0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Thomas Bernauer | Detlef Jahn | Patrick M. Kuhn | Stefanie Walter

Einführung in die Politikwissenschaft

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838545356
3. 2015

Details

Dieses Grundlagenwerk vermittelt die wichtigsten Konzepte, Methoden und Forschungsinhalte der Politikwissenschaft. Dank guter Lesbarkeit und vielen Beispielen ist es auch für Leserinnen und Leser geeignet, die keine oder nur geringe Vorkenntnisse besitzen.

• Teil I ist dem Prozess der empirisch-analytischen Forschung gewidmet. Er vermittelt, wie Theorien zu politischen Phänomenen entwickelt und empirisch getestet werden.

• Teil II befasst sich mit den wichtigsten Akteuren, Mechanismen und Institutionen politischer Systeme – mit besonderem Augenmerk auf die politischen Systeme Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union.

• Teil III beschäftigt sich mit der internationalen Politik sowie den Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung.
  • Einführung in die PolitikwissenschaftI
  • Impressum 4
  • Vorwort5
  • Ansatz und Ziele dieses Buches
  • Aufbau des Buches
  • Teil I: Ablauf empirisch-analytischer Forschung
  • Teil II: Grundformen politischer Systeme
  • Teil III: Internationale Beziehungen und Globalisierung
  • Dritte Auflage des Buches
  • Danksagung
  • Inhaltsverzeichnis 11
  • Inhaltsverzeichnis11
  • Abkürzungsverzeichnis21
  • 1. Grundzüge der Politikwissenschaft23
  • 1.1 Politik – Staatskunde – Politikwissenschaft
  • 1.2 Was ist Politik?
  • 1.2.1 Soziales Handeln
  • 1.2.2 Politisches Handeln
  • 1.2.3 Breites Verständnis des Politischen
  • 1.3 Der Staat
  • 1.3.1 Krieg und Staatenbildung
  • 1.3.2 Drei Staatstypen am Ende des Mittelalters
  • 1.3.3 Der souveräne Territorialstaat erlangt in Europa die Oberhand
  • 1.3.4 Grundstruktur des internationalen Systems
  • 1.3.5 Staaten und Quasi-Staaten
  • 1.3.6 Expansion staatlicher Funktionen
  • 1.3.7 Entmachtung des Staates?
  • 1.4 Was ist Politikwissenschaft?
  • Politik als Studienobjekt
  • Instrumentarium
  • 1.4.1 Empirisch-analytische und hermeneutische Politikwissenschaft
  • Empirisch-analytische Forschung
  • Hermeneutische Forschung
  • Normative, präskriptive und prognostische Elemente
  • 1.4.2 Politikwissenschaft im deutschsprachigen Raum
  • Vorboten der modernen Politikwissenschaft
  • Politikwissenschaft in Deutschland
  • Politikwissenschaft in der Schweiz
  • Politikwissenschaft in Österreich
  • Fortschreitende Ausdifferenzierung
  • 1.4.3 Bezug der Politikwissenschaft zur Politik und Öffentlichkeit
  • 1.4.4 Verbindung zu anderen Sozial- und Geisteswissenschaften
  • 1.5 Fazit
  • 2. Von der Fragestellung zur Theorie53
  • 2.1 Logik und Ziele der empirisch-analytischen Politikwissenschaft
  • 2.1.1 Kernelemente empirisch-analytischer Forschung
  • 2.1.2 Wie unterscheidet sich die Politikwissenschaft von politischem Alltagswissen?
