Product was successfully added to your shopping cart.
Tobias Keiling (Hg.)

Phänomenologische Metaphysik

Konturen eines Problems seit Husserl

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838553481
1. 2020

Details

Theoretische Philosophie aus phänomenologischer Perspektive
Das Verhältnis von Phänomenologie und Metaphysik ist ambivalent. Einerseits richtet sich phänomenologische Deskription gegen leere Spekulation. Andererseits betonen Husserl und seine Nachfolger die Möglichkeit einer kritischen Erneuerung der Metaphysik. Die zwanzig Beiträge dieses Kompendiums untersuchen das Problem einer phänomenologischen Metaphysik von Husserl bis in die Gegenwart und bieten so Antworten auf die Frage, was phänomenologische Metaphysik sein kann und sein sollte.
  • CoverCover
  • ImpressumIV
  • VorwortVII
  • InhaltIX
  • Einleitung – Phänomenologische Metaphysik? (Tobias Keiling/ Thomas Arnold)1
  • Was ist Metaphysik?2
  • Welche Phänomenologie?5
  • Gibt es metaphysische Phänomene?7
  • Forschungsansätze10
  • Phänomenologie(n) der Welt12
  • Kritische Metaphysik der Welt16
  • Literatur18
  • 1. Edmund Husserl – Ein Weg in die Metaphysik? (Thomas Arnold/ Diego D’Angelo)20
  • 1.1 Husserls positiver Metaphysikbegriff21
  • 1.2 Das phänomenologische Konzept der Subjektivität24
  • 1.3 Phänomenologische Ontologie30
  • 1.4 Metaphysische Themen33
  • 1.5 Welt33
  • 1.6 Ideale Gegenstände37
  • 1.7 Kategorien39
  • 1.8 Raum und Zeit42
  • 1.9 Modalitäten46
  • 1.10 Notwendigkeit48
  • 1.11 Möglichkeit49
  • 1.12 Wirklichkeit50
  • 1.13 Kausalität und das Leib-Seele-Problem51
  • 1.14 Faktizität und Gott53
  • Literatur57
  • 2. Hedwig Conrad-Martius – Phänomenologie und Realismus (Giovanna Caruso)60
  • 2.1 Die Realität der Welt61
  • 2.2 Das reale Sein und die Seinsformen62
  • 2.3 Die Morphologie der anorganischen und organischen Natur64
  • 2.4 Raum und Zeit als grundlegende Weltstrukturen65
  • 2.5 Von der Ontologie zur Metaphysik als Theologie68
  • Literatur70
  • 3. Edith Stein – Phänomenologische Metaphysik als Aufstieg zum Sinn des Seins (Mette Lebech)72
  • 3.1 Welt und Weltanschauung73
  • 3.2 Realismus und Idealismus75
  • 3.3 Objektivität und Wissenschaft77
  • 3.4 Ontologie und Metaphysik80
  • Literatur83
  • 4. Kitarō Nishida – Das Weltproblem im Verhältnis zur Phänomenologie (Yohei Kageyama)84
  • 4.1 Die Entwicklung von Nishidas Weltbegriff85
  • 4.2. Handelnde Anschauung: Nishidas Begriff der Subjektivität89
  • 4.3 Gott als das absolute Nichts: Nishidas Metaphysik90
  • Literatur92
  • 5. Max Scheler– Phänomenologie und Metaphysik (Peter Gaitsch)94
  • 5.1 Metaphysik als setzende Weltanschauungslehre95
  • 5.2 Welt als konkrete Totalität und die Rolle des formalen Gottesbewusstseins97
  • 5.3 Seinsregionen oder Sphären des Soseins der Welt97
  • 5.4 Stufen der Daseinsrelativität der Welt98
  • 5.5 Voluntativer Realismus100
  • 5.6 Vitale Subjektivität und geistige Personalität102
  • 5.7 Raum und Zeit103
  • 5.8 Ontologie der Außenweltsphäre104
  • 5.9 Vom personalistischen Theismus zum Panentheismus des werdenden Gottes105
  • 5.10 Die doppelte Begründungsfunktion der Phänomenologie für die Ontologie107
  • 5.11 Die zwei Stufen der Metaphysik und ihre Methode109
  • 5.12 Schelers phänomenologische Metaphysik?110
  • Literatur111
  • 6. Martin Heidegger – Kritik der Metaphysik im Ausgang von Welt und Sein (Rico Gutschmidt/ Stefan W. Schmidt)112
  • 6.1 Der Weltbegriff in der Frühphase von Heideggers Denken113
  • 6.2 Heideggers metaphysischer Weltbegriff115
