Product was successfully added to your shopping cart.
Tim Brüggemann (Hg.) | Sylvia Rahn (Hg.)

Berufsorientierung

Ein Lehr- und Arbeitsbuch

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838552491
2. 2. Aufl. = 1. Aufl. bei utb 2020

Details

Wissenswertes zum Übergang Schule–Beruf

Berufsorientierung gewinnt als Element in der Lehrkräfte- und Pädagogenausbildung stetig an Bedeutung. Auch im Bemühen um ein regionales Übergangsmanagement nimmt die Relevanz der Berufs- und Studienorientierung zu.

Autorinnen und Autoren aus Deutschland und der Schweiz skizzieren in diesem Buch den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand, beschreiben und kommentieren Maßnahmen und Instrumente der Berufsorientierung und verdeutlichen die Perspektiven des Handlungsfeldes.

Ziel des interdisziplinären Sammelbandes ist es, Studierenden, Lehrenden und allen Personen, die sich grundlegend über die Thematik informieren möchten, einen Überblick über den Gegenstandsbereich Studien- und Berufsorientierung zu vermitteln.
  • Cover1
  • Impressum4
  • Inhalt5
  • Zur Einführung in die 2., vollständig überarbeitete und erweiterteAuflage: Der Übergang Schule–Beruf als gesellschaftliche Herausforderung und professionelles Handlungsfeld (Tim Brüggemann und Sylvia Rahn)11
  • 1. Berufliche Orientierung als gesellschaftliche Herausforderung und individuelle Entwicklungsaufgabe11
  • 2. Akteure, institutionelle Entwicklung und rechtliche Grundlagen der Beruflichen Orientierung14
  • 3. Ziele und Auftrag der Beruflichen Orientierung17
  • 4. Aktuelle Problemstellungen der Beruflichen Orientierung18
  • 5. Konzeption und Inhalte dieses Bandes20
  • Literatur21
  • Arbeitsteil, Kapitel I25
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels25
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung25
  • 3. Weiterführende Literaturhinweise und Internetquellen27
  • Berufswahltheorien – Entwicklung und Stand der Diskussion (Andreas Hirschi und Franziska Baumeler)31
  • 1. Aktueller Stand einiger etablierten Berufswahltheorien31
  • 1.1 Theorie von Holland31
  • 1.2 Die Entwicklungstheorie von Super32
  • 1.3 Sozial-kognitive Theorie33
  • 2. Aktuelle Trends und Modelle der Berufswahl34
  • 2.1 Die Happenstance Learning Theory der Laufbahnentwicklung35
  • 2.2 Proteische Laufbahnen36
  • 2.3 Konstruktivistische Laufbahntheorie37
  • 2.4 Die Psychologie der Arbeitstätigkeit38
  • 3. Zusammenfassung und Ausblick39
  • Literatur40
  • Berufswahlkompetenz, Berufswahlbereitschaft und Berufswahlreife. Theoretische Hintergründe, Konstrukte, Messung und praktische Bedeutung (Emanuel Hartkopf)43
  • 1. Einleitung43
  • 2. Theoretische Verortung44
  • 2.1 Laufbahnentwicklungstheorie44
  • 2.2 Begriffsdefinitionen46
  • 2.3 Modellvorstellungen48
  • 3. Messinstrumente und Befunde50
  • 4. Praktische Relevanz53
  • Literatur54
  • Entwicklungsaufgabe Berufswahl. Ein Kompetenzmodell zur Systematisierung berufsorientierender Begleitung (Katja Driesel-Lange, Bärbel Kracke, Ernst Hany und Nicola Kunz)57
  • 1. Hintergrund57
  • 2. Ziele der Modellierung des Berufsorientierungsprozesses58
  • 3. Theoretische Bezüge der Modellierung von Berufsorientierung59
  • 4. Aufbau des Berufsorientierungsmodells60
  • 4.1 Das Berufswahlkompetenzmodell61
  • 4.2 Das Kompetenzvermittlungsmodell66
  • 4.3 Das Implementationsmodell66
  • 5. Das Thüringer Berufsorientierungsmodell in der schulischen Praxis67
  • Literatur70
  • Berufsorientierung als Copingprozess (Walter Herzog und Elena Makarova)73
  • 1. Einführung73
  • 2. Der intentionale Standpunkt73
  • 3. Der Coping Man74
