0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Joachim Kahlert

Der Sachunterricht und seine Didaktik

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838546025
4. 2016

Details

Das Fach Sachunterricht und seine Didaktik hat sich zu einem anspruchsvollen Studien-, Forschungs- und Prüfungsgebiet entwickelt. Das vorliegende Buch gibt einen systematischen Überblick über dieses Fachgebiet, stellt das relevante Wissen dar, erläutert Zusammenhänge und Hintergründe. Zugleich soll es einen Beitrag zur didaktischen Entwicklung und Theoriebildung im Sachunterricht leisten und Entscheidungs- und Reflexionshilfen für die Unterrichtspraxis bieten.

Die sechs Kapitel behandeln folgende Schwerpunkte:
• Ansprüche an den Sachunterricht
• Voraussetzungen mit Blick auf das lernende Kind
• Voraussetzungen mit Blick auf den Sachanspruch
• Ausgewählte Konzeptionen
• Auswahl und Strukturierung von Inhalten und Themen, Planung und Gestaltung von Sachunterricht
• Analyse und Reflexion von Sachunterricht

Das Buch wendet sich an Studierende und Lehrende an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen sowie an Referendare und Lehrkräfte.


  • Der Sachunterricht und seine Didaktik1
  • Inhaltsverzeichnis5
  • Vorwort9
  • 1 Ansprüche an den Sachunterricht11
  • 1.1 Die Umwelt als Gegebenheit und Vorstellung13
  • 1.2 Sachunterricht als vielseitiges Fach15
  • 1.3 Ein verbreitetes Leitbild – Umwelt erschließen helfen17
  • 1.4 Annäherungen an den Begriff Erschließen22
  • 1.5 Bildung als übergeordnetes Ziel – eine Definition des Sachunterrichts27
  • 1.6 Zum Aufbau des Buches30
  • 2 Vom Kind ausgehen …35
  • 2.1 Die anthropologische Perspektive41
  • 2.1.1 Menschenbilder begleiten auch den Sachunterricht41
  • 2.1.2 Anthropologische Orientierungen44
  • 2.1.3 Sachlichkeit als anthropologisch begründbarer Anspruch50
  • 2.2 Die entwicklungsorientierte Perspektive52
  • 2.2.1 Entwicklung als Balance zwischen vorgefundener und gewählter Umwelt52
  • 2.2.2 Integration und Differenzierung von Umweltwahrnehmungen55
  • 2.2.3 Über Anschauung hinauskommen60
  • a) Phänomistische Orientierungen60
  • b) Anschauungsnahe Konstrukte63
  • c) Analogie und Anschauung64
  • d) Auf dem Weg zu reflexiven Wirklichkeitskonstrukten67
  • 2.2.4 Zu sachlichen Vorstellungen vordringen68
  • 2.2.5 Zur Wahrnehmung sozialer Beziehungen70
  • 2.2.6 Der Wandel des Selbstkonzepts74
  • 2.3 Die sozio-kulturell orientierte Perspektive75
  • 2.3.1 Zum Stellenwert einer sozio-kulturell orientierten Perspektive75
  • 2.3.2 Ausgewählte Merkmale heutiger Kindheit79
  • 2.3.3 Differenzierungen nötig81
  • 2.4 Schlussfolgerungen für den Sachunterricht84
  • 3 … zur Sache kommen90
  • 3.1 Mit Vorstellungen über die Umwelt Sinn schaffen91
  • 3.2 Unterwegs zunächst in eigener Sache94
  • 3.2.1 Anpassung durch Konstruktion95
  • 3.2.2 „Alle Sinne“ konstruieren97
  • 3.2.3 Aktivität, Handeln und Lernen101
  • a) Handlung als zielgeleitete Tätigkeit101
  • b) Lernen als Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten102
  • c) Wissen als Vermögen zum Handeln104
  • d) Unverzichtbar bleiben Hoffnung, Vertrauen – und Anstand106
  • 3.3 Annäherung an Sachlichkeit107
  • 3.3.1 Orientierungsgrenzen von Alltagsvorstellungen107
  • 3.3.2 Geteilte Erfahrungen halten die Gesellschaft zusammen109
  • 3.3.3 Wissen als Verständigungsbasis112
  • 3.3.4 Zum Verhältnis von Wissen und Können116
  • 3.4 Wissen verstehen120
  • 3.4.1 Zum Anspruch Verstehen zu fördern120
  • 3.4.2 Verstehen als Auslegung124
  • 3.4.3 Über den Zusammenhang von Verstehen und Wissenschaftlichkeit125
  • a) Sicherheit gewinnen durch Verstehen125
