Product was successfully added to your shopping cart.
Helmut Lambers

Theorien der Sozialen Arbeit

Ein Kompendium und Vergleich

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838554761
5. 2020

Details

Soziale Arbeit hat sich als wissenschaftliche Disziplin etabliert, sie verfügt indessen nicht über eine verbindliche Zentraltheorie.
Studierende Sozialer Arbeit müssen sich mit verschiedenen Konzeptionen disziplin- und professionstheoretischer Reflexion auseinandersetzen. Theoriebildung Sozialer Arbeit muss als Theoriediskurs verstanden werden.
Helmut Lambers führt in die komplexe Theorielandschaft ein und sorgt für die nötige Orientierung. Neben der Einführung in die verschiedenen Theorien nimmt er einen Theorienvergleich vor und stellt die unterschiedlichen wissenschaftlichen Erkenntniskonzepte, Gegenstandsbestimmungen, Typisierungsversuche und die gemeinsamen Schnittmengen der Theoriebildungen in den Vordergrund.
  • FrontmatterCover
  • CoverCover
  • Helmut Lambers: Theorien der Sozialen Arbeit. Ein Kompendium und VergleichIII
  • InhaltV
  • AbbildungenIX
  • TabellenIX
  • Vorwort zur 5. Auflage1
  • Einleitung3
  • I. Kompendium5
  • 1. Erste sozialpädagogische Theorieentwicklungen8
  • 1.1 Paul Natorp: Aufbau einer Idealgesellschaft8
  • 1.2 Herman Nohl: Kulturelle Identitätsentwicklung14
  • 2. Erste fürsorgewissenschaftliche Theorieentwicklungen und nordamerikanische Ansätze22
  • 2.1 Alice Salomon: Soziale Diagnostik und soziale Gerechtigkeit24
  • 2.2 Mary Ellen Richmond: Soziale Diagnostik und Selbsthilfe31
  • 2.3 Laura Jane Addams: Demokratisierung, Friedensgestaltung und soziale Gerechtigkeit40
  • 2.4 Epilog: Gründungsmütter Salomon, Richmond, Addams46
  • 2.5 Ilse Arlt: Armutsbekämpfung52
  • 2.6 Christian Jasper Klumker: VolkswirtschaftlicherAuftrag62
  • 2.7 Hans Scherpner: Persönliche Hilfe und Menschenführung72
  • 3. Zweite sozialpädagogische Theorieentwicklungen79
  • 3.1 Klaus Mollenhauer: Emanzipation79
  • 3.2 Karam Khella: Befreiung der Arbeiterklasse83
  • 3.3 Hans Thiersch: Alltagsbewältigung90
  • 3.4 Hans-Uwe Otto und Bernd Dewe: Professionskritik98
  • 3.5 Michael Winkler: Subjektentwicklung105
  • 3.6 Lothar Böhnisch: Lebensbewältigung116
  • 4. Sozialarbeitswissenschaftliche Theorieentwicklungen124
  • 4.1 Louis Lowy: Agogische Intervention125
  • 4.2 Lutz Rössner: Soziale Diagnostik und Verhaltensanpassung129
  • 4.3 Marianne Hege und Karlheinz A. Geißler: Verteidigung des Subjekts134
  • 4.4 Lieselotte Pongratz: Ideologiekritik140
  • 4.5 Carel B. Germain und Alex Gitterman: Bewältigungkritischer Lebensereignisse144
  • 4.6 Wolf Rainer Wendt: Lebensgestaltung152
  • 4.7 Silvia Staub-Bernasconi: Lösung sozialer Probleme159
  • 4.8 Heiko Kleve: Dekonstruktion und soziale Teilhabe168
  • 4.9 Tilly Miller: Beziehungsgestaltung175
  • 4.10 Dieter Röh: Daseinsmächtige Lebensführung181