  • 4. Die Berufswahl als Copingprozess77
  • 5. Fazit80
  • Literatur81
  • Soziale Determinanten der Studien- und Berufswahl. Theoretische Konzepte und empirische Befunde (Tobias Brändle und Matthias Grundmann)83
  • 1. Einleitung83
  • 2. Die Berufswahltheorie Gottfredsons83
  • 3. Bildungsentscheidungen nach Boudon86
  • 4. Milieugebundene Berufswahl nach Bourdieu89
  • 5. Ausblick: Parameter einer allgemeinen Deutungs- und Interpretationsfolie von Berufswahldeterminanten90
  • Literatur95
  • Das Bedürfnis nach sozialer Anerkennung bei der Berufswahl von Jugendlichen (Stephanie Oeynhausen und Joachim Gerd Ulrich)97
  • 1. Einleitung97
  • 2. Theoretischer Hintergrund und Annahmen97
  • 3. Datengrundlage100
  • 4. Ergebnisse100
  • 4.1 Neigung der Jugendlichen zu den Berufen100
  • 4.2 Vermutete Reaktionen des sozialen Umfeldes102
  • 4.3 Beeinflussen die erwarteten Reaktionen die Neigung, einen bestimmten Beruf zu ergreifen?103
  • 4.4 Berufsmerkmale, die aus Sicht der Jugendlichen positive Reaktionen Dritter fördern104
  • 5. Schlussfolgerungen106
  • Literatur107
  • Rahmenkonzepte zur Berufsorientierung in Deutschland, Österreich und der Schweiz (Rudolf Schröder)109
  • 1. Hintergrund109
  • 2. Methodische Vorgehensweise vor dem Hintergrund unterschiedlicher Bildungssysteme109
  • 3. Die Rahmenkonzepte zur Berufsorientierung in der Sekundarstufe I im Vergleich111
  • 4. Fazit116
  • Literatur117
  • Studien- und Berufsorientierung im europäischen Kontext (Beatrix Niemeyer)118
  • 1. Einführung118
  • 2. Berufsorientierung im internationalen Diskurs: career guidance – als lebenslange Beratungsaufgabe118
  • 3. Berufsorientierung als Vermittlung zwischen Individuum, Bildungs- und Erwerbssystem120
  • 4. Perspektiven einer europäischen Berufsorientierung124
  • Literatur125
  • Ausbildungsreife als Ziel der Berufsorientierung?! (Verena Eberhard)127
  • 1. Einführung127
  • 2. Was ist Ausbildungsreife?127
  • 2.1 Der Kriterienkatalog Ausbildungsreife127
  • 2.2 Praktische Relevanz des Kriterienkatalogs129
  • 2.3 Kritik am Kriterienkatalog Ausbildungsreife130
  • 3. Welche Rolle spielt Ausbildungsreife beim Übergang in Ausbildung?131
  • 3.1 Die Besonderheit des marktgeregelten Ausbildungszugangs131
  • 3.2 Ist Ausbildungsreife ein Spielball der Interessenspolitik?132
  • 4. Muss überhaupt etwas getan werden, um die Ausbildungsreife zu verbessern?133
  • 5. Zusammenfassung134
  • Literatur134
  • Arbeitsteil, Kapitel II136
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels136
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung136
  • 3. Weiterführende Literaturhinweise und Internetquellen138
  • Berufliche Orientierungs- und Übergangsprozesse Jugendlicher in der Sekundarstufe I im Spiegel einer regionalen Panelstudie. Zentrale Ergebnisse und aktuelle Bedeutung (Sylvia Rahn, Tim Brüggemann, Emanuel Hartkopf und Christoph Fuhrmann)141
  • 1. Einleitung141
  • 2. Untersuchungsdesign und Datengrundlage142
  • 3. Zentrale Ergebnisse des Berufsorientierungspanels143
  • 3.1 Einstellungen zur Berufswahl: Berufswahlengagement und Berufswahlsicherheit der Jugendlichen und ihre Bedeutung für den Berufsorientierungsprozess143
  • 3.2 Bildungs- und Übergangsaspirationen der Jugendlichen und ihre Bedeutung für den Berufsorientierungsprozess145
  • 3.3 Berufliche Wünsche und Berufsaspirationen der Jugendlichen und ihre Bedeutung für den weiteren Berufsorientierungsprozess146
  • 3.4 Ausbildungsplatzsuche und Bewerbungsverhalten der Jugendlichen und ihre Bedeutung für den Übergangsprozess148
  • 3.5 Familiale und schulische Unterstützung der Berufsorientierung150
