0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Martin Ebner | Bernhard Heininger

Exegese des Neuen Testaments

Ein Arbeitsbuch für Lehre und Praxis

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838550671
4. 2018

Details

Der große zeitliche Abstand, die ungewohnte Sprache und Unsicherheiten bei der Anwendung geeigneter Methoden erschweren vielen Studierenden den Zugang zu den Texten der Bibel.

Dieses Methodenbuch von Martin Ebner und Bernhard Heininger weckt in zeitgemäßer Weise Interesse für die Beschäftigung mit dem Neuen Testament. Gleichzeitig bietet es fundiertes Wissen für Seminare oder Prüfungen und schult den eigenständigen Umgang mit biblischen Texten bei der Vorbereitung von Unterricht und Predigt.

Beide Autoren sind erfahrene Praktiker, die über viele Jahre hinweg Studienanfänger in die Methoden der neutestamentlichen Exegese eingeführt haben.
  • CoverC
  • TitelIV
  • ImpressumIV
  • Vorwort zur ersten AuflageV
  • Vorwort zur zweiten AuflageV
  • InhaltIX
  • § 0 Einleitung1
  • 1 Probeessen gefällig? – Oder: Ein dreifacher Test zu Beginn1
  • 2 Arbeitsaufgaben5
  • 3 Testergebnisse18
  • 3.1 LeserInnentest18
  • 3.2 Methodentest19
  • 3.3 Autorentest22
  • 4 Literaturhinweise22
  • § 1 Konstituierung des Textes: Textkritik25
  • 1 Das Problem und die Aufgabe25
  • 2 Vorstellung der Methode29
  • 2.1 Arbeitsgrundlage: Das Novum Testamentum Graece29
  • 2.1.1 Die textkritischen Zeichen32
  • 2.1.2 Die handschriftliche Bezeugung33
  • 2.2 Kriterien: Die Regeln der Textkritik39
  • 3. Praktische Übung44
  • 3.1 Die Kollation der Handschriften44
  • 3.2 Versweise Rekonstruktion47
  • 3.3 Der rekonstruierte Text mit Apparat49
  • 4 Resümee und Ausblick50
  • 5 Selbstständiger Versuch50
  • 6 Textkritisches Handwerkszeug52
  • 7 Übersetzung von Mk 2,1–3,653
  • § 2 Textbeschreibung: Sprachliche Analyse57
  • 1 Annäherung an die Methode – oder: Was Fußball und Exegese miteinander gemeinsam haben57
  • 1.1 „Ein Spiel lesen“57
  • 1.2 Vom Event zur Erzählung58
  • 1.3 Das Textmodell63
  • 1.4 Anwendung auf das Neue Testament67
  • 1.5 Offene Fragen68
  • 2 Vorstellung der Methode71
  • 2.1 Die Analyse der Story71
  • 2.1.1 Die Rekonstruktion der Ereignisfolge (Beschreibung der Motive)71
  • 2.1.2 Die Analyse der handelnden Personen (Aktantengerüst)75
  • 2.2 Die Analyse des Textes80
  • 2.2.1 Narratologische Verfahren80
  • 2.2.2 Linguistische Verfahren92
  • 2.3 Die Analyse der Narration99
  • 2.3.1 Subjekte und Objekte des Erzählens99
  • 2.3.2 Methodisches Vorgehen103
  • 3 Praktisches Beispiel: Sprachliche Analyse vonMk 2,1–3,6113
  • 3.1 Die Analyse der Story114
  • 3.1.1 Die Rekonstruktion der Ereignisfolge114
  • 3.1.2 Die Analyse der Figurenkonstellation114
  • 3.2 Die Analyse des Textes116
  • 3.2.1 Die narratologische Analyse116
  • 3.2.2 Die linguistische Analyse118
  • 3.3 Die Analyse des Erzählvorgangs125
  • 3.3.1 Das Erzählerprofil125
  • 3.3.2 Das Leserprofil125
  • 3.3.3 Die Pragmatik des Textes126
  • 4 Theologischer Ertrag126
