0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Pascal Gantenbein | Klaus Spremann

Finanzmärkte

Grundlagen, Instrumente, Zusammenhänge

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838587592
5. 2019

Details

Finanzmärkte sind heute wesentlicher Teil des Wirtschaftslebens und zugleich bedeutendes Phänomen der modernen Gesellschaft. Warum gibt es Finanzmärkte und wozu dienen sie? Wer nimmt an Märkten teil? Nach welchen Gesichtspunkten werden Finanzentscheidungen getroffen und Portfolios gebildet? Warum kommt es immer wieder zu Finanzkrisen? Wie funktionieren die Märkte für Anleihen (Renten, Zinsinstrumente) und für Aktien? Welche Eigenschaften haben Derivate wie Swaps, Futures und Optionen?

Gantenbein und Spremann bieten ihr bewährtes Lehrbuch in neuer Auflage: eine leicht verständliche Einführung in die Welt der Finanzmärkte und damit in das Zentrum der Finanzwirtschaft. Sie behandeln Fragen, die immer wieder gestellt werden und helfen, auch komplizierte Zusammenhänge nachvollziehen zu können. Zahlreiche aktualisierte Abbildungen und Tabellen veranschaulichen die aktuellen Gegebenheiten. Jedes Kapitel stellt die Schlüsselbegriffe zusammen und bietet Fragen zur Lernstandskontrolle. Das Buch endet mit einem Glossar der Begriffe, verwendbar wie ein Lernkasten.
  • CoverCover
  • Impressum4
  • Zu diesem Buch5
  • Inhalt9
  • 1. Kapitel: Finanzwirtschaft17
  • 1.1 Realkapital und Finanzkapital18
  • 1.1.1 Realwirtschaft, Märkte und Geld18
  • 1.1.2 Geld als gemeinsamer Nenner20
  • 1.1.3 Arbitragefreiheit23
  • 1.1.4 Eigen- und Fremdkapital25
  • 1.2 Finanzierung26
  • 1.2.1 Außen- und Innenfinanzierung26
  • 1.2.2 Einfluss der Gesamtsituation28
  • 1.3 Kapitalallokation29
  • 1.3.1 Finanzierungsbedarf29
  • 1.3.2 Anlagewunsch30
  • 1.3.3 Wertpapiere31
  • 1.4 Vom Geld hin zu Finanzmärkten32
  • 1.4.1 Geld und Staatsaufgaben32
  • 1.4.2 Geldfunktionen33
  • 1.4.3 Marktfähigkeit34
  • 1.5 Fazit des Kapitels Finanzwirtschaft35
  • 1.5.1 Zusammenfassung35
  • 1.5.2 Lernpunkte35
  • 1.5.3 Erwähnte Personen36
  • 1.5.4 Schlüsselbegriffe36
  • 1.5.5 Fragen zur Lernstandskontrolle36
  • 2. Kapitel: Liquidität und Effizienz37
  • 2.1 Liquidität38
  • 2.1.1 Liquidität und Kapitalismus38
  • 2.1.2 Ein Gedankenexperiment40
  • 2.2 Informationserzeugung42
  • 2.2.1 Primärmarkt und Sekundärmarkt42
  • 2.2.2 Underwriting44
  • 2.2.3 Basis für Entscheidungen46
  • 2.3 Ideale Finanzmärkte48
  • 2.3.1 Nochmals Arbitragefreiheit48
  • 2.3.2 Vollständigkeit und „Thickness50
  • 2.3.3 Wert52
  • 2.3.4 Informationseffizienz53
  • 2.4 Liquidität, Kapitalismus und Krisenanfälligkeit55
  • 2.4.1 Liquidität erzeugt Substitutionsmöglichkeiten55
  • 2.4.2 Gleichgerichtete Transaktionen56