  • 4. Diskussion152
  • 5. Fazit und Konsequenzen154
  • Literatur155
  • Berufsorientierung von Jugendlichen unter den Bedingungen eines Ausbildungsmarktes: Welche Sicht haben Jugendliche auf Berufe? (Mona Granato und Joachim Gerd Ulrich)157
  • 1. Einleitung157
  • 2. Zugang in eine duale Berufsausbildung und Entwicklung am Ausbildungsmarkt158
  • 2.1 Zugangsregeln in duale Berufsausbildung: Marktinklusion und Regelinklusion158
  • 2.2 Ausbildungsmarkt und Passungsprobleme160
  • 3. Theoretische Einbettung: Entscheidungslogiken von Jugendlichen am Ausbildungsmarkt163
  • 4. Berufsorientierung von Jugendlichen165
  • 4.1 Berufliche Selbstkonzepte: Welche Tätigkeiten und Rahmenbedingungen sind Jugendlichen im künftigen Beruf wichtig?166
  • 4.2 Berufskonzepte: Welche Berufe sind aus Sicht von Jugendlichen attraktiv?167
  • 4.3 Welche Bedeutung haben Berufe für Jugendliche zur Stärkung ihrer sozialen Identität und zur Positionierung im sozialen Umfeld?168
  • 5. Berufsorientierung von Jugendlichen unter den Bedingungen eines Ausbildungsmarktes171
  • 6. Diskussion der Ergebnisse und Schlussfolgerungen173
  • Literatur176
  • Berufsorientierung und Übergangswege von Hauptschulabsolventinnen und -absolventen. Ergebnisse aus Längsschnittuntersuchungen des Deutschen Jugendinstituts (DJI)178
  • 1. Berufsorientierung von Jugendlichen mit Hauptschulbildung: Ein Thema von hoher bildungspolitischer Priorität178
  • 2. Anlage der DJI-Längsschnittuntersuchungen178
  • 3. Berufsorientierung und deren Unterstützung im letzten Schulbesuchsjahr179
  • 4. Anschlusspläne und Platzierungen181
  • 5. Fazit183
  • Literatur184
  • Die Veränderung von Bildungsaspirationen am Ende der Schulzeit. Einflüsse und Wechselwirkungen des Berufsorientierungsprozesses (Annalisa Schnitzler)185
  • 1. Einführung: Veränderung in der relativen Bedeutsamkeit von beruflicher Ausbildung185
  • 2. Einflussfaktoren auf Bildungs- und Berufswahlentscheidungen186
  • 2.1 Personale Einflussfaktoren im Bildungs- und Berufswahlprozess186
  • 2.2 Soziale Einflussfaktoren im Bildungs- und Berufswahlprozess187
  • 2.3 Institutionelle Faktoren und Berufsorientierung im Bildungs- und Berufswahlprozess188
  • 2.4 Fragestellung189
  • 3. Untersuchungsansatz189
  • 3.1 Verwendete Stichprobe189
  • 3.2 Verwendete Variablen190
  • 3.3 Vorgehen190
  • 4. Ergebnisse190
  • 4.1 Bivariate Vergleiche191
  • 4.2 Logistische Regression191
  • 5. Diskussion194
  • Literatur196
  • Medien und Berufsorientierung: Der Einfluss des Fernsehkonsums auf das kognitive Set von Berufen Jugendlicher (Volker Gehrau)198
  • 1. Einleitung198
  • 2. Medien und Berufsorientierung199
  • 3. Medien und kognitive Zugänglichkeit201
  • 4. Studie zum Einfluss des Fernsehkonsums auf das kognitive Set von Berufen Jugendlicher202
  • 5. Diskussion205
  • Literatur207
  • Bildungs- und Berufsorientierung junger Frauen und Männer mit Migrationshintergrund (Mona Granato)209
  • 1. Einleitung209
  • 2. Bildungs- und Berufsorientierung im Lebensverlauf: junge Frauen und Männer209
  • 3. Bildungsziele und Bildungsaspirationen am Übergang Schule–Ausbildung211
  • 3.1 (Hohe) Bildungsaspirationen in Familien mit Migrationshintergrund214
  • 3.2 Soziale Herkunft und Bildungspräferenzen: sekundäre Herkunftseffekte und andere Erklärungsansätze bei einem Migrationshintergrund215
  • 4. Präferenzen bei der Berufswahl: die Sicht von Jugendlichen auf Berufe und Betriebe217
  • 4.1 Welche Merkmale sind Jugendlichen bei einem Ausbildungsbetrieb wichtig?217
  • 4.2 Welche Merkmale sind Jugendlichen bei einem Ausbildungsberuf wichtig?218
