0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Jens-Uwe Krause

Geschichte der Spätantike

Eine Einführung

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838547619
1. 2018

Details

Überblicksband zur Spätantike für angehende Geschichtslehrer/innen
In diesem Band wird die politische Geschichte der Spätantike ergänzt um die Wirtschafts- und Sozialgeschichte dieser Epoche. Es werden neben der Politik ebenso die Bereiche Wirtschaft, Religion und Gesellschaft beleuchtet. Sowohl das west- als auch das oströmische Reich sowie die Gegner Roms werden ausführlich behandelt. Der Band berücksichtigt die Prüfungsschwerpunkte und ist somit besonders empfehlenswert für alle Lehramtsstudierenden im Fach Geschichte.
  • CoverU1
  • Geschichte der Spätantike3
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • 1. Einleitung: Die sogenannte Krise des 3. Jh. (235 – 284)11
  • 1.1 Ereignisgeschichte11
  • 1.1.1 Neue außenpolitische Herausforderungen (235 – 249)11
  • 1.1.2 Katastrophen und Niederlagen (249 – 268)14
  • 1.1.3 Wiederherstellung der Reichseinheit und Bewältigung der außenpolitischen Herausforderungen (268 – 284)20
  • 1.2 Politisches System, Wirtschaft und Gesellschaft23
  • 1.2.1 Kaisertum23
  • 1.2.2 Armee25
  • 1.2.3 Geldwesen28
  • 1.2.4 Wirtschaftskrise?31
  • 2. Die Germanen35
  • 2.1 Die Germanen während der frühen Kaiserzeit35
  • 2.2 Rom und die Germanen im dritten und vierten Jahrhundert38
  • 2.2.1 Sachsen38
  • 2.2.2 Franken38
  • 2.2.3 Alamannen39
  • 2.2.4 Vandalen40
  • 2.2.5 Goten41
  • 2.2.6 Die Germanengefahr im 3. und 4. Jh.44
  • 3. Das Perserreich47
  • 4. Diocletian und die Tetrarchie53
  • 4.1 Diocletian und Maximian (284 – 290)53
  • 4.2 Der Übergang zur Tetrarchie (290 – 293)58
  • 4.3 Die Sicherung der Grenzen (293 – 305)61
  • 5. Constantin (306 – 337)65
  • 5.1 Die Auflösung des tetrarchischen Systems (305 – 312)65
  • 5.2 Constantin und Licinius (312 – 324)70
  • 5.3 Konstantinopel72
  • 5.4 Constantins Außenpolitik75
  • 6. Verwaltung und Armee79
  • 6.1 Verwaltung79
  • 6.2 Finanzwesen88
  • 6.3 Geld- und Währungspolitik91
  • 6.4 Armee93
  • 7. Die constantinische Dynastie105
  • 7.1 Constantins Söhne (337 – 361)105
  • 7.2 Außenpolitik (337 – 361)108
  • 7.3 Iulian (361 – 363)110
  • 8. Das Römische Reich im ausgehenden vierten Jahrhundert (363 – 395)111
  • 8.1 Iovian, Valentinian, Valens und Theodosius111
  • 8.2 Außenpolitik116
  • 8.2.1 Rhein- und Donaugrenze116
  • 8.2.2 Die Ostgrenze117
  • 8.2.3 Valens und die Goten117
  • 8.2.4 Die Hunnen118
  • 8.2.5 Die Schlacht von Adrianopel (378) und ihre Folgen121
  • 9. Die theodosianische Dynastie127
  • 9.1 Honorius (395 – 423)128
  • 9.2 Valentinian III. (425 – 455)143
  • 9.3 Arcadius (395 – 408)151
  • 9.4 Theodosius II. (408 – 450)153
  • 10. Das Römische Reich in der zweiten Hälfte des fünften Jahrhunderts159
