Product was successfully added to your shopping cart.
Maria Rhode (Hg.) | Ernst Wawra (Hg.)

Quellenanalyse

Ein epochenübergreifendes Handbuch für das Geschichtsstudium

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838551128
1. 2020

Details

Geschichtsstudierende fragen oft, welche Quellen für Hausarbeiten geeignet und wo sie zu finden sind. Wie soll eine Analyse konkret aussehen? Dieses Handbuch biete neben kurzen Einführungen zu den einzelnen Epochen 55 exemplarische Analysen von der Antike bis zur Zeitgeschichte. Somit erhalten die Leserinnen und Leser eine praktische Handreichung von der Suche nach geeigneten Quellen bis zur Analyse. Es wird auf Editionen, Datenbanken und weiterführende Literatur verwiesen. Onlinematerialien ergänzen den Band.
  • Cover
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Vorwort11
  • Maria Rhode u. Ernst Wawra: Quellen und Quellenkritik im Geschichtsstudium13
  • Quelle(n) und Quellenanalyse oder: Welches Ziel verfolgt dieser Band?15
  • „Tradition“, „Überrest“, „Denkmäler“ und/oder „alles“20
  • Was sind Quellen?20
  • Quellen der Epoche oder: Lassen sich einzelne Quellengattungen eindeutig nur einer Epoche zuordnen?23
  • Schritte der Quellenkritik oder: Was sind ‚W-Fragen‘?28
  • Maria Rhode u. Ernst Wawra: I. Die Alte Geschichte und ihre Quellen33
  • Martin Langner: 1. Attische Bildervasen – Diskussionen über Gewalt beim Gelage42
  • Antje Kuhle: 2. Der Hermenfrevel – Chaos in Athen? (Thuk. 6, 27–29, 2)50
  • Antje Kuhle: 3. CSI Mylasa – Mordanschlag gegen Maussollos (IMyl. 1–3)57
  • Dorit Engster: 4. „Welches Schauspiel erschiene schöner?“ – Ein römischer Leichenzug in den Augen eines Griechen (Polybios VI,53)64
  • Bernhard Kremer: 5. Caesars Germanenexkurs – Ethnologische Offenbarung oder tendenziöses Literaturprodukt?72
  • Elena Köstner: 6. Frauen in der Antike: Occupy the Streets? Eine Analyse zur lex Oppia bei Livius80
  • Heinrich Konen: 7. Der Ausgrabungsbefund von Haltern-Hofestatt (Kreis Recklinghausen) – 4. Periode88
  • Polly Lohmann: 8. Unzensierte Botschaften aus Pompeji – Graffiti als Quellen zum römischen Alltagsleben96
  • Dorit Engster: 9. Dem Kaiser das Schlachtfeld, dem Volk der Circus – Trajanische Münzpropaganda105
  • Martin Lindner: 10. Lucius Ampelius: Liber memorialis113
  • Martin Lindner: 11. Ludwig Quidde: Caligula. Eine Studie über römischen Cäsarenwahnsinn 120
  • Maria Rhode u. Ernst Wawra: II. Quellen des Mittelalters: Überlieferung, Kontinuitäten und Veränderungen131
  • Cornel Dora: 1. Pellis magna – Der St. Galler Klosterplan (St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 1092)140
  • Benedikt Marxreiter: 2. „Von allen verdammt und verflucht […]“. Bamberg und der Kreuzzug des Jahres 1101 – Ein Augenzeuge berichtet148
  • Katrinette Bodarwé: 3. Und Maria half! Ein mittelalterlicher Visionsbericht 156
  • Thorsten Schlauwitz: 4. Primas ohne Gefolgschaft – Die Überlieferung von Papsturkunden im spanischen Primatsstreit164
  • Christine Wulf: 5. Inschriften des Mittelalters – Zum „ewigen Gedächtnis“ angebracht172
  • Peter Aufgebauer: 6. „Auf dieses Geschrei hin wurden […] alle […] Juden ohne Urtheil verbrannt“ – Judenverfolgung im Spätmittelalter180
  • Karen Thöle: 7. Rasiert und korrigiert – Eine gebrauchte mittelalterliche Graduale-Handschrift im Kloster Clus187
  • Fritz Dross: 8. Der „portzel“ und die „armen Glieder Christi“ – Zur Interpretation von Krankheitsgeschehen in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen195
  • Niels Petersen: 9. Von Hufeisen, Dachziegeln und Tagelöhnern – Alltag in einer städtischen Rechnung des 15. Jahrhunderts203
  • Sebastian Dümling: 10. Verfasser, Autoren, Erzähler – Zugänge zur Textlichkeit der „Reformatio Sigismundi“212
  • Thorsten Schlauwitz: 11. Ein Unbekannter, der Kaiser und der städtische Rat – Ein Beispiel aus den Nürnberger Ratsprotokollen220
  • Maria Rhode u. Ernst Wawra: III. Quellen der Frühen Neuzeit: Überlieferung, Kontinuitäten und Veränderungen231
  • Aaron Jochim: 1. Riskantes Geheimunternehmen – Die Medaille der Stadt Nürnberg für Kaiser Karl V. (1520/1521)236
  • Philip Knäble: 2. Tanzen im Zeitalter der Konfessionalisierung – Jacob Ratz „Vom Tantzenn / Obs Gott verpotten hab / Obs sünd sey“ (1545)244
  • Maria Rhode: 3. Von Löwen, Bären und Drachen – Eine königliche Hochzeit in Krakau, 1592252