  • 5. Chancen und Barrieren beim Zugang zu beruflicher Ausbildung220
  • 6. Fazit und Ausblick222
  • Literatur223
  • Studien- und Berufsorientierung von Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung (Bärbel Kracke, Ernst Hany, Katja Driesel-Lange und Nicola Kunz)225
  • 1. Einleitung225
  • 2. Engagement im Prozess der Berufswahl226
  • 3. Entscheidungen für einen nachschulischen Ausbildungsgang229
  • 4. Unterstützung im Prozess der Berufswahl230
  • 4.1 Unterstützung durch Eltern230
  • 4.2 Schulische Unterstützung im Prozess der Berufswahl230
  • 4.3 Schule als fachlicher Orientierungsort232
  • 4.4 Außerschulische Programme zur Unterstützung bei der Studienwahl233
  • 5. Fazit234
  • Literatur235
  • Arbeitsteil, Kapitel III238
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels238
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung238
  • 3. Weiterführende Literaturhinweise und Internetquellen240
  • Studienorientierung und Chancen(un)gleichheit im Bildungssystem – eine Verhältnisbestimmung (Claudia Schuchart)243
  • 1. Einleitung243
  • 2. Die schulische Ebene244
  • 2.1 Schule als ungleichheitsverstärkender Kontext244
  • 2.2 Schulische Maßnahmen und Programme, die sozialgruppenspezifische Differenzen reduzieren246
  • 2.2.1 Outreach-Programme246
  • 2.2.2 Informierung und Unterstützung248
  • 2.3 Der deutsche Kontext249
  • 3. Ausblick251
  • Literatur252
  • Berufsorientierung bei Jugendlichen mit Fluchthintergrund. Ausgangslage und Herausforderungen (Marc Thielen)256
  • 1. Einführung256
  • 2. Geflüchtete als eine bislang wenig wahrgenommene Zielgruppe der beruflichen Bildung256
  • 3. Geflüchtete als eine bislang nur bedingt inkludierte Zielgruppe in der beruflichen Bildung258
  • 4. Wahrgenommene und verdeckte Bildungsvoraussetzungen von Geflüchteten260
  • 5. Berufswünsche und Ausbildungsintegration von jungen Geflüchteten in Deutschland263
  • 6. Konzepte und Programme zur Berufsorientierung und Ausblick265
  • Literatur268
  • Geschlechtersegregation bei der Berufs- und Studienwahl von Jugendlichen (Elena Makarova und Walter Herzog)271
  • 1. Einführung271
  • 2. Geschlechtsspezifische Disparitäten im Studium und im Beruf272
  • 3. Gründe für die Geschlechtersegregation bei der Berufs- und Studienwahl272
  • 4. Fazit275
  • Literatur276
  • Benachteiligtenförderung in der Berufsorientierung (Günter Ratschinski)279
  • 1. Benachteiligtenförderung279
  • 2. Berufsorientierung280
  • 3. Schulische Berufsvorbereitung281
  • 4. Außerschulische Berufsvorbereitung283
  • 5. Produktionsschulen285
  • 6. Fazit286
  • Literatur287
  • Elternarbeit in der Berufsorientierungsphase (Markus P. Neuenschwander)291
  • 1. Einleitung291
  • 2. Konzepte der Berufsorientierung291
  • 3. Elternunterstützung im Berufsorientierungsprozess292
  • 3.1 Vorbereitung: Familiäre Sozialisationsmuster293
  • 3.2 Schulische Grundlagen: Eltern und schulische Kompetenzen293
  • 3.3 Eltern und Selektionsentscheide294
  • 3.4 Eltern im Berufsorientierungsprozess295
  • 3.5 Erstes Fazit297
  • 4. Eltern-Lehrpersonen-Zusammenarbeit während der Berufsorientierung297
  • 5. Schlussfolgerungen299
  • Literatur300
  • Wissen aufbauen, Selbstwirksamkeit fördern und Sinnfindung begleiten. Ansätze für einen handlungsbefähigenden Berufswahlunterricht (Albert Düggeli und Katja Kinder)303
  • 1. Einführung303
  • 2. Wissensaufbau305
  • 3. Selbstwirksamkeit306
  • 4. Sinnfindung307
  • 5. Die Unterstützungsbereitschaft: Herausforderungen für die Lehrpersonen309
  • Literatur309