  • 4.11 Jan V. Wirth: Individuelle und gesellschaftliche Lebensführung187
  • 5. Theorien der Wissenschaft Soziale Arbeit193
  • 5.1 Peter Sommerfeld: Integration und Lebensführung193
  • 5.2 Epilog: Theorien der Lebensführung200
  • 5.3 Björn Kraus: Relationale Soziale Arbeit203
  • 5.4 Wilfried Hosemann und Wolfgang Geiling: Kommunikation und soziale Teilhabe208
  • 5.5 Wolf Ritscher: Handlungsfähigkeit213
  • 5.6 Bringfriede Scheu und Otger Autrata: Sozialbeziehungen und soziale Handlungen217
  • 5.7 Werner Schönig: Theorierahmung222
  • 5.8 Michael Bommes und Albert Scherr: Soziologische Reflexion229
  • II. Theorienvergleich245
  • 1. Vorbemerkung zur Vergleichsbildung245
  • 2. Disziplinäre Selbstbezeichnungen246
  • 2.1 Übersicht über disziplintheoretische Wurzeln247
  • 2.2 Begriffslinie: Sozialpädagogik250
  • 2.3 Begriffslinie: Sozialarbeit, soziale Arbeit254
  • 2.4 Soziale Arbeit als Subsumtions- und Konvergenzbegriff256
  • 2.5 Sozialarbeitswissenschaft und Wissenschaft Soziale Arbeit257
  • 2.6 Zusammenfassung259
  • 3. Bezugsproblem und wissenschaftlicher Gegenstand Sozialer Arbeit261
  • 3.1 Wozu Gegenstandsbestimmung?262
  • 3.2 Gegenstandsbestimmungen in der Gesamtsicht265
  • 3.3 Diskussion276
  • 3.4 Zusammenfassung279
  • 4. Formen, Merkmale und Typenbildungen282
  • 4.1 Unterschiedliche Formen der Erkenntnisgewinnung282
  • 4.2 Wissenschaftliche Anforderungen an Theoriebildung284
  • 4.3 Geschlossenheit der Theoriebildung290
  • 4.4 Unterscheidung von Theorieformen292
  • 4.5 Probleme bisheriger Typisierungsversuche297
  • 4.6 Neutypisierung nach vorwissenschaftlichen Beobachtungen300
  • 4.7 Zusammenfassung316
  • 5. Bedeutsame Bezugstheorien in der Theoriebildung der Sozialen Arbeit319
  • 5.1 Hermeneutik322
  • 5.2 Phänomenologie324
  • 5.3 Dialektischer und Historischer Materialismus327
  • 5.4 Kritischer Rationalismus328
  • 5.5 Kritische Theorie332
  • 5.6 Chicagoer Schule, Pragmatismus, Symbolischer Interaktionismus336
  • 5.7 Systemtheorien340
  • 5.7.1 Systemtheoretisch-konstruktivistisch orientierter Zugang340
  • 5.7.2 Systemtheoretisch-ökologisch orientierter Zugang345
  • 5.7.3 Systemtheoretisch-ontologisch orientierter Zugang350
  • 5.8 Capability/-ies Approach353
  • 5.9 Bezüge der Theoriebildungen der Sozialen Arbeit zu den Bezugstheorien358
  • 5.10 Zusammenfassung365
  • 6. Konvergenz und Divergenz367
  • 6.1 Sozialarbeit und Sozialpädagogik: Historische Differenz?367
  • 6.2 Soziale Arbeit als Wissenschaft: Sozialarbeitswissenschaft?374
  • 6.3 Soziale Arbeit als Profession: Semiprofession mit Doppelmandat?379
  • 6.4 Soziale Arbeit als Praxis: Empowerment?386
  • 6.4.1 Was ist Empowerment?388
  • 6.4.2 Anfragen an den Empowerment-Ansatz391
  • Ausblick: Theorievielfalt statt Theoriedilemma396
  • Backmatter399
  • Literatur399
  • Personen-/Sachregister439
  • U4454