  • Victoria Gutsche: 4. Eine aufsehenerregende Hinrichtung anno 1642 – Der gemarterte Jud von Georg Philipp Harsdörffer259
  • Jan Philipp Bothe: 5. „Kurze und warhafftige Beschreibung…“ – Medialisierung von Kriegsereignissen und Feindbildkonstruktion in Flugschriften der Frühen Neuzeit267
  • Frauke Geyken: 6. „rotten teeth and dirty rags“ – Eine Lady auf Reisen. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung in britischen Reiseberichten des 18. Jahrhunderts275
  • Robert Bernsee: 7. „true and genuine brother“ – Sozialgeschichtliche Quellen am Beispiel der Freimaurer im 18. Jahrhundert283
  • Sven Petersen: 8. Das Ereignis im Blick? Bildquellen als Zugang zur Geschichte der Frühen Neuzeit291
  • Ansgar Schanbacher: 9. Ziegel- statt Strohdächer – Der Umgang einer niederländischen Stadt mit der Feuergefahr298
  • Christina Beckers und Annika Raapke: 10. Gekapert, eingelagert und vergessen – Brief von Monsieur Bry aus St. Domingue (heute Haiti) an seine Frau Lili in Angers, Frankreich, 1793306
  • Sarah von Hagen: 11. Berichten über das Unbekannte – Frühneuzeitliche Reisebeschreibungen als Zugang zu Fremdheitserfahrungen313
  • Maria Rhode u. Ernst Wawra: IV. Quellen der Neuzeit und der Zeitgeschichte: Überlieferung, Kontinuitäten und Veränderungen323
  • Philipp Müller: 1. Die longue durée der Eingabe – Das Bittgesuch von Karl August Muffat330
  • Kristina Becker: 2. Vom „Freiheitsdrang des gewaltsam unterdrückten Volkes“ – Die Varusschlacht in populärwissenschaftlicher Geschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts.338
  • Marco Dräger: 3. „Morgen ist hier großer Mummenschanz“ – Das Spannungsverhältnis von Militär und Politik im Kaiserreich anhand eines Selbstzeugnisses345
  • Moritz Florin: 4. A big difference? Irische und russische Revolutionärein einer US-amerikanischen Karikatur des19. Jahrhunderts353
  • Uwe Spiekermann: 5. Öffentliche Bierkultur in Milwaukee361
  • Richard Hölzl: 6. Charlotte Bahatis Geschichte – Ein Selbstzeugnis über Gefühle im Kolonialismus368
  • Sebastian Schwecke: 7. Das kulturelle Missverständnis als Quelle – Robert Heindls Meine Reise nach den Strafkolonien (1913)376
  • Julian Aulke: 8. Revolutionäre Konflikte und Auseinandersetzungen – Egodokumente in der Revolution 1918/20384
  • Ernst Wawra: 9. „Kosake, zu wem gehörst du? Zu uns oder zu ihnen?“ – Das politische Plakat als Quelle für den russländischen Bürgerkrieg391
  • Werner Benecke: 10. Russisch oder ruthenisch? Die „Lex Grabski“ – Über den Quellenwert von Gesetzestexten im Original399
  • Kerstin Thieler: 11. Wer war in der NSDAP? Die nationalsozialistische Mitgliederpolitik anhand der Partei-Statistik408
  • Hagen Stöckmann-Schweiger: 12. Gunst und Gewalt – Gendertheoretische Fragen an die NS-Sozialgeschichte am Beispiel des SS-Lebensborn416
  • Benjamin W. Schulze: 13. Entnazifizierung eines „ganz normalen Deutschen“ – Die Spruchkammerakte eines Volksschullehrers in der schwäbischen Provinz424
  • Tobias Weidner: 14. George Rodgers Fotobuch Le Village des Noubas (1955)431
  • Eva-Lotte Kalz: 15. „Wir haben es ja auch erlebt, wie das war.“ – Täterbilder im ersten Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963–1965)439
  • Janis Nalbadidacis: 16. Von „wahren Griechen“ und argentinischen „Gentlemen“ – Legitimationen der Militärputsche in Griechenland (1967) und Argentinien (1976)447
  • Sebastian Lambertz: 17. „Ein Stück des Herzens auf dem Eis gelassen“ – Die Rudé právo und die Eishockey-Weltmeisterschaft 1969455
  • Anne Kirchberg: 18. „Kampf dem Heimterror“ – Das APO-Flugblatt und die Auseinandersetzung mit der Jugendfürsorge463
  • Florian Jessensky: 19. „Und wir werden euch so wenig über die Methoden verraten, wie über den Aktionsplan, ihr Torfköppe!“ – Der Beginn der RAF (1970)471
  • Thyll Warmbold: 20. „Die Terroristen sind ja nicht vom Himmel gefallen“ – Konservative Erklärungsmodelle für die Entstehung des Linksterrorismus479
  • Kai Matuszkiewicz: 21. Geschichte als Ping-Pong-Spiel? Das Computerspiel Pong als mentalitätshistorische Quelle486
  • Axel Janowitz: 22. Die Stasi filmt sich selbst – Wie die DDR-Staatssicherheit ihre Mitarbeiter mit einem Lehrfilm schulte493
  • V. Quellenverzeichnis nach Arten und Gattungen501
  • VI. Bildnachweis505
  • VII. AutorInnenverzeichnis507