  • 10.1 Das Ende des Hunnenreiches159
  • 10.2 Das Ende des weströmischen Reiches160
  • 10.3 Das oströmische Reich167
  • 10.3.1 Marcian (450 – 457)167
  • 10.3.2 Leo (457 – 474)168
  • 10.3.3 Zenon (474 – 491)169
  • 10.3.4 Anastasius (491 – 518)172
  • 11. Die Germanenstaaten auf römischem Reichsboden177
  • 11.1 Die Westgoten177
  • 11.2 Die Vandalen181
  • 11.3 Die Ostgoten187
  • 11.4 Die Franken194
  • 12. Das Römische Reich im sechsten Jahrhundert197
  • 12.1 Iustin (518 – 527)197
  • 12.2 Iustinian (527 – 565)198
  • 12.2.1 Rechtskodifikation198
  • 12.2.2 Nika-Aufstand199
  • 12.2.3 Die Pest201
  • 12.2.4 Perserkrieg (527 – 532)202
  • 12.2.5 Vandalenkrieg203
  • 12.2.6 Ostgotenkrieg204
  • 12.2.7 Der zweite persische Krieg207
  • 12.2.8 Balkan209
  • 12.3 Iustin II. (565 – 578)211
  • 12.4 Tiberius (574 / 8 – 582)213
  • 12.5 Mauricius (582 – 602)215
  • 13. Wirtschaft und Gesellschaft: Der Senatorenstand221
  • 13.1 Der Senatorenstand im 3. und 4. Jh.221
  • 13.2 Der senatorische Lebensstil229
  • 13.3 Der Senatorenstand im fünften und sechsten Jahrhundert232
  • 14. Städte und städtische Gesellschaft237
  • 14.1 Die spätantike Stadt237
  • 14.1.1 Nordafrika238
  • 14.1.2 Gallien240
  • 14.1.3 Italien242
  • 14.1.4 Der Osten243
  • 14.2 Städtische Verwaltung246
  • 14.3 Staatliche Eingriffe in die städtische Selbstverwaltung252
  • 14.4 Der Curialenstand255
  • 14.4.1 Euergetismus257
  • 14.4.2 Die „Curialenflucht“260
  • 14.4.3 Das Honoratiorenregime des 5./6. Jh.261
  • 14.5 Städtische Unterschichten263
  • 14.6 Städtische Unruhen269
  • 15. Landwirtschaft und ländliche Gesellschaft273
  • 15.1 Die Entwicklung der Landwirtschaft273
  • 15.1.1 Italien273
  • 15.1.2 Nordafrika274
  • 15.1.3 Der Osten275
  • 15.2 Kleinbauern276
  • 15.3 Großgrundbesitz278
  • 15.4 Kolonat279
  • 16. Sklaverei285
  • 17. Christen, Juden und Heiden293
  • 17.1 Die letzten Christenverfolgungen293
  • 17.2 Constantins Religionspolitik300
  • 17.3 Die Religionspolitik der Kaiser des vierten bis sechsten Jahrhunderts312
  • 17.3.1 Die Söhne Constantins312
  • 17.3.2 Iulian313
  • 17.3.3 Iovian bis Theodosius316
  • 17.3.4 Fünftes und sechstes Jahrhundert320
  • 17.4 Persistenz des Heidentums322
  • 17.5 Die Juden324
  • 18. Die Organisation der Kirche329
  • 18.1 Bischofsgemeinde329
  • 18.2 Bischofsgericht330
  • 18.3 Die soziale Herkunft der Bischöfe im vierten Jahrhundert331
  • 18.4 Karitative Aktivitäten des Bischofs und der Kirche333
  • 18.5 Der Bischof im fünften und sechsten Jahrhundert334
  • 18.5.1 Gallien335
  • 18.5.2 Gesetzgebung336
  • 18.6 Die Kleriker338
  • 18.7 Das Kirchenvermögen343
  • 19. Auseinandersetzungen um den rechten Glauben347
  • 19.1 Der Arianerstreit347
  • 19.2 Der Monophysitismus351
  • Chronologie359
  • Karten375
  • Literaturhinweise381
  • Register391