  • 2.5 Fazit zum Kapitel Liquidität und Effizienz57
  • 2.5.1 Zusammenfassung57
  • 2.5.2 Lernpunkte58
  • 2.5.3 Schlüsselbegriffe59
  • 2.5.4 Fragen zur Lernstandskontrolle59
  • 3. Kapitel: Banken und Börsen61
  • 3.1 Intermediäre61
  • 3.1.1 Transaktionskosten61
  • 3.1.2 Finanzintermediäre63
  • 3.1.3 Börsen65
  • 3.1.4 Makler und Market-Maker67
  • 3.1.5 Laufzeiten und Euromarkt70
  • 3.1.6 Private versus Public72
  • 3.2 Wichtige Handelsplätze74
  • 3.2.1 Großbritannien74
  • 3.2.2 USA74
  • 3.2.3 Deutschland76
  • 3.2.4 Schweiz76
  • 3.2.5 Weltweite Entwicklung 197077
  • 3.2.6 Clearing und Settlement79
  • 3.2.7 Größenvorteile80
  • 3.3 Fazit des Kapitels Banken und Börsen81
  • 3.3.1 Zusammenfassung81
  • 3.3.2 Lernpunkte82
  • 3.3.3 Erwähnte Personen82
  • 3.3.4 Schlüsselbegriffe82
  • 3.3.5 Fragen zur Lernstandskontrolle82
  • 4. Kapitel: Dominanz der Finanzwirtschaft?85
  • 4.1 Drei Phasen88
  • 4.1.1 Finanzwirtschaft dient der Realwirtschaft88
  • 4.1.2 Finanzen und Wirtschaft als Partner89
  • 4.1.3 Dominanz der Finanzwirtschaft91
  • 4.2 Wirtschaftswachstum anregen?92
  • 4.2.1 Wer übernimmt?92
  • 4.2.2 Wohlfahrt durch Selektion93
  • 4.3 Fazit zum Kapitel Dominanz der Finanzwirtschaft?94
  • 4.3.1 Zusammenfassung94
  • 4.3.2 Lernpunkte94
  • 4.3.3 Erwähnte Personen95
  • 4.3.4 Schlüsselbegriffe95
  • 4.3.5 Fragen zur Lernstandskontrolle95
  • 5. Kapitel: Die Rendite97
  • 5.1 Zufall98
  • 5.1.1 Zinsniveau und Rendite98
  • 5.1.2 Vor- oder Nachsteuerrendite?101
  • 5.1.3 Historische Renditen102
  • 5.2 Renditeerwartung und Risiko105
  • 5.2.1 Verteilungsparameter105
  • 5.2.2 Risiko107
  • 5.2.3 Risikoprämie108
  • 5.3 Langfristige und kurzfristige Erwartungen112
  • 5.3.1 Finanzanalyse112
  • 5.3.2 Eine Paradoxie113
  • 5.4 Fazit des Kapitels Die Rendite115
  • 5.4.1 Zusammenfassung115
  • 5.4.2 Lernpunkte115
  • 5.4.3 Erwähnte Personen115
  • 5.4.4 Schlüsselbegriffe116
  • 5.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle116
  • 6. Kapitel: Portfolio-Selektion117
  • 6.1 Markowitz118
  • 6.1.1 Portfolio und Kapitalstruktur118
  • 6.1.2 Portfolio-Selektion119
  • 6.1.3 Risk-Return-Diagramm120
  • 6.2 Tobin124
  • 6.2.1 Kapitalmarktlinie124
  • 6.2.2 Marktportfolio126
  • 6.2.3 Anlageberatung, Portfoliomanagement und Investmentfonds127
  • 6.2.4 Portfolios mit Währungsrisiken128
  • 6.3 Portfoliotheorie, Risk-Ruler und Robo-Advice130
  • 6.3.1 Rekapitulation130
  • 6.3.2 Folgen für die Vermögensverwaltung132
  • 6.3.3 Robo-Advice133
  • 6.4 Fazit des Kapitels Portfolio-Selektion135
  • 6.4.1 Zusammenfassung135
  • 6.4.2 Lernpunkte136
  • 6.4.3 Erwähnte Namen136
  • 6.4.4 Schlüsselbegriffe136
  • 6.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle136
  • 7. Kapitel: Die Kapitalstruktur139