  • b) Zum Verstehen naturwissenschaftlicher Inhalte127
  • c) Zum Verstehen sozialwissenschaftlicher Inhalte129
  • 3.4.4 Sachlichkeit – Erfahrungen teilen130
  • 3.5 Sachunterricht – ein Kerncurriculum für Demokratie und Kultur133
  • 3.5.1 Lernen außerhalb der Schule134
  • 3.5.2 Besonderheiten des Lernens im Sachunterrichtals schulische Veranstaltung136
  • 3.5.3 Sachunterricht als arrangierte Umweltbeziehungen138
  • 4 Zwischen Heimatkunde und Fachsystematik –konzeptionelle Orientierungen für denSachunterricht150
  • 4.1 Zum Begriff Konzeption152
  • 4.2 Frühe heimatkundliche Ansätze155
  • 4.2.1 Zur Entwicklung der Anschauungsorientierung155
  • 4.2.2 Anschaulich die Welt erschließen – ein Kerngedanke der Heimatkunde158
  • 4.2.3 In engen Verhältnissen verstrickt – über Risiken der Heimatkunde162
  • 4.3 Fachliche Systematik – eine Alternative?166
  • 4.3.1 Hoffnung auf Wissenschaftlichkeit167
  • 4.3.2 Ausgewählte Konzeptionen169
  • a) Der strukturorientierte Ansatz169
  • b) Der verfahrensorientierte Ansatz170
  • 4.3.3 Ein formalisiertes Verständnis von Wissenschaftlichkeit –über Risiken der Orientierung an Fachsystematik172
  • 4.4 Umweltanforderungen bewältigen – offenere Konzeptionen175
  • 4.4.1 Beispiele mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt175
  • 4.4.2 Beispiele mit sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt177
  • a) Der situationsbezogene Ansatz177
  • b) Soziale Kompetenzen fördern178
  • c) Der Mehrperspektivische Unterricht179
  • 4.4.3 Aneignungsorientierte Konzeptionen181
  • a) Zur Handlungsorientierung182
  • b) Zur Erfahrungsorientierung183
  • c) Zur Problemorientierung184
  • 4.4.4 Ein dauerhaftes Risiko – die Vernachlässigung von Inhalten187
  • 4.5 Rückbesinnung auf die Inhalte –eine Konsequenz aus der Sachunterrichtsforschung188
  • 4.5.1 Fachliche Qualität und Lernerfolg188
  • 4.5.2 Eine Entwicklung mit Perspektiven: der Conceptual-Change-Ansatz192
  • 4.5.3 Unterrichtspraktikabilität – ein wichtiges Merkmal für Konzeptionen194
  • 5 Sachunterricht planen und durchführen –didaktische Netze für einen inklusionsorientiertenSachunterricht198
  • 5.1 Zur didaktisch-methodischen Gestaltung eines inklusionsorientiertenSachunterrichts201
  • 5.1.1 Professioneller Anspruch: didaktische Begründungen201
  • 5.1.2 Themen des Unterrichts gewinnen202
  • 5.1.3 Methoden für den Sachunterricht205
  • a) Der Sachbegegnung Dramaturgie geben – Unterricht strukturieren206
  • b) Die Sachbegegnung gestalten – tätigkeitsbezogene Arrangements208
  • 5.2 Kindern und Sachen gerecht werden –vom vielperspektivischen Unterricht zu inklusionsdidaktischen Netzen214
  • 5.2.1 Anschlussfähig für Erfahrungen …217
  • 5.2.2 … und für das Potenzial von Fachkulturen219
  • 5.2.3 Kompetenzen fördern im Spannungsfeld von Erfahrungs- und Fachbezug221
  • 5.2.4 Inklusionsdidaktische Netze – Entwicklungsbedarfe wahrnehmen,Lernpotenziale nutzen233
  • 5.3 Das inklusionsdidaktische Netz – Einwände und Chancen238
  • 5.4 Beispiele für Unterrichtsvorhaben240
  • 5.4.1 Der Stellenwert inklusionsdidaktischer Netze für die Planung vonSachunterricht240
  • 5.4.2 Beispiele für offene Lernarrangements244
  • 5.4.3 Beispiel für eine detailliert geplante Unterrichtsstunde247
  • 6 Sachunterricht analysieren259
  • 6.1 Feinabstimmung zwischen Lehren und Lernen259
  • 6.2 Eine professionelle Herausforderung –eigenes Handeln beobachten261
  • 6.3 Beobachtungs- und Reflexionshilfen264
  • 6.4 Schlussbemerkung: eine Haltung der Achtsamkeit einnehmen und fördern270
  • Literaturverzeichnis273
  • Anhang298
  • Sachregister300