Product was successfully added to your shopping cart.
Dagmar Freitag | Susanne Horstmann | Julia Settinieri

Einführung in die Linguistik für DaF/DaZ

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838547503
1. 2019

Details

Sprachwissenschaft passgenau für DaF/DaZ:
Susanne Horstmann, Julia Settinieri und Dagmar Freitag bieten eine Einführung, die speziell auf die Bedürfnisse angehender Lehrerinnen und Lehrer zugeschnitten ist. Besonders praxisrelevante Bereiche und Themen der Linguistik werden auch besonders ausführlich behandelt. Hinweise auf weiterführende Literatur, Übungsaufgaben und Lösungsvorschläge helfen beim Lernen.
  • CoverCover
  • Titel3
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Vorwort9
  • 1. Einleitung: Menschliche Sprache unddie Ebenen der Linguistik. Und warum überhaupt Linguistik?11
  • 1.1 Warum können Menschen über alles Mögliche sprechen? Die Ebenen der Linguistik11
  • 1.2 Basiswerkzeug zum Nachdenken über Sprache: Paradigma und Syntagma17
  • 1.3 Zielsetzung dieser Einführung19
  • 1.4 Aufbau des Buches25
  • 2. Kommunikation, Pragmatik und Semiotik31
  • 2.1 Kommunikationswege31
  • 2.2 Kommunikation38
  • 2.3 Sprachliche Handlungen46
  • 2.4 Wörter und Sätze: Wie sprechen wir wirklich?50
  • 2.5 Implizites53
  • 2.6 Kommunikative Kompetenz57
  • 3. Phonetik63
  • 3.1 Artikulatorische Phonetik64
  • 3.1.1 Segmentalia (Einzellaute)65
  • 3.1.2 Phonotaktik72
  • 3.1.3 Suprasegmentalia (über den einzelnen Laut Hinausgehendes)75
  • 3.2 Phonologie80
  • 3.3 Relevanz von Aussprache im Spracherwerb83
  • 4. Orthographie87
  • 4.1 Schriftsysteme89
  • 4.2 Laut-Buchstaben-Korrespondenzen in Alphabetschriften91
  • 4.3 Orthographische Prinzipien des Deutschen93
  • 4.4 Orthographische Regeln des Deutschen95
  • 4.5 Schriftspracherwerb98
  • 5. Basiswissen zur Morphologie103
  • 5.1 Das Wort103
  • 5.1.1 Wortdefinitionen104
  • 5.1.2 Kriterien zur Wortartenbestimmung106
  • 5.1.3 Prototypen und prototypische Vertreter der Wortarten107
  • 5.1.4 Wortartenbestimmung110
  • 5.1.5 Untergruppen von Verben, Pronomen, Artikeln und Partikeln5115
  • 5.2 Erkennen von Morphemen118
  • 5.3 Beschreiben von Morphemen (Morphemklassifikation)122
  • 5.4 Vergleich von Sprachen: Typologie125
  • 5.4.1 Vergleich anhand von konkreten Sätzen: Sprachen mit eher analytischer und eher synthetischer Ausprägung126
  • 5.4.2 Typologisches Basiswissen132
  • 6. Lexik und Wortschatzarbeit139
  • 6.1 Semantisierung: Wörter unter Nutzung linguistischen Grundwissens erklären139
  • 6.1.1 Paraphrasen und Gebrauchsbedingungen140
  • 6.1.2 Semantische Relationen141
  • 6.1.3 Merkmalsanalyse142
  • 6.2 Als Lernender selbst neue Wörter erschließen, rezeptive und produktive Abrufbarkeit von Wortschatz fördern144
  • 6.2.1 Wortbildung: Komposition147
  • 6.2.2 Wortbildung: Derivation151
  • 6.2.3 Vernetzte Wortschatzarbeit 1: Morphemwissen nutzen154
  • 6.2.4 Vernetzte Wortschatzarbeit 2: mit Wortfeldern arbeiten155
  • 6.2.5 Vernetzte Wortschatzarbeit 3: syntagmatische Vernetzungen rezipieren und einüben156
  • 6.3 Sprache, Wörter und Kultur158
  • 6.3.1 Vernetzte Wortschatzarbeit 4: Denotate und Konnotate158
  • 6.3.2 Vernetzte Wortschatzarbeit 5: Sachfelder159
  • 6.4 Interkulturelle, inter- und intralinguale Vernetzung im Unterricht, Musterlernen161
  • 7. Flexion165
  • 7.1 Das Verb168
  • 7.1.1 Flexionskategorien des Verbs: Konjugation170
  • 7.1.2 Eine besondere Art von Verben: Modalverben180
  • 7.2 Die Nominalgruppe184
  • 7.2.1 Flexionskategorien der Nominalgruppe: Deklination185
  • 7.2.2 Besondere Wortarten: Artikel, Pronomen und Adjektive190
  • 7.2.3 Lernertextanalyse, Lernbarkeit der Flexion der Nominalgruppe193
  • 8. Syntax199
  • 8.1 Syntaxkonzept der traditionellen Schulgrammatik und operationale Verfahren der Satzgliedanalyse200
  • 8.2 Syntaxkonzept der Dependenz-Valenz-Grammatik208
  • 8.2.1 Valenz und Rektion: der Grundgedanke208
  • 8.2.2 Ergänzungen und Angaben212
  • 8.3 Satzarten218
  • 8.4 Komplexe Sätze219
  • 8.5 Stellungsfeldermodell (Topologisches Modell)222
  • 9. Textlinguistik233
  • 9.1 Kohäsion und Kohärenz234
  • 9.1.1 Kohäsion: Zusammenhänge auf der Textoberfläche herstellen236
  • 9.1.2 Kohärenz: Sinn herstellen und die Strukturen von Texten erkennen242
  • 9.2 Thema und Rhema: neue und bereits bekannte Information250
  • 9.3 Textsorten und Textmuster253
  • 10. Sprachliche Variation: Mündlichkeit und Schriftlichkeit261
  • 10.1 Eine Sprache – viele Varietäten263
  • 10.2 Konzeptionelle Mündlichkeit vs. Schriftlichkeit266
  • 10.3 Allgemeinsprache, Bildungssprache, Fachsprache269
  • 10.4 Merkmale konzeptioneller Schriftlichkeit270
  • 10.5 Merkmale konzeptioneller Mündlichkeit272
  • 10.6 Förderung von konzeptioneller Schriftlichkeit276
  • 10.7 Förderung von konzeptioneller Mündlichkeit280
  • 11. Lernersprachenanalyse und didaktische Grundüberlegungen für den Fremd- und Zweitsprachenunterricht285
  • 11.1 Linguistische Analyse der Lernertexte285
  • 11.2 Lernersprachen (Interlanguages) und Sprachdiagnostik289
  • 11.3 Didaktische Schlussfolgerungen für den Unterricht301
  • 11.3.1 Unterrichtsplanung302
  • 11.3.2 Mehrsprachigkeit und Language Awareness304
  • Literaturverzeichnis311
  • Map-Task327
  • Diagnose-Bogen Aussprache335
  • GAT 2-Transkriptionskonventionen336
  • Verzeichnis der Exkurse338
  • Kürzelverzeichnis339
  • Register342