Product was successfully added to your shopping cart.
Christiane Eichenberg | Wolfgang Senf

Einführung Klinische Psychosomatik

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838552637
1. 2019

Details

Die wechselseitige Beeinflussung von Körper und Psyche ist Thema der Psychosomatik als Wissenschaft und klinische Anwendung. Dieses Buch gibt einen systematischen Einblick in Theorie und Praxis der Klinischen Psychosomatik und beschreibt die Beziehung zwischen Körper und Psyche. Dabei werden vor dem Hintergrund praxisnaher Konzepte neben den wichtigsten psychosomatischen Erkrankungen und somatopsychischen Störungen auch konkrete Behandlungsmöglichkeiten und gängige Untersuchungsinstrumente vorgestellt.
Das Lehrbuch für Klinische Psychosomatik eignet sich somit als kompaktes Einstiegswerk für das Studium und als vertiefendes Nachschlagewerk für die berufliche Praxis im medizinischen, psychologischen, sozial- und spezialtherapeutischen Bereich.
  • CoverCover
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • 1 Einführung und Überblick9
  • 1.1 Gebrauchsanweisung für das Buch9
  • 1.2 Begriff und Gegenstand11
  • 1.3 Psychosomatische Grundannahmen12
  • 1.3.1 Krankheit und Kranksein13
  • 1.3.2 Objektive und subjektive Realität13
  • 1.3.3 Psychischer Konflikt und körperliche Krankheit14
  • 1.4 Psychotherapie15
  • 1.5 Institutionalisierung der Psychosomatik und Psychotherapie17
  • 1.6 Anwendungen18
  • 2 Theoretische Grundlagen – das bio-psycho-soziale Modell21
  • 2.1 Historischer Rückblick22
  • 2.2 Psychosomatik heute25
  • 2.3 Biologische Grundlagen25
  • 2.3.1 Genetik25
  • 2.3.2 Neurobiologie26
  • 2.3.3 Psychoneuroimmunologie27
  • 2.4 Psychologische Grundlagen28
  • 2.4.1 Tiefenpsychologie und Psychoanalyse29
  • 2.4.2 Lerntheorie32
  • 2.4.3 Systemische Theorie34
  • 2.4.4 Bindungstheorie36
  • 2.4.5 Mentalisierung39
  • 2.4.6 Persönlichkeit41
  • 2.5 Soziologische Grundlagen42
  • 3 Allgemeine psychosomatische Praxis45
  • 3.1 Allgemeine psychosomatische Ätiologie und Pathogenese45
  • 3.1.1 Belastung und Bewältigung46
  • 3.1.2 Vulnerabilität49
  • 3.1.3 Resilienz50
  • 3.1.4 Salutogenese53
  • 3.1.5 Spektrum der Entwicklungsbelastungen53
  • 3.1.6 Belastungs-Bewältigungs-Krisen54
  • 3.2 Allgemeine Psychosomatische Diagnostik und Behandlung56
  • 3.2.1 Psychosomatische Diagnostik58
  • 3.2.2 Diagnostisches Erkennen60
  • 3.3 Psychosomatische Anamnese63
  • 3.3.1 Grundlagen63
  • 3.3.2 Praktisches Vorgehen64
  • 3.4. Psychosomatische Behandlung71
  • 3.4.1 Was mache ich therapeutisch in der Psychosomatik?71
  • 3.4.2 Allgemeine Behandlungsgrundsätze72
  • 3.4.3 Heilung oder Bewältigung73
  • 3.4.4 Perspektiven psychotherapeutischer Anwendungen74
  • 4 Spezielle Psychosomatik80
  • 4.1 Vorbemerkungen80
  • 4.2 Spezielle klinische Bereiche81
  • 4.2.1 Krebserkrankungen (Psychoonkologie)81
  • 4.2.2 Organtransplantation90
  • 4.2.3 Diabetes95
  • 4.2.4 Herz und Kreislauf (Psychokardiologie)100
  • 4.2.5 Pulmologie120
  • 4.2.6 Gastroenterologie126
  • 4.2.7 Gynäkologie und Geburtshilfe132
  • 4.2.8 Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde143
  • 4.2.9 Zahnheilkunde159
  • 4.3 Psychosomatische Erkrankungen172
  • 4.3.1 Essstörungen172
  • 4.3.2 Dissoziative Störungen189
  • 4.3.3 Somatoforme Belastungstörungen204
  • 4.3.4 Schmerz217
  • 4.4 Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen (Traumafolgestörungen)234
  • 4.4.1 Epidemiologische Bedeutung235
  • 4.4.2 Allgemeine Betrachtungen237
  • 4.4.3 Krankheitsbilder241
  • 4.4.4 Diagnostischer Zugang245
  • 4.4.5 Krankheitstheorien246
  • 4.4.6 Behandlungskonzepte248
  • 5 Psychische Störungen252
  • 5.1 Überblick252
  • 5.2 Angststörungen252
  • 5.2.1 Epidemiologische Bedeutung253
  • 5.2.2 Allgemeine Betrachtungen255
  • 5.2.3 Krankheitsbilder257
  • 5.2.4 Krankheitstheorien263
  • 5.2.5 Diagnostischer Zugang265
  • 5.2.6 Therapeutische Beziehung266
  • 5.2.7 Behandlung266
  • 5.3 Depressive Störungen268
  • 5.3.1 Epidemiologische Bedeutung270
  • 5.3.2 Differenzielle Aspekte270
  • 5.3.3 Krankheitstheorien271
  • 5.3.4 Diagnostischer Zugang273
  • 5.3.5 Therapeutische Beziehung273
  • 5.3.6 Behandlung274
  • 5.4 Persönlichkeitsstörungen278
  • 5.4.1 Grundsätzliche Abgrenzungsprobleme279
  • 5.4.2 Epidemiologische Bedeutung285
  • 5.4.3 Diagnostische Zugänge286
  • 5.4.4 Behandlung286
  • 6 Spezielle Patientengruppen287
  • 6.1 Menschen mit Behinderungen287
  • 6.2 Säuglinge, Kinder und Jugendliche288
  • 6.3 Ältere Menschen292
  • 7 Fazit und Ausblick296
  • Sachregister299