0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
Hermut Löhr (Hg.)

Abendmahl

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

EAN/ISBN
9783838534992
1. 2012

Details

Aktuelles Lehrbuch zum Abendmahl

Der Band vermittelt in verständlicher Form ein umfangreiches Bild des gegenwärtigen theologischen sowie außertheologischen Forschungsstands zum Abendmahl. Zahlreiche Hinweise regen zu einer weiterführenden Beschäftigung mit dem Thema an.
  • CoverI
  • ImpressumIV
  • InhaltV
  • Einführung1
  • Altes Testament5
  • Kult – Opfer – Erinnerung. Zur Geschichte von Pesach und Mahlgemeinschaften im alten Israel und antiken Judentum5
  • 1. Thematik und Problematik5
  • 2. Ein Passa-Fest auf Elephantine7
  • 2.1. Die jüdische Militärkolonie von Elephantine7
  • 2.2. Nachrichten zum Passa-Fest8
  • 2.3. Ergebnisse9
  • 3. Das Passa bei den Samaritanern10
  • 3.1. Die Samaritaner10
  • 3.2. Das „samaritanische Passa“11
  • 3.3. Ergebnisse13
  • 4. Das Passa in Israel14
  • 4.1. Die Passa-Ordnung im alten Israel16
  • 4.2. Die Passa-Feiern der Landnahme- und Königszeit24
  • 4.3. Ergebnisse26
  • 5. Passa und Mahlfeiern im antiken Judentum27
  • 5.1. Das Passa in antik-jüdischen Texten28
  • 5.2. Mahlfeiern im antiken Judentum36
  • 5.3. Ergebnisse42
  • 6. Zusammenfassung43
  • Quellen- und Literaturverzeichnis45
  • 1. Quellen und Übersetzungen45
  • 2. Sekundärliteratur48
  • 3. Literaturhinweise zum vertiefenden Studium50
  • Neues Testament51
  • Entstehung und Bedeutung des Abendmahlsim frühesten Christentum51
  • 1. Verschiedene Fragen und ihre Interessen51
  • 2. Bezeichnungen: Herrenmahl – Brotbrechen – Eucharistie – Agape53
  • 3. Die Einsetzungsworte55
  • 4. Zum Ablauf frühchristlicher Mahlfeiern67
  • 4.1. Brot und Wein67
  • 4.2. Abendmahl und Agape-Mahl70
  • 4.3. „Brotbrechen“71
  • 4.4. „Unser Herr, komm!“ und der „heilige Kuss“73
  • 4.5. Mahlgebete75
  • 4.6. Räume – Zeiten – Teilnehmende – Ausschluss77
  • 5. Mahlzeiten Jesu und frühchristliche Mahlfeiern79
  • 6. Das Abendmahl und andere antike Mahlzeiten83
  • 7. Zur theologischen Bedeutung des Abendmahls im entstehenden Christentum86
  • Quellen- und Literaturverzeichnis89
  • 1. Quellen und Übersetzungen89
  • 2. Sekundärliteratur90
  • 3. Literaturhinweise zum vertiefenden Studium94
  • Das Ringen um die Gegenwart Christiin der Geschichte95
  • Geschichte des Christentums95
  • Das Ringen um die Gegenwart Christi in der Geschichte95
  • 1. Etablierung des Abendmahlsin den ersten Jahrhunderten95
  • 2. Symbolisch vermittelte Teilhabe am Ausgang der Antike: Dionysios Areopagita und Augustin100
  • 3. Erster und zweiter Abendmahlsstreit im lateinischen Mittelalter102
  • 4. Etablierung und Infragestellung der Transsubstantiationslehre108
  • 5. Reformatorischer Protest, reformatorischer Streit, reformatorische Lehren115
  • 6. Auf dem Weg zum Sakrament der Einheit130
  • Quellen- und Literaturverzeichnis132
  • 1. Quellen und Übersetzungen132
  • 2. Sekundärliteratur135
  • 3. Literaturhinweise zum vertiefenden Studium136
  • Systematische Theologie137
  • In ipsa fide Christus adest – „im Glauben selbst ist Christus da“ (Luther )als Grundlage einer evangelischen Lehre vom Abendmahl und von der Realpräsenz Christi137
  • 1. Vorüberlegungen137
  • 1.1. Das Abendmahl und sein Rahmen137
  • 1.2. Zum Einsatzpunkt einer Abendmahlslehre138
  • 1.2.1. Das Abendmahl als immer schon vielstimmig Gedeutetes138
  • 1.2.2. Vorthematisches und explizites Abendmahlsverständnis139
  • 1.2.3. Das Abendmahl als jeder Deutung Vorgegebenes140
  • 1.3. Methodisches140
  • 1.4. Folgerungen für die Anlage und das Vorgeheneiner Abendmahlslehre143
  • 2. Die konfessionsspezifischen Deutungenund ihre Horizonte144
  • 2.1. Das Abendmahl als Bekenntnis – Zwingli144
  • 2.2. Das Abendmahl als göttliche Gabe – Luthers Widerspruch …146
  • 2.3. gegen die römisch-katholische Messopferlehre,147
  • 2.4. Vergegenwärtigung Christi im Geist des Menschen durch sinnenfällige Zeichen – der Hauptstrom der reformierten Deutung150
  • 2.5. Die Eucharistie als Gnadenmittel152
