Product was successfully added to your shopping cart.
Birgitta Fuchs

Geschichte des pädagogischen Denkens

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838552705
1. 2019

Details

Dieser Band stellt in fünf übersichtlich gegliederten Kapiteln die Geschichte des pädagogischen Denkens strukturiert und übersichtlich dar. Die Geschichte des pädagogischen Denkens informiert über jene Erziehungs- und Bildungstheorien, welche den europäischen Bildungsdiskurs maßgeblich bestimmen konnten: Die griechische Antike, die Aufklärung, der Neuhumanismus und die internationale Reformpädagogik. Das fünfte Kapitel der Geschichte des pädagogischen Denkens wendet sich in kritischer Absicht dem Nationalsozialismus und dessen Intention einer vollständigen politischen Instrumentalisierung der Erziehung zu.
  • CoverCover
  • Geschichte des pädagogischen Denkens3
  • Inhaltsverzeichnis5
  • Abbildungsverzeichnis8
  • Vorwort11
  • 1 Einleitung15
  • 1.1 Die Geburt der Pädagogik aus ihrer Geschichtsschreibung15
  • 1.2 Die vielen Gesichter der Geschichte der Pädagogik16
  • 1.3 Die historische Dimension der Pädagogik17
  • 1.4 Von der Geschichte der Pädagogik zur erziehungswissenschaftlichen Historiographie17
  • 1.5 Die Wiederentdeckung der Geschichte der Pädagogik18
  • 1.6 Auswahl und Gliederung der Themen19
  • 2 Die griechische Antike21
  • 2.1 Vom Mythos zum Logos22
  • 2.2 Der Übergang zur Demokratie und die Bedeutung der Rhetorik23
  • 2.3 Drei pädagogische Modelle der griechischen Antike25
  • 2.3.1 Die pragmatisch-utilitaristische Bildungstheorie der Sophisten25
  • 2.3.2 Sokrates (469–399 v. Chr.) und die Kunst der Gesprächsführung (Maieutik)30
  • 2.3.3 Platon (427–347 v. Chr.)39
  • 2.4 Das rhetorisch-humanistische Bildungskonzept des Isokrates49
  • 2.5 Humanistische und rationale Bildung Giambattista Vicos Vermittlungsversuch55
  • 3 Die Pädagogik der Aufklärung63
  • 3.1 Aufklärung als historische Epoche und als pädagogisches Programm63
  • 3.2 Die politische, gesellschaftliche und ökonomische Situation im 17. und 18. Jahrhundert als Hintergrund der pädagogischen Reformen69
  • 3.3 Die pädagogische Bedeutung des 17. Jahrhunderts71
  • 3.4 Anfänge eines modernen Bildungswesens im 17. und 18. Jahrhundert75
  • 3.4.1 Adelserziehung und das Bildungsideal des Gentilhomme75
  • 3.4.2 Die Bildungsambitionen des Bürgertums76
  • 3.4.3 Volkserziehung: Von der religiösen Elementarschule zur allgemeinen Volksschule77
  • 3.5 Wichtige Vertreter der Pädagogik der Aufklärung79
  • 3.5.1 John Locke (1632–1704)79
  • 3.5.2 Jean-Jacques Rousseau (1712–1778)85
  • 3.5.3 Immanuel Kant (1724–1804)92
  • 3.5.4 Die Philanthropen98
  • 3.5.5 Der Übergang zum Neuhumanismus108
  • 4 Die Bildungsphilosophie des Neuhumanismus111
  • 4.1 Die Französische Revolution: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit112
  • 4.2 Die Preußischen Reformen114
  • 4.2.1 Die Stein-Hardenbergischen Reformen115
  • 4.2.2 Die preußischen Bildungsreformen und die Entstehung der Staatsschule117
  • 4.3 Wilhelm von Humboldt (1767–1835)121
  • 4.3.1 Wilhelm von Humboldts Bildungstheorie122
  • 4.3.2 Königsberger und Litauischer Schulplan (1809)124
  • 4.3.3 Das Berufsbild des Gymnasiallehrers128
  • 4.3.4 Anspruch und Wirklichkeit der Preußischen Bildungsreformen130
  • 4.4 Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768–1834)131
  • 4.4.1 Schleiermachers Theorie der Erziehung132
  • 4.4.2 Schleiermachers Theorie der Bildung142
  • 5 Reformpädagogik145
  • 5.1 Allgemeine Motive149
  • 5.1.1 Gesellschafts- und Kulturkritik149
  • 5.1.2 Jugendbewegung152
  • 5.1.3 Pädagogik „vom Kinde aus“156
  • 5.1.4 Wissenschaftliche Forschung als Grundlage161
  • 5.1.5 Schulkritik168
  • 5.2 Pädagogische Bewegungen172
  • 5.2.1 Kunsterziehungsbewegung172
  • 5.2.2 Arbeitsschulbewegung175
  • 5.2.3 Landerziehungsheimbewegung180
  • 5.3 Drei Vertreter der internationalen Reformpädagogik184
  • 5.3.1 Alexander Sutherland Neill (1883–1973)185
  • 5.3.2 Maria Montessori (1870–1952)189
  • 5.3.3 Janusz Korczak (1878–1942, ermordet in Treblinka)193
  • 6 Pädagogik im Nationalsozialismus201
  • 6.1 Hitlers Vorstellungen von Erziehung203
  • 6.1.1 Rassenideologie und Sozialdarwinismus als Grundlage der Erziehung204
  • 6.1.2 Pädagogische Konsequenzen aus der Rassenideologie205
  • 6.2 Die ideologische Umgestaltung des öffentlichen Bildungswesens209
  • 6.2.1 Die Umgestaltung der Volksschule215
  • 6.2.2 Höhere Schulbildung219
  • 6.2.3 Die Neuordnung und ideologische Ausrichtung der Lehrerbildung224
  • 6.2.4 Die Gründung neuer „politischer“ Schulen225
  • 6.3 Die Hitlerjugend als außerschulische Formationserziehung228
  • 6.4 Nationalsozialistische Pädagogik234
  • 6.4.1 Ernst Krieck (1882–1947) und seine Theorie der funktionalen Erziehung240
  • 6.4.2 Alfred Baeumler (1887–1968) und das Problem der Bildsamkeit244
  • 7 Zusammenfassung249
  • Literaturverzeichnis253