  • 2.1.3 Spielregeln der Wissenschaft
  • 2.2 Der Ablauf empirisch-analytischer Forschung
  • 2.2.1 Formulierung einer Fragestellung
  • 2.2.2 Entwicklung eines theoretischen Arguments
  • 2.2.3 Ableitung von Hypothesen
  • 2.2.4 Konzeptdefinitionen
  • 2.2.5 Bestimmung der Untersuchungsform
  • 2.2.6 Operationalisierung
  • 2.2.7 Fallauswahl: Auswahl der Fälle
  • 2.2.8 Datenerhebung und -⁠⁠erfassung
  • 2.2.9 Analyse
  • 2.2.10 Publikation
  • 2.3 Die theoretische Arbeit im empirisch-analytischen Forschungsprozess
  • 2.3.1 Formulierung der Fragestellung
  • 2.3.2 Entwicklung des theoretischen Arguments
  • „Zwerge auf den Schultern von Riesen“: Der Umgang mit der Literatur
  • Theorien
  • Konzepte
  • Hypothesen
  • Erklärung und Prognose
  • 2.4 Kausalität
  • 2.5 Fazit
  • 3. Empirische Forschung85
  • 3.1 Empirische Untersuchungen planen: Das Forschungsdesign
  • 3.2 Wahl der Untersuchungsform
  • 3.2.1 Experimente
  • 3.2.2 Quasi-Experimente
  • 3.2.3 Nicht-experimentelle Untersuchungsformen
  • 3.2.4 Quantitative Untersuchungsformen
  • 3.2.5 Qualitative Untersuchungsformen
  • 3.2.6 Die Qual der Wahl: Untersuchungsformen wählen
  • 3.3 Fallauswahl
  • 3.3.1 Studien mit großer Fallzahl: Stichproben und Vollerhebungen
  • 3.3.2 Studien mit kleiner Fallzahl: Vergleichende Fallstudien
  • 3.3.3 Verzerrte Fallauswahl (selection bias)
  • 3.4 Operationalisierung
  • 3.4.1 Theoretische Konzepte messbar machen
  • 3.4.2 Gütekriterien für die Messung: Validität und Reliabilität
  • 3.5 Datenerhebung
  • 3.5.1 Befragung
  • 3.5.2 Beobachtung
  • 3.5.3 Dokumenten- und Inhaltsanalyse
  • 3.5.4 Verwendung von Sekundärdaten
  • 3.6 Datenanalyse
  • 3.7 Publikation
  • 3.8 Fazit
  • 4. Grundformen politischer Systeme123
  • 4.1 Politische Systeme
  • 4.2 Demokratie
  • 4.2.1 Was ist Demokratie?
  • 4.2.2 Merkmale demokratischer Systeme
  • 4.2.3 Deutschland, Österreich, Schweiz und die Europäische Union
  • 4.3 Autokratische Systeme
  • Monarchien
  • Militärregime
  • Autokratische Zivilregime
  • Globale Verteilungen autokratischer Systemtypen seit 1946
  • Das Ausmaß der Personalisierung
  • Das Ausmaß an Freiheitsbeschränkungen der Bürger
  • 4.4 Empirische Maße für politische Systemtypen
  • 4.5 Auswirkungen des politischen Systemtyps
  • Beispiel 1: Auswirkungen des politischen Systemtyps auf die Bildungspolitik
  • Beispiel 2: Demokratie und wirtschaftliche Entwicklung
  • 4.6 Demokratisierung
  • 4.6.1 Drei Demokratisierungswellen
  • 4.6.2 Verlauf und Ursachen von Demokratisierungsprozessen
  • Wirtschaftliche Entwicklung
  • Gesellschaftliche und kulturelle Voraussetzungen
  • 4.7 Fazit
  • 5. Demokratische Regierungssysteme165
  • 5.1 Gewaltenteilung als Fundament demokratischer Systeme
  • 5.2 Horizontale Gewaltenteilung
  • 5.2.1 Das parlamentarische Regierungssystem
  • Rolle der Parteien
  • Machtverteilung zwischen Exekutive und Legislative
  • Struktur des politischen Entscheidungsprozesses
  • 5.2.2 Das präsidentielle Regierungssystem
  • Rolle der Parteien
  • Machtverteilung zwischen Exekutive und Legislative
  • Struktur des politischen Entscheidungsprozesses
  • 5.2.3 Semi-präsidentielle Systeme
  • 5.2.4 Die Regierungssysteme Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Europäische Union
  • 5.2.5 Auswirkungen unterschiedlicher Regierungssysteme
  • Auswirkungen auf die Wirtschaftspolitik
  • Demokratische Konsolidierung
  • 5.3 Vertikale Gewaltenteilung
  • 5.3.1 Föderalismus versus Einheitsstaat
  • Bikameralismus
  • Geschriebene Verfassung
  • Verfassungsgerichtsbarkeit
  • Föderalismus als Dezentralisierung
  • 5.3.2 Vertikale Gewaltenteilung in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Europäische Union
  • 5.3.3 Auswirkungen der vertikalen Gewaltenteilung
  • 5.4 Gesamtschau auf die Gewaltenteilung: Der Vetospieleransatz