  • 5 Selbstständiger Versuch128
  • 6 Literaturhinweise129
  • § 3 Nachgeschichte: Synoptischer Vergleich133
  • 1 Was ist ein synoptischer Vergleich?133
  • 2 Zur Methodik: Die einzelnen Arbeitsschritte135
  • 2.1 Das Unterstreichen136
  • 2.2 Auswertung140
  • 2.2.1 Veränderungen im Wortschatz140
  • 2.2.2 Stilistische Veränderungen140
  • 2.2.3 Auslassungen und Hinzufügungen/ sachliche Änderungen142
  • 3 Praktisches Beispiel: Die Heilung des Gelähmten im synoptischen Vergleich (Mk 2,1–12 parr Mt 9,1–8; Lk 5,17–26)143
  • 3.1 Unterstreichen143
  • 3.2 Gemeinsamkeiten145
  • 3.3 Unterschiede147
  • 4 Gesamturteil151
  • 4.1 Das Verhältnis der Texte zueinander151
  • 4.2 Theologischer Ertrag155
  • 4.2.1 Die matthäische Bearbeitung155
  • 4.2.2 Die lukanische Bearbeitung156
  • 5 Literaturhinweise158
  • § 4 Vorgeschichte: Literarkritik161
  • 1 Vorstellung der Methode161
  • 2 Die Kriterien164
  • 2.1 Doppelungen und Wiederholungen164
  • 2.2 Spannungen und Widersprüche165
  • 2.3 Stilistische Argumente167
  • 2.4 Dubletten und Parallelen167
  • 2.5 Kombination von Gattungen169
  • 3 Demonstration an Mk 2,1–12170
  • 3.1 Anwendung der Kriterien und Auflistung der Indizien171
  • 3.1.1 Wiederholungen und Doppelungen171
  • 3.1.2 Spannungen und Widersprüche172
  • 3.1.3 Stilistische Argumente174
  • 3.1.4 Dubletten und Parallelen175
  • 3.1.5 Kombination von Gattungen176
  • 3.2 Scheidung der Texteinheiten und Zuordnung in relativer Chronologie176
  • 4 Theologischer Ertrag180
  • 5 Selbstständiger Versuch181
  • 6 Literaturhinweise181
  • § 5 Typik des Textes: Gattung183
  • 1 Vorstellung der Methode183
  • 2 Vier Arbeitsschritte188
  • 3 Demonstration an Mk 2,13–17190
  • 4 Theologischer Ertrag204
  • 5 Selbstständiger Versuch206
  • 6 Literaturhinweise208
  • § 6 Typische Verwendungssituation: „Sitz im Leben“209
  • 1 Vorstellung der Methode209
  • 2 Praktisches Vorgehen219
  • 2.1 Die Gunkel-Fragen …219
  • 2.2 … und ihre methodische Präzisierung219
  • 2.2.1 Das analytische Rückschlussverfahren220
  • 2.2.2 Das konstruktive Rückschlussverfahren221
  • 3 Demonstration223
  • 3.1 Der „Sitz im Leben“ der Apophthegmen223
  • 3.1.1 Analytisches Rückschlussverfahren223
  • 3.1.2 Konstruktives Rückschlussverfahren225
  • 3.1.3 Komparatistisches Rückschlussverfahren228
  • 3.1.4 Auswertung229
  • 3.2 Das Thema „Berufung“ bzw. „Nachfolge“ in verschiedenenGattungen (kursorische Beispiele)230
  • 3.2.1 Die Realisierung der Nachfolge als Streitfrage231
  • 3.2.2 Die Legitimierung der behaupteten Berufung232
  • 3.2.3 Vorbildhafte Reaktion234
  • 3.2.4 Die Texte im Überblick234
  • 4 Theologischer Ertrag235
  • 5 Selbstständiger Versuch235
  • 6 Literaturhinweise237
  • § 7 Ideeller und gesellschaftlicher Hintergrund: Zeitgeschichte, Traditionskritik, Religionsgeschichte241
  • 1 Verständnisbarrieren241
  • 2 Reise in die Vergangenheit: Zeitgeschichte,Traditionskritik, Religionsgeschichte244
  • 3 Zur Vorgehensweise248
  • 3.1 Bestandsaufnahme248
  • 3.2 Aufspüren von Parallelen248
