0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Jan Woppowa

Religionsdidaktik

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838549354
1. 2018

Details

Lehramtsstudierende der Katholischen Theologie aller Schulformen erhalten hier Grundlagenwissen über religiöse Lern- und Lehrprozesse. Dabei werden aktuelle Fragen der konfessionellen und interreligiösen Kooperation im Religionsunterricht besonders beleuchtet sowie Impulse zur Reflexion des professionellen Selbstkonzepts gegeben, was den Band zum idealen Begleiter für Praxisphasen macht.
  • CoverC
  • Titel3
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Prolog11
  • Einleitung: Grundoptionen religionsdidaktischer Reflexion13
  • I. Grundlagen19
  • 1. Religionsdidaktik als Wissenschaft19
  • 1.1 Religionspädagogische Methodologie19
  • 1.2 Religionsdidaktik als Fachdidaktik20
  • 1.3 Allgemeindidaktische Verortungen22
  • 1.4 Bereichsdidaktiken24
  • 2. Zum Grundverständnis religiöser Lernprozesse26
  • 2.1 Lernen aus Erfahrung26
  • 2.2 Religion als mehrdimensionaler Gegenstand29
  • 2.3 Gestalt religiöser Lernprozesse31
  • 2.4 Grundtypen religiöser Lernprozesse33
  • 2.5 Perspektiven auf religiöses Lernen in der Schule35
  • II. Rahmenbedingungen und Herausforderungen religiösen Lernens41
  • 1. Kontexte religiösen Lernens: Pluralisierung, Individualisierung, Globalisierung41
  • 1.1 Pluralisierung41
  • 1.2 Individualisierung44
  • 1.3 Globalisierung und Homogenisierung46
  • 1.4 Religionsdidaktische Herausforderung: Umgang mit religiöser Pluralität47
  • 2. Subjekte religiösen Lernens: Individuelle Religiosität und religiöse Entwicklung51
  • 2.1 Kindheit und Religion51
  • 2.2 Jugend und Religion54
  • 2.2.1 Religionssoziologische Jugendstudien54
  • 2.2.2 Religionspädagogische Jugendstudien56
  • 2.3 Religionsdidaktische Herausforderung: Umgang mit religiöser Heterogenität58
  • 2.4 Domänenspezifische Theorien religiöser Entwicklung60
  • 2.4.1 Kognitive Entwicklung60
  • 2.4.2 Religiöse Urteilsbildung (Fritz Oser/Paul Gmünder)62
  • 2.4.3 Stufenmodell des Glaubens (James Fowler)63
  • 2.4.4 Das Modell der religiösen Stile (Heinz Streib)65
  • 2.5 Entwicklung von Gottesvorstellungen67
  • 2.6 Religionsdidaktische Herausforderung: Umgang mit religiöser Individualität69
  • 3. Ort religiösen Lernens:Der Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach in der Schule72
  • 3.1 Gesellschaftspolitische und rechtliche Grundlagen73
  • 3.2 Religionsunterricht wohin? Problemanzeigen und religionsdidaktische Herausforderungen75
  • 4. Rationalität religiösen Lernens: Was ist religiöse Bildung?80
  • 4.1 Bildung als Schlüsselbegriff einer subjektorientierten Religionsdidaktik82
  • 4.2 Bildung als doppelseitige Erschließung von Person und Inhalt83
  • 4.3 Bildung als mehrperspektivische Weltbegegnung85
  • 4.4 Dialektische Grundbewegung religiöser Bildung86
  • 4.4.1 Indukation86
  • 4.4.2 Edukation87
  • 4.5 Grunddimensionen religiöser Bildung88
  • 4.5.1 Hermeneutische Dimension88
  • 4.5.2 Ethische Dimension89
  • 4.5.3 Spirituelle Dimension90
  • 4.5.4 Philosophische Dimension91
  • 4.5.5 Communiale Dimension92
  • 4.6 Religionsdidaktische Herausforderung: Argumentieren für religiöse Bildung in der Schule92
  • III. Prinzipien religionsdidaktischer Reflexion99
  • 1. Was sind didaktische Prinzipien?99
  • 2. Doppelseitige Erschließung alsdidaktische Leitidee101
  • 2.1 Konzeptionen des Religionsunterrichts101
  • 2.1.1 RU als Verkündigungsgeschehen (materialkerygmatische Konzeption)102
  • 2.1.2 RU als Auslegungsprozess (hermeneutische Konzeption)102
  • 2.1.3 RU als Information (religionskundliche Konzeption)103
  • 2.1.4 Religionsunterricht als Problemlösungsbemühen (problemorientierte Konzeption)103
  • 2.2 Der Würzburger Synodenbeschluss105
  • 2.3 Fazit und Leitidee105
  • 3. Zielorientierung religiösen Lernens und Lehrens108