  • 5.5 Fazit
  • 6. Wahlen207
  • 6.1 Funktionen von Wahlen
  • 6.2 Institutionelle Merkmale von Wahlsystemen
  • Wahlkreiseinteilung
  • Wahlbewerbung und Stimmabgabe
  • Stimmenverrechnung
  • Wahl- und Meldepflicht
  • 6.3 Klassifikationen von Wahlsystemen
  • 6.4 Die Wahlsysteme in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union
  • 6.4.1 Deutscher Bundestag
  • 6.4.2 Österreichischer Nationalrat
  • 6.4.3 Schweizerischer National- und Ständerat
  • 6.4.4 Das Europäische Parlament
  • 6.5 Wähler und Wahlverhalten
  • Wähler
  • Wahlforschung und ihre Datengrundlage
  • Drei Erklärungsmodelle
  • 6.6 Regierungsverhalten und Wahlzyklus
  • 6.7 Auswirkungen von Wahlsystemen
  • 6.7.1 Auswirkungen auf das Verhalten der Wähler
  • 6.7.2 Auswirkungen auf das Verhalten der Politiker
  • 6.7.3 Auswirkungen auf die Regierungsarbeit
  • 6.7.4 Auswirkungen auf Parteien und Parteiensysteme
  • 6.7.5 Auswirkungen auf politische Repräsentation
  • 6.8 Fazit
  • 7. Direkte Demokratie247
  • 7.1 Instrumente der direkten Demokratie
  • 7.1.1 Direkte, repräsentative und halbdirekte Demokratie
  • 7.1.2 Direktdemokratische Instrumente
  • 7.1.3 Formen direktdemokratischer Entscheidungen
  • Das obligatorische und fakultative Referendum
  • Das Regierungsreferendum
  • Die Volksinitiative
  • 7.2 Entstehung, Verbreitung und Funktion direktdemokratischer Instrumente
  • 7.2.1 Entstehung und Verbreitung der direkten Demokratie
  • 7.2.2 Funktionen der direkten Demokratie
  • 7.2.3 Direkte Demokratie in Deutschland, Österreich der Schweiz und der Europäischen Union
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Europäische Union
  • 7.3 Politische Auswirkungen unterschiedlicher Referendumstypen
  • 7.3.1 Das obligatorische und fakultative Referendum
  • 7.3.2 Das Regierungsreferendum
  • 7.4 Die politischen Auswirkungen von Initiativen
  • 7.4.1 Die schweizerische Volksinitiative
  • 7.4.2 Das österreichische Volksbegehren
  • 7.5 Abstimmungsverhalten von Stimmberechtigten und Politiker
  • 7.5.1 Verhalten der Stimmberechtigten
  • 7.5.2 Verhalten der Politiker
  • 7.6 Fazit
  • 8. Parteien und Parteiensysteme285
  • 8.1 Parteien
  • 8.1.1 Definition
  • 8.1.2 Funktionen politischer Parteien
  • 8.1.3 Klassifikationen von Parteien
  • 8.1.4 Die programmatische Position von Parteien
  • Repräsentative Umfragen (Demoskopie)
  • Elitenbefragungen
  • Expertenbefragungen
  • Inhaltsanalysen von Parteiprogrammen
  • Parlamentarische Abstimmungen
  • 8.1.5 Der politische Markt und das Medianwählertheorem
  • 8.1.6 Die wichtigsten Parteien Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Positionierung der Parteien im Vergleich
  • Europäische Union
  • 8.2 Parteiensysteme: Struktur, Dynamik und Wandel
  • 8.2.1 Klassifikationen von Parteiensystemen
  • 8.2.2 Struktur und Dynamik unterschiedlicher Parteiensysteme
  • 8.2.3 Entstehung von Parteiensystemen
  • 8.2.4 Die Parteiensysteme Deutschlands, Österreichs und der Schweiz
  • Das Parteiensystem Deutschlands
  • Das Parteiensystem Österreichs
  • Das Parteiensystem der Schweiz
  • 8.3 Auswirkungen von Parteiensystemen
  • Auswirkungen auf die politische Leistungsfähigkeit
  • Auswirkungen auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
  • 8.4 Fazit
  • 9. Interessengruppen und soziale Bewegungen331
  • 9.1 Interessengruppen
  • 9.1.1 Was ist eine Interessengruppe?
  • 9.1.2 Interessengruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • 9.1.3 Organisationsfähigkeit und Einfluss von Interessengruppen
  • Organisationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • 9.1.4 Gewerkschaften
  • 9.1.5 Die Stellung von Interessengruppen im politischen System
  • 9.1.6 Empirische Forschung zu Korporatismus und Pluralismus
  • Input
  • Output
  • 9.2 Soziale Bewegungen
  • 9.2.1 Was ist eine soziale Bewegung?