  • Inklusion in der Berufsorientierung. Herausforderungen – Konzepte – Perspektiven (Regina Weißmann und Joachim Thomas)312
  • 1. Berufliche Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe312
  • 2. Herausforderungen beruflicher Inklusion und inklusiver Berufsorientierung312
  • 3. Ansätze und Konzepte inklusiver Berufsorientierung313
  • 4. Forschungsperspektiven316
  • Literatur316
  • Individuelle Förderung in der Berufs- und Studienorientierung (Andrea Burda-Zoyke)319
  • 1. Problemaufriss und Bedarfslage319
  • 2. Individuelle Förderung in der Berufsorientierung – eine konzeptuelle Annäherung320
  • 3. Individuelle Förderung in der ‚Initiative Bildungsketten‘321
  • 4. Fazit323
  • Literatur323
  • Berufsorientierung in berufsbildenden Schulen. Bedarfe, Maßnahmen und Effekte (Reinhold Nickolaus und Svitlana Mokhonko)326
  • 1. Vorbemerkungen326
  • 2. Theoretische Modellierungen beruflicher Orientierungen328
  • 3. Modifikationen beruflicher Orientierungen im beruflichen Bildungssystem329
  • 3.1 Berufliche Orientierungen im Übergangsystem329
  • 3.2 Ausgewählte Befunde zu beruflichen (Um-)Orientierungsprozessen in der beruflichen Ausbildung333
  • Literatur334
  • Berufs- und Studienorientierung in MINT-Berufen (Päivi H. Taskinen und Rebecca Lazarides)337
  • 1. Einleitung337
  • 2. Bedingungsfaktoren der Berufswahl im Bereich der MINT-Berufe337
  • 2.1 Rolle der schulfachbezogenen Motivation für die Berufswahl im MINT-Bereich338
  • 2.2 Rolle von stereotypen Vorstellungen für die Berufswahl im MINT-Bereich338
  • 2.3 Unterstützungsmaßnahmen durch die Schule und Eltern339
  • 3. Realisierung der Berufsorientierung im Bereich der MINT-Berufe339
  • 4. Fazit340
  • Literatur341
  • Arbeitsteil, Kapitel IV343
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels343
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung343
  • 3. Weiterführende Literatur und Internetquellen346
  • Fähigkeits- und Interessenstests in der Studien- und Berufsorientierung (Joachim Thomas und Regina Weißmann)349
  • 1. Einleitung349
  • 2. Interessenstests350
  • 2.1 Definition von Interesse und Interessenstheorien350
  • 2.2 Interessenstests, die auf dem Modell von Holland basieren351
  • 2.3 Interessenstests mit Orientierung an spezifischen Berufsfeldern353
  • 3. Verfahren, die Interessenstests mit der Einschätzung von Fähigkeiten verbinden354
  • 3.1 BERUFE-Universum354
  • 3.2 geva-test® Ausbildung und Beruf354
  • 3.3 Der Berufsinteressentest AK355
  • 4. Leistungsdiagnostische Verfahren355
  • 4.1 Das START-Paket für Berufseinsteiger356
  • 4.2 AZUBI-BK und AZUBI-TH356
  • 4.3 hamet 2357
  • 5. Zusammenfassung: Welche Rolle spielen Interessenstests und Fähigkeitstests bei der beruflichen Orientierung?357
  • Literatur358
  • Berufsorientierungstests (Uwe Peter Kanning)360
  • 1. Grundlegendes Prinzip360
  • 2. Aufgabentypen362
  • 3. Wissenschaftliche Qualitätskriterien364
  • 4. Anwendungspraktische Qualitätskriterien367
  • 5. Marketingstrategien von Testanbietern370
  • 6. Checkliste zur Auswahl von Berufsorientierungstests371
  • 7. Fazit373
  • Literatur373
  • Online-Self-Assessments in der Studien- und Berufsorientierung (Christa Mette und Heinrich Wottawa)374
  • 1. Intendierter Nutzen von OSAs im Orientierungsprozess374
  • 1.1 OSAs mit dem Ziel „Vorauswahl“374
  • 1.2 OSAs als Hilfe zur Beurteilung der Passung zu konkreten Optionen375
  • 1.3 OSAs als Hilfe zur Begleitung des Entscheidungsprozesses375
  • 2. Fachliche Grundlagen von OSAs376
  • 2.1 Empirische Analysen der individuellen Erfolgsaussichten376
  • 2.2 Erstellen von Anforderungsprofilen durch Experten377