  • 2.6. Das Abendmahl als Ursprung der Heilsgewissheit153
  • 2.6.1. Abendmahl und Anfechtung153
  • 2.6.2. Abendmahl und Glaube155
  • 2.6.3. Das Abendmahl als Zeichen156
  • 2.7. Abendmahl und neues Leben156
  • 2.8. Abendmahl und Ekklesiologie157
  • 2.9. Zusammenfassung158
  • 2.10. Die neuere ökumenische Diskussion159
  • 3. Das Abendmahl als Vollzug161
  • 3.1. Unbeliebiger Vollzug162
  • 3.2. Kirche163
  • 3.3. Gegenwart Christi163
  • 3.4. Leidensnachfolge und Verrat164
  • 3.5. Mahl165
  • 3.5.1. Mahl mit Jesus166
  • 3.5.2. Mahlgemeinschaft und Teilgabe166
  • 3.5.3. Mahlgemeinschaft und Vergebung167
  • 3.6. Passion167
  • 3.6.1. Opfer167
  • 3.6.2. Teilgabe am Tod des Gottlosen168
  • 3.7. Zueignung des Todes169
  • 3.7.1. Missverständnis der Zueignung des Todesals Eigenschaftsübertragung169
  • 3.7.2. Kontrafaktische Identitätszusage170
  • 3.7.3. Der Glaube als der Zusage entsprechendes Selbstverständnis170
  • 3.8. Kontrafaktische Identitätszumutungen172
  • 3.9. Neues Leben173
  • 3.10. Glaube174
  • 4. Realpräsenz175
  • 4.1. Transsubstantiation175
  • 4.2. Eine reformatorische Position177
  • 4.2.1. Parallelen zu den Deuteworten178
  • 4.2.2. Die Theologie als Anwalt der neuen Sprachedes Heiligen Geistes179
  • 4.2.3. Folgen für das Verständnis des Abendmahls181
  • 4.2.4. Das Ziel: Die Einheit des Sünders mit Christus182
  • 4.3. Abendmahl und Realpräsenz183
  • 4.3.1. Identitätsgewährung184
  • 4.3.2. Das Abendmahl als Individuierung der Zusage184
  • 4.3.3. Realpräsenz185
  • 4.3.4. Manducatio impiorum /Das Essen (des Leibes Christi) durch die Gottlosen186
  • 5. Was ist das Abendmahl?188
  • Quellen- und Literaturverzeichnis189
  • 1. Quellen und Übersetzungen189
  • 2. Sekundärliteratur191
  • 3. Literaturhinweise zum vertiefenden Studium:193
  • Praktische Theologie195
  • Von der „Speise der Seelen“195
  • 1. Methodische Vorbemerkung195
  • 2. Das eine Abendmahl und seine vielen Gestalten198
  • 2.1. Die erste Szene:Ein traditionelles lutherisches Abendmahl198
  • 2.2. Die zweite Szene: Abendmahl in gestalteter Freiheit199
  • 2.3. Die dritte Szene:Hochkirchliche und ökumenische Einflüsse200
  • 2.4. Vergleichende Zusammenschau202
  • 3. Aktuelle Streitfragen203
  • 3.1. Wer darf das Mahl einsetzen?203
  • 3.2. Wer darf das Mahl empfangen?204
  • 3.3. Wie ist die Liturgie der Mahlfeier zu gestalten?204
  • 3.4. Wie ist mit den Texten im konkreten Vollzugumzugehen?205
  • 3.5. Welche Gestalt dürfen die Elemente haben?205
  • 3.6. Welches Gerät ist angemessen?206
  • 3.7. Welche Spendeformel ist angemessen?206
  • 3.8. Welche liturgischen Gesten sind zu vollziehen?206
  • 3.9. In welcher Weise wird ausgeteilt?207
  • 3.10. Wie ist mit übriggebliebenen Elementen umzugehen?207
  • 3.11. Wie häufig ist die Mahlfeier in einer Gemeinde anzubieten?207
  • 3.12. Welchen gottesdienstlichen Ort hat das Abendmahl?208
  • 4. Antwortversuche208
  • 4.1. Mysterienfeier oder messianisches Mahl209
  • 4.2. Die Gabe des Abendmahls214
  • 4.3. Dimensionen des Abendmahls218
  • 4.4. Theologischer Gehalt und Abendmahlsfrömmigkeit220
  • 4.5. Geladene Gäste am Tisch des Herrn223
  • 5. Fazit226
  • 5.1. Es gibt nicht die eine „richtige“ Gestalt des Abendmahls226
  • 5.2. Änderungen der Liturgie brauchen Behutsamkeit227
  • 5.3. Die Abendmahlsfeier kann verschiedene Schwerpunkte setzen227
  • 5.4. Die Mündigkeit der Gemeinde muss ermöglicht werden228
  • 5.5. Zu kritisieren ist zuerst die eigene Praxis228
  • Quellen- und Literaturverzeichnis228
  • 1. Quellen und Übersetzungen228
  • 2. Sekundärliteratur229
  • 3. Literaturhinweise zum vertiefenden Studium229
  • Zusammenschau230
  • Das Abendmahl – ein „Fest der Bedeutungen“231
  • 1. (K)eine gewöhnliche Speise231
  • 2. Außen- und Innenperspektive233
  • 3. Der Ursprung als Inhalt und Norm235
  • 4. Abendmahl und Ethik238
  • 5. Ein „Fest der Bedeutungen“239
  • Quellen- und Literaturverzeichnis240
  • 1. Quellen und Übersetzungen240
  • 2. Sekundärliteratur240
  • Autoren241
  • Personenregister243
  • Sachregister247