  • 9.2.2 Soziale Bewegungen im deutschsprachigen Raum
  • 9.2.3 Welche Faktoren begünstigen die Entstehung und den Erfolg sozialer Bewegungen?
  • 9.2.4 Empirische Forschung zu sozialen Bewegungen
  • Unzufriedenheit eines bestimmten Personenkreises mit dem Status quo: Frauenbewegung in den USA
  • Einfluss gruppeninhärenter Organisations- und Konfliktfähigkeit auf die Regulierung der landwirtschaftlichen Gentechnik
  • Einfluss politischer Opportunitätsstrukturen in Fragen der landwirtschaftlichen Gentechnik und Nuklearenergie sowie im allgemeinen Ländervergleich
  • 9.3 Fazit
  • 10. Massenmedien373
  • 10.1 Massenmedien und Politik: Verhältnis, politische Funktionen und Strukturen
  • 10.1.1 Verhältnis zwischen den Massenmedien und dem politischen System
  • 1. Phase: Hypothese der Medienallmacht (bis etwa 1940)
  • 2. Phase: Hypothese der Medienohnmacht (ab etwa 1940 bis etwa 1970)
  • 3. Phase: Hypothese der selektiven Medienwirkung (ab etwa 1970)
  • Die Agenda-Setting-Theorie
  • Die Wissenskluft-Hypothese
  • 10.1.2 Politische Funktionen der Massenmedien in der Demokratie
  • 10.1.3 Struktur von Mediensystemen
  • Die rechtliche Grundstruktur europäischer Mediensysteme
  • Das deutsche Mediensystem
  • Das österreichische Mediensystem
  • Das schweizerische Mediensystem
  • 10.2 Logik der Massenmedien und ihre politischen Folgen
  • 10.2.1 Logik des Mediensystems
  • 10.2.2 Folgen für die Politik
  • 10.3 Kommunikation im Wahlkampf
  • 10.4 Fazit
  • 11. Die Legislative401
  • 11.1 Legislativen: Ein Überblick
  • 11.1.1 Die Entstehung der Legislativen
  • 11.1.2 Funktionen von Legislativen
  • 11.1.3 Arbeitsweisen von Legislativen
  • 11.2 Bikameralismus
  • 11.2.1 Historische Wurzeln von zweiten Kammern
  • 11.2.2 Unterschiede im Einfluss der zweiten Kammer
  • Machtsymmetrie zwischen den beiden Kammern
  • Politische Kongruenz zwischen den beiden Kammern
  • 11.3 Die Parlamente in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • 11.3.1 Deutschland: Bundestag und Bundesrat
  • 11.3.2 Österreich: Nationalrat und Bundesrat
  • 11.3.3 Schweiz: Nationalrat und Ständerat
  • 11.4 Das Europäische Parlament
  • 11.5 Einfluss der zweiten Kammer auf den Gesetzgebungsprozess
  • 11.5.1 Statisches Modell
  • 11.5.2 Dynamisches Modell
  • 11.6 Der Gesetzgebungsprozess
  • 11.6.1 Der Gesetzgebungsprozess in parlamentarischen Systemen
  • 11.6.2 Der Gesetzgebungsprozess in präsidentiellen Systemen
  • 11.6.3 Die Rolle des Agenda Setters im Gesetzgebungsprozess
  • 11.7 Fazit
  • 12. Regierung und Verwaltung435
  • 12.1 Entstehung, Organisation, Stellung und Funktionen von Regierungen und Verwaltungen
  • 12.1.1 Regierung
  • Entstehung demokratischer Regierungen
  • Formen der Regierungsorganisation
  • Stellung und Funktion der Regierung im demokratischen System
  • 12.1.2 Verwaltung
  • Entstehung der Verwaltung
  • Funktionen der öffentlichen Verwaltung
  • Normative Fragen zur Verwaltungsorganisation
  • Stellung der Verwaltung im demokratischen System
  • 12.1.3 Regierung und Verwaltung in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • 12.1.4 Regierung und Verwaltung der Europäischen Union
  • 12.2 Regierungsbildung und politische Handlungskapazität von Regierungen
  • 12.2.1 Regierungsbildung in parlamentarischen Systemen
  • Minimale Gewinnkoalition
  • Koalition der minimalen Größe
  • Koalition der geringsten Parteienzahl
  • Koalition der minimalen ideologischen Spannweite
  • Minimal verbundene Gewinnkoalition
  • Policy-mögliche Koalition