  • 2.3 Fachliche Grenzen von OSAs378
  • 3. Probleme von OSAs378
  • 3.1 Passung versus Erfüllen der Anforderungen379
  • 3.2 Orientierung an Interessen380
  • 3.3 Geschlechtsspezifische Lenkungseffekte380
  • 4. Verbindung von OSAs mit der persönlichen Beratung381
  • 4.1 Vorteile und Grenzen von OSAs382
  • 4.2 Unterstützung der Ratsuchenden bei kognitiven Problemen382
  • 4.3 OSAs als Hilfe zur Bearbeitung affektiver Probleme383
  • Literatur384
  • Kompetenzfeststellungsverfahren als Instrument der Berufsorientierung (Katja Driesel-Lange)386
  • 1. Berufsorientierung als pädagogische Begleitung im Berufswahlprozess386
  • 2. Kompetenzfeststellungsverfahren zur Förderung beruflicher Entwicklung387
  • 3. Das Konzept der Potentialanalyse als Instrument individueller Förderung389
  • 4. Ergebnisse zur Wirksamkeit von Potentialanalysen391
  • 5. Ein kritisches Fazit oder Perspektiven der Weiterentwicklung von Instrumenten der Kompetenzfeststellung in der Berufsorientierung393
  • Literatur394
  • Portfoliokonzepte in der Berufsorientierung. Chancen und Herausforderungen (Annamarie Ryter)398
  • 1. Einleitung398
  • 2. Formen und Prinzipien von Portfolios in Kürze398
  • 3. Ziele und Charakteristika von Portfolios in der Berufsorientierung399
  • 4. Chancen und Herausforderungen bei der Arbeit mit Portfolios in der Berufsorientierung400
  • 5. Kritische Schlussbemerkungen403
  • Literatur404
  • E-Portfolio für die schulische Berufsorientierung (Christian Staden und Falk Howe)405
  • 1. Einführung405
  • 2. Portfolios und Portfolioarbeit in der Berufsorientierung405
  • 3. Digital-gestützte Portfolioarbeit in der Berufsorientierung407
  • 4. Entwicklung eines E-Portfolios für die Berufsorientierung in Bremen408
  • 5. Technische Dimension des E-Portfoliokonzepts: webbasiertes E-Portfoliosystem als multimediale Lernumgebung409
  • 6. Didaktische Dimension des E-Portfoliokonzepts: exemplarische Einsatzszenarien für die E-Portfolioarbeit in der Berufsorientierung411
  • 6.1 Einsatz des E-Portfolios als Reflexionsportfolio411
  • 6.2 Einsatz des E-Portfolios als Entwicklungsportfolio412
  • 6.3 Einsatz des E-Portfolios als Präsentationsportfolio412
  • 7. Zusammenfassung und Ausblick413
  • Literatur413
  • Berufliche Aspirationen Jugendlicher erfassen und reflektieren. Theoretischer Hintergrund, Merkmale und Umsetzungsmöglichkeiten am Beispiel eines Online Tools (Birgit Ziegler, Gaby Engin und Elisabeth Rotter)415
  • 1. Einführung415
  • 2. IbeA: Das Online-Tool zur Erfassung und Reflexion beruflicher Aspirationen416
  • 2.1 Berufswahltheoretisches Fundament von IbeA416
  • 2.2 Potentiale von IbeA im Berufsorientierungsprozess418
  • 2.3 IbeA: Aufbau und Anwendung419
  • 2.4 Erste Evaluationsergebnisse zu IbeA423
  • 3. Bilanz und Perspektiven424
  • Literatur425
  • Das Betriebspraktikum als Instrument der Berufsorientierung (Lothar Beinke)427
  • 1. Einleitung427
  • 2. Ziele des Betriebspraktikums427
  • 3. Reichweite und Gestaltung des Betriebspraktikums im Spiegel empirischer Befunde430
  • 4. Fazit und Gestaltungsempfehlungen432
  • Literatur434
  • Von PatInnen und LotsInnen. Coaching- und Mentoringprogramme in der Studien- und Berufsorientierung (Margit Stein)435
  • 1. Einführung435
  • 2. Begriffserklärung von Coaching und Mentoring435
  • 3. Zielsetzungen und didaktische Grundlagen von Coaching und Mentoring437
  • 4. Ablaufschemata von Coaching und Mentoring438
  • 5. Konzepte und Dimensionen von Coaching und Mentoring439
  • 6. Wirkmechanismen von Coaching und Mentoring441