  • 3.1 Globalziel religiösen Lernens108
  • 3.2 Bildungsstandards und Lernziele zur Steuerung des Religionsunterrichts110
  • 3.3 Lernzieldimensionen und Lernzieltaxonomien113
  • 4. Korrelation als hermeneutisches, theologisches und didaktisches Prinzip118
  • 4.1 Korrelation hermeneutisch118
  • 4.2 Korrelation theologisch119
  • 4.3 Korrelation didaktisch124
  • 4.4 Korrelationsstrategien125
  • 4.5 Kritische Anfragen127
  • 4.6 Theoretische Fortschreibungen128
  • 4.7 Empirische Befunde und unterrichtspraktische Perspektiven129
  • 5. Elementarisierung als Modell zur Unterrichtsplanung und Unterrichtsevaluation133
  • 5.1 Erziehungswissenschaftlicher Hintergrund134
  • 5.2 Elementarisierung in religionsdidaktischer Perspektive137
  • 5.2.1 Elementare Strukturen (als das grundlegend Einfache)138
  • 5.2.2 Elementare Erfahrungen (als das subjektivund objektiv Authentische)139
  • 5.2.3 Elementare Zugänge (als das lebensweltlich und lebensgeschichtlich Angemessene)141
  • 5.2.4 Elementare Wahrheiten (als das gewissmachende Wahre)142
  • 5.2.5 Elementare Lernformen (als Sichtbarwerden von Elementarisierung)144
  • 5.2.6 Modell wechselseitiger Erschließung145
  • 5.3 Zum praxisrelevanten Potenzial des Modells147
  • 5.3.1 Ausgewogene Planung von Lernsequenzen147
  • 5.3.2 Kritisch-konstruktive Reflexion unterrichtlichen Handelns148
  • 6. Kompetenzorientiert unterrichten151
  • 6.1 Bildungspolitischer Paradigmenwechsel152
  • 6.2 Religiöse Bildungsstandards undreligiöse Kompetenz153
  • 6.3 Didaktische Perspektiven155
  • 6.3.1 Signifikante Unterrichtsmerkmale155
  • 6.3.2 Anforderungssituationen als Lernanlässe157
  • 6.3.3 Kompetenzorientierte Lernaufgaben157
  • 6.3.4 Zur Professionalität von Lehrkräften159
  • 6.4 Kompetenzorientierter Religionsunterricht: kritische Rückfragen161
  • 7. Kriteriengeleiteter Einsatz von Methoden und Medien164
  • 7.1 Methodenbegriff164
  • 7.2 Religionsdidaktischer Kriterienkatalog zum Umgang mit Methoden165
  • 7.3 Medienbegriff167
  • 7.4 Religionsdidaktischer Kriterienkatalog zum Umgang mit Medien168
  • IV. Spezielle Ansätze der Religionsdidaktik173
  • 1. Pluralitätsbefähigendes Lernen: Kooperativer Religionsunterricht inheterogenen Lerngruppen173
  • 1.1 Gegenwärtiger Kontext174
  • 1.2 Begründungen für konfessionelle Kooperation177
  • 1.3 Didaktische Zugänge und ihre Problematik180
  • 1.4 Ausblick: Religionskooperativer Religionsunterricht?182
  • 2. Standpunktbefähigendes Lernen: Multiperspektivität und Perspektiven-verschränkung185
  • 2.1 Multiperspektivität als Paradigma der Geschichtsdidaktik185
  • 2.2 Perspektivenverschränkung als religionsdidaktisches Prinzip186
  • 2.2.1 Konfessorisches Lernen (gegen einen konfessionskundlichen Zugang)187
  • 2.2.2 Komplementäres Lernen (gegen einen konfessionalistischen Zugang)188
  • 2.2.3 Kontroverses Lernen (gegen einen harmonisierenden Zugang)188
  • 3. Erfahrungsnahes Lernen: Spiritualitätsdidaktik für denschulischen Religionsunterricht192
  • 3.1 Spiritualität als anthropologisches und theologisches Phänomen193
  • 3.2 Spiritualität als Dimension und Gegenstand religiöser Bildung193
  • 3.3 Spiritualität als Herausforderung einesreligiösen Lernprozesses194
  • 3.4 Spiritualitätsdidaktischer Lernzirkel195
  • 3.5 Religionsdidaktische Unterscheidungen199
  • 4. Lernen als Lebensform? Komparative Religionsdidaktik in der Spur jüdischen Lernens202
  • 4.1 Lernen zwischen Wissen und Bewährung202
  • 4.2 Lernen als Befähigung zum geistigen Widerstand204
  • 4.3 Religionsdidaktischer Ertrag206
  • V. Religiöses Lehren reflektieren lernen209
  • 1. Die Dauerfrage nach gutem Religionsunterricht bearbeiten210
  • 1.1 Planungsqualität212
  • 1.2 Prozessqualität213
  • 1.3 Produktqualität213
  • 2. Die religionspädagogische Rolle und das eigene Handeln reflektieren215
  • Abbildungsverzeichnis220
  • Literaturverzeichnis221
  • Sachregister236