  • Minderheitsregierungen
  • Übergroße Koalitionsregierungen
  • 12.2.2 Politische Handlungskapazität von Regierungen
  • 12.3 Theorien der öffentlichen Verwaltung
  • 12.3.1 Bürokratietheorie
  • 12.3.2 Empirische Evidenz zur Bürokratietheorie
  • 12.3.3 Qualität der Verwaltung
  • 12.4 Fazit
  • 13. Die Judikative481
  • 13.1 Rechtsstaat, Demokratie, Verfassung und Judikative
  • 13.1.1 Rechtsstaat und Demokratie
  • 13.1.2 Verfassung und Judikative
  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Europäische Union
  • 13.2 Organisation der Verfassungsgerichtsbarkeit
  • 13.2.1 Zwei Grundmodelle der Verfassungsgerichtsbarkeit
  • 13.2.2 Verfassungsgerichtsbarkeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union
  • Das deutsche Bundesverfassungsgericht
  • Der österreichische Verfassungsgerichtshof
  • Das Schweizer Bundesgericht
  • Der Europäische Gerichtshof (EuGH)
  • 13.3 Politischer Einfluss der Verfassungsgerichtsbarkeit
  • 13.3.1 Konzeptuelle Überlegungen zum Einfluss des Verfassungsgerichts auf die Politik
  • 13.3.2 Wie lässt sich der Einfluss des Verfassungsgerichts messen?
  • 13.3.3 Empirische Forschung zur Stärke der Verfassungsgerichtsbarkeit
  • Fallstudien zu einzelnen Staaten
  • Vergleichende Studien
  • Politischer Einfluss des Europäischen Gerichtshofs (EuGH)
  • Rechtlicher Formalismus und Kultur
  • Strategisches Verhalten des EuGH
  • Strategisches Verhalten nationaler Gerichte
  • Transnationales Interesse privater Akteure
  • Strategisches Verhalten nationaler Regierungen
  • 13.4 Fazit
  • 14. Internationale Beziehungen515
  • 14.1 Grundstrukturen des internationalen Systems
  • 14.1.1 Staatliche Souveränität und Anarchie
  • 14.1.2 Relativierung des Souveränitätsprinzips und der Anarchie
  • 14.1.3 Herausforderungen
  • Sicherheit
  • Wohlstand
  • Freiheit
  • 14.2 Theoretische Grundperspektiven
  • Liberalismus
  • Realismus
  • Marxismus
  • Konstruktivismus
  • 14.3 Politische Gewalt
  • 14.3.1 Häufigkeit und Ausmaß von Kriegen
  • 14.3.2 Kriegsursachen
  • Krieg aus Sicht des Realismus: Anarchie, Polarität und Macht
  • Krieg aus Sicht des Liberalismus: Die friedensstiftende Wirkung von Freihandel und Demokratie
  • 14.4 Internationale Kooperation und Institutionen
  • 14.4.1 Möglichkeiten und Grenzen wirksamer internationaler Kooperation
  • 14.4.2 Erfolgsbedingungen internationaler Kooperation
  • 14.5 Europäische Integration
  • 14.5.1 Integrationstheorien
  • Intergouvernementalismus
  • Supranationalismus
  • 14.5.2 Die Europäische Währungsunion
  • Realistischer Intergouvernementalismus
  • Liberaler Intergouvernementalismus
  • Supranationalismus, Transaktionalismus, Funktionalismus
  • Supranationalismus, Konstruktivismus
  • 14.6 Fazit
  • 15. Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung561
  • 15.1 Wie lässt sich die Globalisierung definieren und messen?
  • 15.2 Ursachen der Globalisierung
  • 15.2.1 Historische Entwicklung
  • 15.2.2 Triebkräfte der Globalisierung
  • 15.3 Auswirkungen der Globalisierung
  • 15.3.1 Reduziert die wirtschaftliche Globalisierung die Wahrscheinlichkeit von Kriegen?
  • 15.3.2 Auswirkungen der Globalisierung auf staatliches Handeln und die staatliche Handlungsfähigkeit
  • 15.3.3 Auswirkungen auf die Innenpolitik
  • Effekte auf politische Präferenzen und Wahlverhalten
  • Effekte auf politische Verantwortlichkeiten
  • Niedergang traditionell dominanter Parteien
  • 15.3.4 Transnationalisierung politischer Steuerungsmechanismen
  • 15.4 Fazit
  • Bibliografie593
  • 68er-Bewegung631