  • 3.3 Verifizieren der Parallelen an den Originaltexten / Übersetzungen249
  • 3.4 Beschreibung des Sachverhalts250
  • 3.5 (Phänomenologischer) Vergleich250
  • 4 Praktische Beispiele251
  • 4.1 Schriftgelehrte252
  • 4.2 Pharisäer254
  • 4.3 Zöllner257
  • 4.4 Jüdische Essgewohnheiten259
  • 4.5 Zur Frage der Sündenvergebung262
  • 4.6 Der „Menschensohn“265
  • 4.7 Der Sabbat269
  • 5 Theologischer Ertrag274
  • 6 Selbstständiger Versuch276
  • 7 Literaturhinweise276
  • § 8 Ausgangspunkt: Rückfrage nach Jesus283
  • 1 Theorieblock: Was ist die „Rückfrage“?284
  • 2 Praktisches Vorgehen300
  • 2.1 Literarkritik302
  • 2.2 Gattungstypische Elemente abheben302
  • 2.3 Die Rückfragekriterien304
  • 2.3.1 Das Unähnlichkeitskriterium304
  • 2.3.2 Das Kohärenz- und das Konvergenzkriterium307
  • 2.3.3 Das Kriterium der vielfachen Bezeugung309
  • 2.3.4 Weitere Indizien311
  • 3 Demonstration an Mk 2,18–22313
  • 3.1 Literarkritik314
  • 3.2 Gattungstypische Elemente abtragen317
  • 3.3 Die Rückfrage318
  • 3.3.1 Die Schwierigkeit: ein Bildwort318
  • 3.3.2 Suche nach einer Sachreferenz319
  • 3.3.3 Rückfragekriterien321
  • 4 Theologischer Ertrag325
  • 5 Selbstständiger Versuch326
  • 6 Literaturhinweise327
  • § 9 Die Gemeinde am Werk: Überlieferungsgeschichte331
  • 1 Annäherung an die Methode331
  • 2 Vorstellung der Methode336
  • 3 Praktisches Vorgehen338
  • 3.1 Der Ausgangsstoff und seine typische Verwendungssituation339
  • 3.2 Veränderungen auf der Situationsachse340
  • 3.3 Veränderungen auf der Zeitachse341
  • 4 Demonstration an Mk 2,18–20341
  • 4.1 Die Grundfassung342
  • 4.2 Die erste vormarkinische Erweiterung (V. 19c.20)344
  • 4.3 Die zweite vormarkinische Erweiterung (V. 18d.20d)346
  • 5 Theologischer Ertrag349
  • 6 Selbstständiger Versuch350
  • 7 Literaturhinweise352
  • § 10 Theologische Relecture: Redaktionsgeschichte353
  • 1 Von der Information zur Publikation353
  • 2 Die Redaktion der Evangelien357
  • 3 Redaktionskritik: Definition und Vorgehensweise360
  • 3.1 Definition360
  • 3.2 Die Arbeitsweise der Redaktionskritik360
  • 3.2.1 Die Bearbeitung vorgegebener Materialien durch den Redaktor361
  • 3.2.2 Thematische Schwerpunkte362
  • 3.2.3 Auswahl und Anordnung der Stoffe363
  • 3.2.4 Zeitliche und theologische Einordnung363
  • 4 Praktische Übung: Gastmahlszenen im Lukasevangelium366
  • 4.1 Synoptischer Vergleich von Lk 5,27–39 par Mk 2,13–22366
  • 4.2 Stichproben im Evangelium369
  • 4.2.1 Nachfolge und Besitzverzicht369
  • 4.2.2 Umkehr und Gebet372
  • 4.2.3 Essen und Trinken375
  • 4.2.4 Gegner und Gastgeber: Die Pharisäer378
  • 4.3 Zeitliche und geographische Verortung380
  • 5 Theologischer Ertrag383
  • 6 Selbstständiger Versuch385
  • 7 Literaturhinweise386
  • § 11 Der ultimative Methodentest: eine Preisfrage389
  • § 12 Lösungen der Arbeitsaufgaben391
  • Aktuelles Lexikon417
  • Mit * abgekürzt zitierte Literatur418
  • Erste Anschaffungen für den eigenen Bücherschrank419
  • Zeittafel427
  • Register431