  • 7.1 Unternehmensfinanzierung140
  • 7.1.1 Sollten Kapitalverwender diversifizieren?140
  • 7.1.2 Irrelevanz der Kapitalstruktur: Modigliani und Miller142
  • 7.1.3 Leverage-Effekt143
  • 7.1.4 Voraussetzungen146
  • 7.2 Tradeoff, Agency und Hackordnung147
  • 7.2.1 Tradeoff-Ansatz147
  • 7.2.2 Agency-Theorie: Jensen und Meckling150
  • 7.2.3 Hackordnung: Myers und Majluf152
  • 7.3 Anstreben einer Ziel-Kapitalstruktur154
  • 7.4 Fazit zum Kapitel Die Kapitalstruktur155
  • 7.4.1 Zusammenfassung155
  • 7.4.2 Lernpunkte156
  • 7.4.3 Erwähnte Namen156
  • 7.4.4 Schlüsselbegriffe156
  • 7.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle157
  • 8. Kapitel: Anleihen159
  • 8.1 Zinsstruktur und ihre Determinanten160
  • 8.1.1 Determinanten der Zinsstruktur und Zinsstrukturtypen160
  • 8.1.2 Bewertung von Zinsinstrumenten163
  • 8.1.3 Determinanten der Zinsstruktur164
  • 8.2 Geldpolitik, Inflation und Deflation166
  • 8.2.1 Geldpolitik166
  • 8.2.2 Inflation170
  • 8.2.3 Deflation172
  • 8.3 Unkonventionelle Geldpolitik173
  • 8.3.1 Lehren aus der Krise173
  • 8.3.2 Konventionelle und unkonventionelle Geldpolitik176
  • 8.4 Diversität von Zinsinstrumenten179
  • 8.4.1 Schuldner und Klauseln im Kreditvertrag179
  • 8.4.2 Zerobonds und Perpetuals180
  • 8.4.3 Floating Rate Notes (FRN)182
  • 8.4.4 Eurobonds183
  • 8.4.5 Wandelanleihen (Convertibles)184
  • 8.4.6 Inflation-Linked-Bonds186
  • 8.5 Fazit des Kapitels Zinsinstrumente189
  • 8.5.1 Zusammenfassung189
  • 8.5.2 Lernpunkte190
  • 8.5.3 Erwähnte Personen190
  • 8.5.4 Schlüsselbegriffe191
  • 8.5.5 Fragen zur Lernstandskontrolle191
  • 9. Kapitel: Das Zinsrisiko193
  • 9.1 Duration194
  • 9.1.1 Kursrisiko194
  • 9.1.2 Die Duration196
  • 9.1.3 Zinsswaps198
  • 9.1.4 Tom-Next-Index-Swaps199
  • 9.1.5 Zinsterminkontrakte200
  • 9.2 Zinsen und Wechselkurse201
  • 9.2.1 Paritätstheoreme201
  • 9.2.2 Aufwertungen und Abwertungen203
  • 9.2.3 Währungsreform in China204
  • 9.3 Kreditrisiken207
  • 9.3.1 Default207
  • 9.3.2 Basel II und III209
  • 9.3.3 Kreditderivate212
  • 9.4 Trilemmata213
  • 9.4.1 Das Mundell-Fleming-Trilemma213
  • 9.4.2 Das Trilemma der Globalisierung und das des Arbeitsmarktes215
  • 9.5 Fazit zum Kapitel Das Zinsrisiko217
  • 9.5.1 Zusammenfassung217
  • 9.5.2 Lernpunkte218
  • 9.5.3 Erwähnte Personen218
  • 9.5.4 Schlüsselbegriffe219
  • 9.5.5 Fragen zur Lernstandskontrolle219
  • 10. Kapitel: Aktien221
  • 10.1 Rechtsformen und Aktien222
  • 10.1.1 Eigner und Fremde222
  • 10.1.2 Rechtsformen und Arten von Aktien223
  • 10.2 Risikofaktoren225
  • 10.2.1 Benjamin Graham225
  • 10.2.2 Value oder Growth?227
  • 10.2.3 Nochmals Markowitz und Tobin230
  • 10.2.4 Kaufen und Halten231
  • 10.2.5 Mehrere Risikofaktoren232
