurteilung im diff erenzierten Unterricht82
  • 4.5 Ein Vorschlag zum Beginn86
  • 4.6 Aufgaben87
  • 4.6.1 Filmgeleitete Aufgabe87
  • 4.6.2 Th eoriegeleitete Aufgaben88
  • 4.6.3 Zur Vertiefung88
  • 4.7 Literatur89
  • 4.8 Anhang92
  • 5 Veranschaulichung93
  • 5.1 Veranschaulichung als konstante Forderung an das Lehren93
  • 5.2 Th eoretische, entwicklungspsychologische und empirischeZugänge zum Prinzip der Veranschaulichung93
  • 5.2.1 Erkenntnis nach Immanuel Kant93
  • 5.2.2 John Dewey95
  • 5.2.3 Die Kognitionstheorie von Jean Piaget96
  • 5.2.4 Die Repräsentationsformen des Wissens nach Jerome S. Bruner98
  • 5.3 Umsetzung von Veranschaulichung im Unterricht100
  • 5.3.1 Nutzung von Beispielen100
  • 5.3.2 Nutzung von Analogien102
  • 5.3.3 Mittel und Medien der Veranschaulichung im Unterricht104
  • 5.3.4 Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von Veranschaulichung108
  • 5.4 Aufgaben113
  • 5.4.1 Filmgeleitete Aufgaben113
  • 5.4.2 Th eoriegeleitete Aufgaben114
  • 5.4.3 Zur Vertiefung114
  • 5.5 Literatur115
  • 6 Kreativitätsförderung119
  • 6.1 Zur Bedeutung von Kreativität119
  • 6.2 Das Konzept der Kreativität119
  • 6.2.1 Annäherung an eine begriffl iche Definition119
  • 6.2.2 Forschung und Messverfahren zu Kreativität121
  • 6.3 Modell des kreativen Prozesses123
  • 6.3.1 Die kreative Person123
  • 6.3.2 Das Problem126
  • 6.3.3 Das Problemumfeld126
  • 6.3.4 Der kreative Prozess127
  • 6.3.5 Das kreative Produkt128
  • 6.4 Kreativitätsförderung in Unterricht und Schule129
  • 6.4 Kreativitätsförderung in Unterricht und Schule129
  • 6.4.1 Gestaltung der Lehr- und Lernumgebung130
  • 6.4.2 Gestaltung von Problem- und Aufgabenstellung131
  • 6.4.3 Förderung der Persönlichkeit des Schülers durch die Gestaltung desUnterrichts134
  • 6.5 Aufgaben137
  • 6.5.1 Filmgeleitete Aufgaben137
  • 6.5.2 Th eoriegeleitete Aufgaben138
  • 6.5.3 Zur Vertiefung139
  • 6.6 Literatur139
  • 7 Übung143
  • 7.1 Üben hilft leider143
  • 7.2 Th eoretische Annäherung an den Begriff145
  • 7.2.1 Der Kompetenzbegriff145
  • 7.2.2 Prozesse des Kompetenzerwerbs145
  • 7.2.3 Beeinträchtigung des Kompetenzerwerbs148
  • 7.2.4 Determinanten des Kompetenzerwerbs153
  • 7.2.5 Unterrichtsprinzipien zur Förderung des wohldurchdachten Übens156
  • 7.2.6 Pädagogisches Leitbild160
  • 7.3 Umsetzung im Unterricht161
  • 7.3.1 Ich möchte unbedingt wissen, wie es funktioniert!162
  • 7.3.2 Ja, das könnte ich auch brauchen!162
  • 7.3.3 Das kann doch nicht so schwer sein!163
  • 7.3.4 Ich will die beste Lösung fi nden!163
  • 7.3.5 Ich bin gerne hier und lerne!164
  • 7.3.6 Fazit165
  • 7.4 Aufgaben165
  • 7.4.1 Filmgeleitete Aufgaben165
  • 7.4.2 Th eoriegeleitete Aufgabe166
  • 7.4.3 Zur Vertiefung: Gestaltung einer aktivierenden Übungsaufgabe167
  • 7.4.4 Zur Vertiefung: Übung zur Vereinfachten Ausgangsschrift168
  • 7.5 Literatur169
  • Autorenverzeichnis173
  • Wie komme ich an die Filme?175