0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Susanne Talabardon

Chassidismus

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838546766
1. 2016

Details

Jüdisches Denken Susanne Talabardon zeichnet die Entstehung, Entwicklung und Wirkung einer der gegenwärtig bedeutendsten jüdischen Strömungen nach, die vor allem in den USA und Israel das Profil des sehr traditionell verfassten Judentums prägt. Sie präsentiert den derzeitigen Forschungsstand zur Genese einer von der Kabbala inspirierten Bewegung.
  • ChassidismusCover
  • ImpressumIV
  • InhaltsverzeichnisV
  • Vorwort1
  • 1. Warum es so schwierig ist, den osteuropäischen Chassidismus zu beschreiben5
  • 1.1. Im Schatten der Aufklärung5
  • 1.2. Sozial-ökonomisch geprägte Ursachenforschung7
  • 1.3. Die zweite Generation von Historikern des Chassidismus8
  • 1.4. Die Suche nach dem religionshistorischen Kontext des Chassidismus9
  • 1.5. Die gegenwärtige Forschungslandschaft13
  • 2. Chassid und Zaddik: Thema und Variationen in der jüdischen Tradition17
  • 2.1. In der Epoche des Zweiten Tempels (4. Jh. BCE bis 1. Jh. CE)18
  • 2.2. In der rabbinischen Literatur (2. – 7. Jahrhundert CE)18
  • 2.3. Im mittelalterlichen Aschkenas20
  • 2.4. In der philosophischen und ethischen Literatur des Mittelalters23
  • 2.5. In der kabbalistischen Literatur25
  • 2.6. Bei den Kabbalisten von Zefat/Safed27
  • 3. Die Vorgeschichte: Jitzchak Luria und die Chassidim ‚alter Schule‘29
  • 3.1. Die Verbreitung der lurianischen Kabbala29
  • 3.2. Die Übernahme von Riten der Gemeinschaft von Zefat32
  • 3.3. Ba’alé Schem und die praktische Kabbala34
  • 3.4. Der Begründer des Chassidismus als Ba’al Schem36
  • 4. Die Erste Generation: Der Ba’al Schem Tov und sein Kabbalistenzirkel (bis 1760)39
  • 4.1. Hagiographie mit Fußnoten39
  • 4.2. Vom Leben des Israel ben Eli’eser43
  • 4.3. Der etablierte Mystiker: In Międzyboż45
  • 4.4. Die Lehre des Ba’al Schem Tov49
  • 4.5. Kontrastprogramm: Schabtai Zvi (1626 – 1676) und seine Nachfolger55
  • 4.6. Neuansätze in der Lehre des Ba’al Schem Tov57
  • 5. Jakob Josef ben Zvi ha-Kohen Katz von Połonne: Der erste Theoretiker der neuen Strömung59
  • 5.1. Das Leben des Jakob Josef von Połonne59
  • 5.2. Kabbalistische Gesellschaftskritik: Das Konzept des Jakob Josef61
  • 5.3. Der Zaddik66
  • 5.4. Die Lehre vom Abstieg des Zaddik70
  • 5.5. Die Einheit der Schöpfung als Ziel der Geschichte72
  • 6. Die Zweite Generation: Dov Ber, der Große Maggid75
  • 6.1. Das Leben des Dov Ber von Międzyrzecz75
  • 6.2. Alles und Nichts: Die Lehre des Großen Maggid82
  • 6.3. Vom Ba’al Schem Tov zum Großen Maggid: Wandel und Kontinuität88
  • 7. Die Dritte Generation: Die Schüler des Großen Maggid als Zaddikim (bis 1815)93
  • 7.1. Der Chassidismus in Polen und Galizien95
  • 7.2. Die chassidischen Zentren in Weißrussland und Litauen103
  • 7.3. Zaddikim der dritten Generation in Wolhynien und Podolien111
  • 7.4. Ausblick116
  • 8. Gewichtige Gegenspieler: Der Gaon von Wilna und die Gegner des Chassidismus119
  • 8.1. Der Gaon von Wilna und die frühen Mitnagg’dim120
  • 8.2. Die ersten antichassidischen Sendschreiben123
  • 8.3. Die Phase der aktiven Verfolgung des Chassidismus in Litauen125
  • 8.4. Die Angriffe der Maskilim127
  • 8.5. Die Reaktion der chassidischen Führung auf die Mitnagg’dim130
  • 9. Keines Meisters Schüler: Nachman von Brazlav (1772 – 1810)135
  • 9.1. Einzigartig wider Willen: Das Leben des Nachman von Brazlaw135
  • 9.2. Zaddik ha-Dor143
  • 9.3. Der Gottesdienst in Einfachheit: Nachman als Lehrer151
  • 9.4. Eine letzte Landnahme: Uman153
  • 10. Die Schüler der Schüler: Der Chassidismus der Höfe und Dynastien (bis ca. 1880)157
  • 10.1. Der Chassidismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts157
  • 10.2. Przysucha: Der Weg der polnischen Zaddikim165
  • 10.3. Chabad-Lubawitsch – Die Erben des Schne’ur Salman170
  • 10.4. Die „königlichen“ Höfe Podoliens und Wolhyniens174
  • 10.5. Die beginnende Krise des Chassidismus177
  • 11. Zwischen der Alten und der Neuen Welt. Das Ende des osteuropäischen Chassidismus (bis 1945)179
  • 11.1. Die Pogrome von 1881 – 1884 und der Beginn der Auswanderung179
  • 11.2. Die Rebbes von Ger (Góra Kalwaria)183
  • 11.3. Der Erste Weltkrieg und die revolutionären Wirren in Russland186
  • 11.4. Die Rebbes von Lubawitsch189
  • 11.5. Schoa192
  • 12. Chassidismus nach der Schoa197
  • 12.1. Brooklyn: Osteuropa in der Neuen Welt197
  • 12.2. Sehnsucht nach dem Moschiach: Der Sibenter Rebbe und die neue Chabad202
  • 12.3. Kontrapunkt: Die Satmar-Chassidim209
  • 12.4. Der Chassidismus in Israel212
  • 12.5. Aus den Neuen Welten in die Alte und zurück217
  • 13. Wirkungen des Chassidismus in der westlichen Welt225
  • 13.1. Chassidismus in der westlichen Welt226
  • 13.2. Neochassidismus: Martin Bubers Versuch zur Rettung des westeuropäischen Judentums229
  • 13.3. ‚Neo-Chassidismus‘ und Hippie-Kultur234
  • 13.4. Wirkungen des Chassidismus238
  • Glossar241
  • Orte in Ost(mittel)europa251
  • Abbildungsverzeichnis259
  • Literaturverzeichnis261
  • Personenregister273
  • Sachregister281