  • 10.2.6 Bilanzrisiken234
  • 10.3 Fazit des Kapitels Aktien236
  • 10.3.1 Zusammenfassung236
  • 10.3.2 Lernpunkte237
  • 10.3.3 Erwähnte Personen237
  • 10.3.4 Schlüsselbegriffe237
  • 10.3.5 Fragen zur Lernstandskontrolle238
  • 11. Kapitel: Faktormodelle239
  • 11.1 Grundlagen240
  • 11.1.1 Wozu Faktormodelle?240
  • 11.1.2 Indizes240
  • 11.1.3 Einfaktor-Modell242
  • 11.2 Das CAPM243
  • 11.2.1 Zum Capital Asset Pricing Model (CAPM)243
  • 11.2.2 CAPM und SML245
  • 11.2.3 Zur empirischen Validität247
  • 11.3 Aktien- und Bondmärkte zusammen250
  • 11.3.1 Veränderungen der Relation zwischen Aktien und Bonds250
  • 11.3.2 Decoupling zwischen Aktien und Bonds252
  • 11.4 Fazit zum Kapitel Faktormodelle254
  • 11.4.1 Zusammenfassung254
  • 11.4.2 Lernpunkte255
  • 11.4.3 Erwähnte Personen255
  • 11.4.4 Schlüsselbegriffe255
  • 11.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle255
  • 12. Kapitel: Swaps, Futures, Optionen257
  • 12.1 Hedging257
  • 12.1.1 Die Kapitalanlage ausklammern257
  • 12.1.2 Swaps, Futures, Optionen259
  • 12.2 Swaps und Terminkontrakte261
  • 12.2.1 Zinsswaps261
  • 12.2.2 Währungsswaps262
  • 12.2.3 Terminkontrakte263
  • 12.2.4 Devisenterminkontrakt im Zahlenbeispiel266
  • 12.3 Optionen268
  • 12.3.1 Das Wahlrecht268
  • 12.3.2 Black-Scholes-Formel268
  • 12.4 Fazit des Kapitels Swaps, Futures, Optionen272
  • 12.4.1 Lernpunkte273
  • 12.4.2 Erwähnte Personen274
  • 12.4.3 Schlüsselbegriffe274
  • 12.4.4 Fragen zur Lernstandskontrolle274
  • 13. Kapitel: Financial Engineering275
  • 13.1 Strukturierte Produkte276
  • 13.1.1 Stile und Themen als Strukturiertes Produkt276
  • 13.1.2 Zertifikate, Kapitalschutz und Maximalrendite277
  • 13.2 Hedge-Funds278
  • 13.3 Zur Preisbildung280
  • 13.4 Fazit zum Kapitel Financial Engineering281
  • 13.4.1 Zusammenfassung281
  • 13.4.2 Lernpunkte282
  • 13.4.3 Erwähnte Personen282
  • 13.4.4 Schlüsselbegriffe282
  • 13.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle282
  • 14. Kapitel: Finanzkrisen283
  • 14.1 Krisen284
  • 14.1.1 Eine Begriffsfindung284
  • 14.1.2 Von Störung zu Katastrophe284
  • 14.1.3 Vier Beispiele für Finanzkrisen der Stärke 1286
  • 14.2 Globale und tiefere Krisen290
  • 14.2.1 Krisen der Stärke 2290
  • 14.2.2 Eine Krise der Stärke 3294
  • 14.3 Ursachenforschung295
  • 14.3.1 „Boom and Bust295
  • 14.3.2 Marx, Keynes und Minsky297
  • 14.4 Fazit zum Kapitel Finanzkrisen299
  • 14.4.1 Zusammenfassung299
  • 14.4.2 Lernpunkte300
  • 14.4.3 Erwähnte Namen300
  • 14.4.4 Schlüsselbegriffe300
  • 14.4.5 Fragen zur Lernstandskontrolle300
  • 15. Konklusion zum Thema Finanzmärkte303
  • 15.1 Fünf Hauptbotschaften304
  • 15.2 Literatur307
  • 15.3 Glossar als Lernkasten307
  • Register325