  • 6.3 Der Weltbegriff in der Spätphilosophie Heideggers118
  • 6.4 Ontologie121
  • 6.5 Subjektivität125
  • 6.6 Objektivität, Realismus, Idealismus127
  • 6.7 Zeit und Raum131
  • 6.8 Theologie138
  • 6.9 Heideggers erste Begegnungen mit der Metaphysik140
  • 6.10 Unterwegs zu einer Metaphysik des Daseins143
  • 6.11 Heideggers Versuch einer Überwindung der Metaphysik145
  • 6.12 Phänomenologie des Unscheinbaren als Metaphysikkritik150
  • Literatur152
  • 7. Roman Ingarden – Wie existiert die reale Welt? Prolegomenaeiner phänomenologischen Metaphysik (Christopher Erhard)155
  • 7.1 Die Streitfrage motivieren: Husserls Idealismus, reines Bewusstsein und die reale Welt156
  • 7.2 Die Streitfrage klären: Phänomenologie und Ontologie158
  • 7.3 Die Streitfrage entscheiden: Phänomenologische Metaphysik?169
  • 7.4 Schlussbemerkung171
  • Literatur173
  • 8. Eugen Fink – Mitspielen im Spiel der Welt.Zum Verhältnis von Phänomenologie und Kosmologie (Annika Schlitte)175
  • 8.1 Der Ursprung der Welt als Grundproblem der Phänomenologie176
  • 8.2 Phänomenologie der Phänomenologie178
  • 8.3 Transzendentale Methodenlehre und Meontik181
  • 8.4 Idealismus und Realismus182
  • 8.5 Von der Phänomenologie zur Spekulation183
  • 8.6 Ontologische Erfahrung185
  • 8.7 Die kosmologische Differenz187
  • 8.8 Kritik am metaphysischen Weltbegriff188
  • 8.9 Nicht-metaphysische Erörterung des Weltbegriffs: Raum, Zeit und Erscheinung190
  • 8.10 Die Dialektik von Himmel und Erde192
  • 8.11 Spiel als Weltsymbol193
  • 8.12 Anthropologie und Sozialphilosophie195
  • 8.13 Finks Weltdenken und die Möglichkeit einer phänomenologischen Metaphysik196
  • Literatur199
  • 9. Jean-Paul Sartre – Weltbegriff und Metaphysik in Das Sein und das Nichts (Simone Neuber)201
  • 9.1 Auf dem Weg zur Welt202
  • 9.2 „Welt“ und „In-der-Welt-Sein“205
  • 9.3 Sartres negativistische Subjektphilosophie. Subjektivität als néant206
  • 9.4 Das néant als realisierende Struktur. Sartres Gegenstandsbestimmungen208
  • 9.5 Das néant und Sartres Weg zwischen Realismus und Idealismus211
  • 9.6 Sartres „Freiheit“213
  • 9.8 Handeln216
  • 9.9 Das Subjekt als Innerweltliches217
  • 9.10 Das Ideal des An-sich-Für-sich und Sartres Anti-Theologie218
  • 9.11 Metaphysik218
  • Literatur221
  • 10. Jan Patočka – Weltapriori und Bewegung der Existenz (Sandra Lehmann)223
  • 10.1 Die Welt und die Bewegung der menschlichen Existenz224
  • 10.2 Das Apriori der Welt226
  • 10.3 Subjektivität und Objektivität227
  • 10.4 Zeitlichkeit228
  • 10.5 Ontologie der Welt229
  • 10.6. Die drei Bewegungen der Welt230
  • 10.7 Metaphysik und ihre Aufhebung232
  • Literatur234
  • 11. Merleau-Ponty– Ein relationaler Ansatz zur Metaphysik (Michela Summa)236
  • 11.1 Ein dritter Weg zwischen Empirismus und Idealismus238
  • 11.2 Die Relation zwischen Subjekt und Welt240
  • 11.3 Raum und Zeit als Grundstrukturen der Relation zwischen Subjekt und Welt245
  • 11.4 Ein responsiver Ansatz zu Kausalität und Freiheit251
  • 11.5 Die Ontologie des wilden Seins253
  • 11.6 Gott und das Absolute257
  • 11.7 Eine Metaphysik der Relation261
  • Literatur262
  • 12. Emmanuel Levinas – Unendliches Begehren (Robert Hugo Ziegler)265
  • 12.1 Welt und Licht265
  • 12.2 Last des Seins267
  • 12.3 Subjektivität und Ethik271
  • 12.4 Die unendliche Zeit der Fruchtbarkeit275
  • 12.5 Religion statt Theologie280
  • 12.6 Metaphysik282
  • Literatur285
  • 13. Hans Blumenberg – Die Geschichtlichkeit der Lebenswelt (Christian Hauck)287
  • 13.1 Welt als Lebenswelt bei Blumenberg288