  • 7. Perspektiven von Coaching und Mentoring in der Studien- und Berufsorientierung442
  • Literatur444
  • Berufsfelderprobungen in der schulischen Berufsorientierung. Voraussetzungen einer wirksamen Praxiserfahrung (Katrin Lipowski, Benjamin Dreer, Silvio Kaak und Bärbel Kracke)446
  • 1. Berufswahlkompetenz in der Praxis fördern446
  • 2. Berufsfelderprobungen – eine Praxismaßnahme der schulischen Berufsorientierung447
  • 3. Hintergrund der Studie449
  • 3.1 Nutzen von Berufsfelderprobungen450
  • 3.2 Analyse von Vorbereitungs- und Matchingeffekten451
  • 3.2.1 Effekt der Vorbereitung auf die Bewertung der Maßnahme451
  • 3.2.2 Effekt der Passung zwischen Interessen und Berufsfeld auf die Bewertung der Maßnahme451
  • 3.3 Diskussion der Ergebnisse452
  • 4. Implikationen für die Praxis453
  • Literatur454
  • Didaktische Konzepte und methodische Zugänge der Berufs- und Studienorientierung für die Sekundarstufen I und II (Eberhard Jung)460
  • 1. Prolog: Berufs- und Studienorientierung als didaktische Herausforderung460
  • 2. Berufs- und Studienorientierung als Prozess461
  • 3. Didaktische Konzepte der Studien- und Berufsorientierung463
  • 4. Schulübergreifendes Gesamtkonzept: Struktur, Gegenstände, Bausteine464
  • 5. Beispielhafte Konzeptbausteine466
  • 5.1 Konzeptbaustein „Wege zum guten Leben“466
  • 5.2 Konzeptbaustein „Neigung – Eignung – Entscheidung“466
  • 5.3 Konzeptbaustein „Bewerben – Vorstellen – erste Kontakte“467
  • 6. Methodische Zugänge und Reflexionen467
  • 7. Abschließende Anmerkungen470
  • Literatur470
  • Studien- und Berufsorientierung im Fachunterricht. Eine fachdidaktische Perspektive (Carolin Frank)473
  • 1. Plädoyer für eine in den Fachunterricht integrierte Berufsorientierung473
  • 2. Umsetzungshemmnisse einer in den Fachunterricht integrierten Berufsorientierung474
  • 2.1 Curriculare Anbindung474
  • 2.2 Bereitschaft und Befähigung der Fachlehrerinnen und -lehrer475
  • 2.3 Konzeptionelle Grundlagen für eine in den Fachunterricht integrierte Berufsorientierung475
  • 3. Funktion und Ziele einer in den Fachunterricht integrierten Berufsorientierung475
  • 4. Fachdidaktisches Modell einer in den Fachunterricht integrierten Berufsorientierung476
  • 4.1 Ansatz der Integration berufsorientierender Aspekte in den Fachunterricht476
  • 4.2 Phasen der Gestaltung von in den Fachunterricht integrierter Berufsorientierung478
  • 4.2.1 Phase 1: Auswahl von Arbeitsaufgaben als berufsorientierender Kontext478
  • 4.2.2 Phase 2: Modifikation des berufsorientierenden Kontextes479
  • 4.2.3 Phase 3: Didaktisch-methodische Gestaltung des berufsorientierenden Konzepts480
  • 5. Herausforderungen und Ausblick481
  • Literatur481
  • Gendergerechte Berufsorientierung: Konzepte, Maßnahmen und empirische Erfahrungen (Hannelore Faulstich-Wieland)484
  • 1. Einführung484
  • 2. Gendergerechte Berufsorientierung im Spiegel einschlägiger Berichte und Programme484
  • 3. Maßnahmen gendergerechter Berufsorientierung – Erfahrungen und empirische Befunde486
  • 3.1 Girls’ Day – Boys’ Day – Zukunftstag486
  • 3.2 MINT-Initiativen in der Studienorientierung486
  • 4. Lehrkräftequalifizierung487
  • 5. Fazit und Perspektiven489
  • Literatur489
  • Berufsorientierung im Rahmen der Arbeitsförderung (SGB III)Instrumente, Forschungsbefunde und Entwicklungsperspektiven (Matthias Rübner)492
  • 1. Einführung492
  • 2. Berufsorientierung als präventiver Ansatz beim Übergang von der Schule ins Berufsleben493
  • 3. Die Leistungen der Arbeitsförderung im Handlungsfeld der Berufsorientierung495
  • 3.1 Medienangebote und Selbstinformationseinrichtungen495
  • 3.2 Berufsorientierungsveranstaltungen496
  • 3.3 Berufsberatung497
  • 3.4 Berufsorientierungsmaßnahmen498
  • 3.5 Berufseinstiegsbegleitung499
  • 4. Entwicklungs- und Forschungsperspektiven500
  • Literatur502
  • Arbeitsteil, Kapitel V504
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels504
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung504
  • 3. Weiterführende Literaturhinweise und Internetquellen506
  • Wirkungen von Maßnahmen und Programmen zur Berufsorientierung bei geringqualifizierten Jugendlichen: Befunde und Forschungsperspektiven der Evaluations- und Interventionsforschung (Bettina Kohlrausch)509
  • 1. Einleitung509
  • 2. Interventionen zur Verbesserung der Berufsorientierung511
  • 3. Empirische Befunde aus der der Evaluations- und Interventionsforschung513
  • 3.1 Ausprägung der Berufsorientierung514
  • 3.2 Bedeutung der Berufsorientierung beim Übergang in die berufliche Ausbildung515
  • 3.3 Zentrale Aspekte der Berufsorientierung516
  • 4. Fazit516
  • Literatur517
  • Personalentwicklung als Notwendigkeit und Chance zur Qualitätsentwicklung schulischer Berufsorientierung (Benjamin Dreer)520
  • 1. Einleitung520
  • 2. Berufsorientierung als Aufgabe von Schule und ihren Akteuren521
  • 3. Einfluss von Lehrpersonen auf die Berufswahl Heranwachsender522
  • 4. Lehrerkompetenzen zur Gestaltung schulischer Berufsorientierung523
  • 4.1 Dimension Unterricht: Förderung berufswahlrelevanter Kompetenzen524
  • 4.2 Dimension Organisation: Qualitätsentwicklung525
  • 4.3 Dimension Kooperation526
  • 4.4 Dimension Professioneller Akteur526
  • 5. Schlussfolgerungen528
  • Literatur529
  • Berufsorientierung im Regionalen Übergangsmanagement. Anforderungen, Handlungsaufgaben und Entwicklungsperspektiven (Birgit Reißig und Franciska Mahl)533
  • 1. Einführung533
  • 2. Inhaltliche und strukturelle Anforderungen der Berufsorientierung im Regionalen Übergangsmanagement534
  • 3. Typische Aufgaben und Arbeitsschritte im Regionalen Übergangsmanagement536
  • 3.1 Herstellung von Transparenz zum regionalen Übergangsgeschehen536
  • 3.2 Erfassung und Analyse des regionalen Förderangebots537
  • 3.3. Entwicklung von Verfahren zur Qualitätsentwicklung und zur Vereinbarung von Qualitätsstandards538
  • 3.4 Kooperation und Koordination der Akteure538
  • 4. Fazit und Ausblick539
  • Literatur540
  • Jugendliche im Übergang professionell begleiten. Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Professionsverständnis in einem interprofessionellen Handlungsfeld (Dorothee Schaffner und Annamarie Ryter)541
  • 1. Normalisierung der Unterstützung im Übergang in die Erwerbsarbeit541
  • 1.1 Übergangsbegleitung – ein interprofessionelles und interinstitutionelles Handlungsfeld541
  • 1.2 Professionalisierung im Handlungsfeld der Übergangsbegleitung542
  • 1.3 Gemeinsame minimale Orientierung543
  • 1.4 Kompetenzbereiche zur Begleitung der Berufsintegration544
  • 2. Fazit545
  • Literatur545
  • Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern in der Studien- und Berufsorientierung (Benjamin Dreer und Christian Weyer)547
  • 1. Einleitung547
  • 2. Kompetenzmodellierung547
  • 3. Erfassung und Ausprägungen von Lehrerkompetenzen zur Berufsorientierung549
  • 4. Entwicklung von Lehrerkompetenzen in der Berufsorientierung in der Lehreraus- und Weiterbildung550
  • 5. Fazit552
  • Literatur552
  • Arbeitsteil, Kapitel VI554
  • 1. Nach der Lektüre des Kapitels554
  • 2. Arbeitsvorschläge und Anregungen zur Vertiefung554
  • 3. Weiterführende Literaturhinweise und Internetquellen555
  • Verzeichnis der Autorinnen und Autoren556