  • 13.2 Modalitäten: Die Rolle der Enttäuschung für Theorie und Alltäglichkeit290
  • 13.3 Umwege zur Welt: Die Rolle der Theorie für die Subjektivität291
  • 13.4 Raum für Welten: Blumenbergs Transformation der Lebenswelt293
  • 13.5 Zeit als Geschichte: Blumenbergs Reparaturen295
  • 13.6 Metaphysik und Wirklichkeit297
  • Literatur299
  • 14. Michel Henry – Die Frage nach der Metaphysik (Grégori Jean)300
  • 14.1 Die Welt als Modus des Erscheinens302
  • 14.2 Von der Phänomenologie der Affektivität zur Metaphysik der Kraft308
  • 14.3 Lebensphänomenologie und Metaphysik der Kausalität311
  • Literatur316
  • 15. Bernhard Waldenfels – Phänomenologie des Fremden und unhintergehbare Kontingenz von Weltordnungen (Ferdinando G. Menga)317
  • 15.1 „Vom Fremden her sprechen“: die Abstandnahme Waldenfels’ von der traditionellen metaphysischen Einstellung318
  • 15.2 Topographie des Fremden: von Subjekterfahrung zu Weltordnungen321
  • 15.3 Antwortlogik324
  • Literatur329
  • 16. Klaus Held – Weltphänomenologie in kulturgeschichtlicher Perspektive (Philip Flock)331
  • 16.1 Welt und Horizont332
  • 16.2 Weltoffenheit337
  • 16.3 Natürliche Lebenswelt338
  • 16.4 Religiöse Welt339
  • 16.5 Die politische Welt341
  • Literatur343
  • 17. John Sallis – Metaphysik der Ambiguität (Tobias Keiling)344
  • 17.1 Zwischen Empirischem und Idealem: Phänomenaler Sinn345
  • 17.2 Intentionalität und Einbildungskraft348
  • 17.3 Dynamischer Raum350
  • 17.4 Imaginierende Subjektivität353
  • 17.5 Unendlichkeit, Ferne, Leere357
  • 17.6 Phänomenologie als Phänomenologie der Natur361
  • Literatur362
  • 18. Marc Richir – Phänomenalität und Phänomenalisierung (Alexander Schnell)364
  • 18.1 Phänomen und Phänomenalisierung364
  • 18.2 Der Richir’sche Weltbegriff366
  • 18.3 Richirs negativer Metaphysikbegriff und die „Sinnbildung“367
  • 18.4 Richirs positiver Metaphysikbegriff: „Transzendentale Matrix“ und „Doppelbewegung“ der Phänomenalisierung368
  • 18.5 Das „‚Moment‘ des Erhabenen“372
  • 18.6 Richirs Beitrag zu einer „phänomenologischen Metaphysik“373
  • Literatur374
  • 19. Jean-Luc Marion – Phänomenologie reiner Gegebenheit (Claudia Serban)376
  • 19.1 Die Welt als gegebene?377
  • 19.2. Das gesättigte Phänomen und die Modalitäten378
  • 19.3 Phänomen, Gegenstand und Ereignis379
  • 19.4 Die hingegebene Subjektivität, Leiblichkeit und Eros380
  • 19.5 Die Offenbarung Gottes: Die letzte Möglichkeit des Phänomens und das Unmögliche381
  • 19.6 Die negative Gewissheit und die Hermeneutik des Gegebenen: Wie spricht man von der Sättigung?383
  • 19.7 Der Ausstieg aus der Metaphysik und die Phänomenologie als nachmetaphysisch385
  • Literatur386
  • 20. Günter Figal – Phänomenologie als raumhafte Reflexion und Reflexion des Raumes (Annika Schlitte)388
  • 20.1 Die Welt als hermeneutischer Raum391
  • 20.2 Raumphänomenologie392
  • 20.3 Ort, Weite und Freiraum393
  • 20.4 Realismus und Möglichkeitsbegriff395
  • 20.5 Freiheit und Subjektivität397
  • 20.6 Philosophie als Metaphysik399
  • Literatur402
  • 21. László Tengelyi – Die Welt und ihr Unendliches (Inga Römer)403
  • 21.1 Das Modalitätsproblem: Möglichkeit bei Kant, Wirklichkeit bei Schelling, hypothetische Notwendigkeit bei Aristoteles404
  • 21.2. Metaphysik zufälliger Faktizität405
  • 21.3 Erfahrungskategorien und bloß methodologischer Transzendentalismus407
  • 21.4 Metontologischer Transzendentalismus: die Welt und ihr Unendliches408
  • 21.5 Philosophie als Weltoffenheit411
  • Literatur413
  • Sachverzeichnis415